Wirtschaftsinformatik und meine Note= möglich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also erst mal zur Erklärung: Im dualen Studium gibt es eigentlich keinen NC, daher findest du wahrscheinlich auch keinen. Das klassische duale Studium ist ja die Kombi aus Ausbildung und Studium. Und in der Regel kooperiert ein Unternehmen mit einer Hochschule, heißt, wenn du den Ausbildungsplatz hast, hast du auch einen Studienplatz sicher.

Aber wie primer ja schon geschrieben hat ist Wirtschaftsinformatik grad ziemlich beliebt, dementsprechend viele Bewerber gibt es und dementsprechend viel Auswahl haben die Unternehmen.

Wenn man grad frisch von der Schule kommt, gibt es ja noch nicht viel, was du im Lebenslauf an Erfahrung vorbringen kannst, daher müssen die Unternehmen einen anderen Weg finden, einen Bewerber auszuwählen und leider wird dann hier oft auf die Noten geschaut. Wenn es also mega viele Bewerber mit guten Noten gibt, kann es sein, dass du dann schon wieder keine Chance hast, obwohl dein Abi ja nciht schlecht ist.

Ich würd aber trotzdem nicht aufgeben! Ich würd mich weiter bewerben! Viele Stellenangebote für duale Ausbildungen findest du z.B. auch hier http://www.wegweiser-duales-studium.de/duale-studienplaetze/

Vielleicht kannst du ja erstmal ein Praktikum machen. Damit hättest du schon mal eine Referenz im Lebenslauf...

Ich bin erstaunt das es bereits einen NC für Wirtschaftsinformatik gibt.

Ob du das Studium schaffst hängt immer von dir selbst ab. Bist du bereits bei schwächeren Fächern auch mal mehr zu lernen oder ist es dir egal?

Wenn man jedoch regelmäßig in die Vorlesungen geht und keine einfach so sausen lässt. Übungen selbst macht anstatt sich in der zugehörigen Übungsstunden nur die Lösungen geben zu lassen.

Wichtig ist es Angebote der Hochschule zu nutzen. Heißt man besucht Vorlesungen, Übungen und Tutorien. Natürlich sollte man jeweils auch geistig anwesend sein. Nur der Körper lernt nix. XD

Übungen wie bereits erwähnt gehören selbstständig gelöst oder in der Gruppe bearbeitet. Wer bei Gruppenarbeit TEAM mit "Toll ein anderer Machts" übersetzt, ist auf der falschen Seite.

Mitschreiben (soweit notwendig) und noch wichtiger mitdenken ist ein absolutest muss und kann nicht oft genug wiederholen. Natürlich benötigt man noch das Interesse für die Fächer im Studiengang. ^^ Auch wenn einem manche Fächer ggf. weniger gefallen als andere. Es steht jedem Frei auch zusätzlich andere Fächer zu hören. Da der Bachelor aber vieles reglementiert sind die "Pflichtfächer" aber auf jeden Fall zu hören. Alles andere sind freiwillige Zusatzleistungen die ggf. den zukünftigen Arbeitgeber freuen.

Es wird gesagt ein duales Studium wäre schwieriger. Auch wenn die Praxis direkt positiv ist. Bei uns hatten viele erst normal das Studium begonnen und erst im 2 - 3 Semester den Vertrag fürs duale Studium begonnen. Vielleicht wäre es auch was für dich?

Beispiel ... du bewirbst dich bei mehreren Hochschulen. Noch ist bis zum 15. Juli Zeit und zumindest an der Hochschule Kempten, dürfte sich ggf. noch ein Plätzchen finden. ^^

Wenn du da bist versuchst du Firmen zu finden und dort ggf. Praktika oder als Aushilfe zu arbeiten. Ggf. wollen sie erst sehen ob du das Studium wirklich durchziehst und dich so einschätzen lernen. Man muss nicht mit dem 1. Semester das duale Studium beginnen, auch wenn es mehr Geld gibt. ^^ Andere Ansatz wäre der Werkstudent, da würdest du in einem dem Studiengang ähnlichen Job etwa 20 Stunden die Woche im Betrieb sein und Arbeiten.

Danke für deine sehr ausführliche und hilfreiche Antwort. Ich habe mich erstmal, für das Jahr 2014/2015, für ein FSJ entschieden, aber mich auch gleichzeitig für ein duales Studium für nächstes Jahr 2015 beworben.

Die Idee zuerst mit dem normalen Studium anzufangen und dann zum dualen Studium überzugehen, finde sehr interessant und ich wusste gar nicht das es geht bzw. es so etwas gibt.

Danke nochmal für deine hilfreiche und informative Antwort!

0

Das kommt vor allem darauf an, wie flexibel du bist. WiInf. ist gerade ein typischer Modestudiengang für alle Wirtschaftler, die mit dem Inf. im Studiengang auf bessere berufliche Chancen hoffen ;-), was an sich kein Problem ist, aber eben für die ganzen hohen NCs sorgt. Ich empfehle dir mal darüber nachzudenken mit "reiner" Informatik anzufangen, da die Inhalte am Anfang sicherlich sehr ähnlich sind, zumindest was Mathematik und Informatik betrifft. Dann kannst du dich in ein höheres Semester bewerben, also in das zweite oder dritte, wie du willst und müsstest dann "nur" die wirtschaftlichen Inhalte nachholen. Die naturwissenschaftlichen Inhalte sind ja die gleichen gewesen (schau da am besten in den Studienverlaufsplan und vergleiche das mal).

Was möchtest Du wissen?