Wird man von Computerspielen aggressiv?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Nein 72%
Ja 28%

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jaein

Dein eigener Körper entwickelt bei den meisten Spielen Adrenalin. Das benötigt der Körper, um besonders Aufmerksam zu sein und oft macht das gerade ein gutes Spiel manchmal mit aus. Sprich: Dein chemischer Haushalt wird auf Gefahr ausgerichtet. Und dieser chemischer Haushalt wird durch Bewegung wieder gut reguliert - was am Computer sitzen fehlt. In der Natur würden wir nervös oder schneller hin und her laufen. Vielleicht tun wir das nun in der virutellen Welt... nervös hin und her laufen - das ist aber für meinen Körper nicht das selbe.

Ausgelassen auf ein Spiel schimpfen ist auch ok (solange keine Mouse oder ein Monitor durch die Luft fliegt) - besser als Frust in sich hineinfressen.

Bei Computer spielen sollte das eigene Alter in Betracht gezogen werden. Die unterbewusste Wahrnehmung zur Unterscheidung von Realität und Fantasie durch Computerspielen, aber auch Filmen, Geschichten etc. ist ca. bis zum 17. Lebensjahr noch nicht ausgereift. Klar weiss schon ein 14. Jähriger das er ein Spiel spielt und dies nicht die Realität widerspiegel (hoffe ich), aber dennoch besitzt er immer noch die Fähigkeit in einen Film, Geschichte oder Computerspiel sich hineinzuversetzen und damit "Eins" zu werden. Das erhöht möglicherweise den Spielspass, aber auch die chemische Umstellung des eigenen Körpers - mit allen Nachfolgen. Wenn Du selbst schon viel Frust mit dir herumträgst und mit Aggressionen schlecht umgehen kannst, kann ein Computerspiel durchaus Auslöser für die Aggressionen werden, weil dein Körper länger braucht, um von auf Gefahr auf Normal umzuschalten.

jain, also ich bin schon etwas erregter, als wenn ich mir nen film angucke oder ein buch lese, aber es macht nicht wirklich aggressiv...

außerdem ist ein grundmaß an aggressivität durchaus von vorteil für einen mann, ist besser, als zu jedem dreck ja und amen zu sagen und sich alles gefallen zu lassen...

ich weiß aus eigener Erfahrung, dass solche Spiele agressiv machen können. Dass sie aber gleichzeitig auch entspannen können.

Die These die ich aber definitiv vertrete, aus Erfahrung, ist die, dass ständig auf Leute zu ballern und abzuschlachten, emotional abstumpft, man innerlich ein Stück weit gefühlärmer wird. Das spüren aber nur Leute, die nicht grundsätzlich unter einer Gefühlsarmut leiden.

Beoachte das selbst einmal bei Dir über Wochen hinweg. Beoachte Deine Gefühlswelt bevor Du spielt oder zB an Tagen, an denen Du garnicht spielst, es Dir gut geht und Du glücklich bist und dann betrachte Dich objektiv nach ein paar Stunden wo Du nicths anderes gemacht hast, als Leute abzuschlachten. Wenn Du wirklich obejktiv bereit bist zu erkennen, wirst Du da einen inneren Unterschied wahrnehmen und Du würst spüren, dass Leute wenn auch nur virtuell abzuschlachten, etwas mit Dir tut.

Liegt an der Person. Manche bleiben ruhig und manche wollen z.B. im Level weiter kommen und wenn sie es nicht schaffen rasten sie aus.

Ich denke, das ist bei jedem unterschiedlich. Die Agressionen werden ja nicht abgebaut,sondern sie stauen sich. Es ist ja kein Ausgleich da.

sehr schön gesagt... :D

0

Was möchtest Du wissen?