WinRar: Kann da etwas beschädigt werden? Was ist RAR, RAR4 oder ZIP?

8 Antworten

Hallo!

Beim Komprimieren von Daten werden mittlels komplexer Algorithmen vorhandene Wiederholungen geschickt zusammen gefasst.

So wird z.B. ABABABABAB zu 5xAB ... Das geschieht also "verlustfrei".

Foto-, Audio- und Video-Formate werden allerdings (über die jeweils eigenen Codecs) oftmals "verlustbehaftet" komprimiert. Z.B. JPG, MP3, OGG, MP4, FLV, ... Es werden gewisse Details weg gelassen, die wir "ohnehin nicht, oder kaum" wahrnehmen. Aber das ist relativ. Und solche bereits vorkomprimierten Dateien lassen sich nicht weiter komprimieren.

https://www.youtube.com/results?search_query=komprimierung+verfahren

Und das Packerprogramm WinRAR ist schon mal ein ganz gutes Programm. Allerdings ist es kommerziell, etwa so wie auch WinZip.

Ich verwende statt dessen das kostenfreie 7zip. Es ist "OpenSource".

https://www.heise.de/download/product/7-zip-13139

https://www.youtube.com/results?search_query=7zip+deutsch

Es kann auch RAR-Dateien (und weitere Formate) dekromprimieren.

Das ZIP-Format ist eines der verbreitetsten Pack-Formate. Nahezu jedes Packer-Programm, auf nahezu jedem Computersystem, kann damit umgehen. Es kann zumindest immer entpackt werden. Aber als Standard-Format können es auch "praktisch" alle Programme auch zur Kompression verwenden.

Und das 7zip-eigene Format ".7z" ist ein verbessertes Zip-Format mit erweiterten Funktionen. Und aufgrund der Verbreitung von 7zip kann es ebenfalls auf vielen Computersystemen entpackt und erzeugt werden.

Ich nutze es seit Jahren regelmäßig und hatte bisher keinerlei Probleme damit.

WinRAR hat natürlich seine eigenen Funktionen und auch spezielle Sicherheitsmechanismen sind eingearbeitet. Aber es kostet halt auch Geld. Es wäre trotzdem ebenfalls eine gute Wahl.

Ein grundsätzlicher Tipp für solch große Datenmengen, wie Du sie verpacken möchtest:

Man kann auch die Archiv-Größen vorgeben. So kann man (z.B.) Archive mit maximal 4,2GB erzeugen. Dann werden (bei Bedarf) mehrere Archive erzeugt und durchnummeriert. So kann man sie bequem auf mehrere DVD-Rohlinge brennen. Beim Auspacken wird nur das Hauptarchiv geöffnet und die Datenträger werden der Reihe nach ins Laufwerk eingelegt. Oder man kopiert alle Archiv-Anteile in einen einzelnen Ordner auf die Festplatte.

Gruß

Martin

die Dateien werden beim Entpacken so wiederhergestellt, wie du sie verpackt hast.

die Dateien werden ja verkleinert

dies wiederum kommt darauf an, um welchen Dateityp es sich handelt. U. U. ist das Archiv größer als das Datenvolumen der Ausgangsdateien. Videoformate und jpg z. B. lassen sich auf diese Weise nicht komprimieren.

Nein, in der Regel nicht. Nach dem Packen würde ich sicherheitshalber den Inhalt prüfen. Mir ist es bei der Demo-Version schon vorgekommen, dass nichts verpackt wurde, obwohl ein Archiv erstellt worden ist.

Mache vor dem Zippen eine Sicherheitskopie deiner Datei, mache eine ZIP daraus und entzippe das Ganze. So kannst du prüfen ob etwas beschädigt wird.

Dann bist du auf der sicheren Seite

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hobby und Erfahrung

Warum nicht einen verschlüsselten Container nutzen? Ist die Komprimierung überhaupt notwendig?

Woher ich das weiß:Hobby – Unmengen Zeit am PC und mit Software verbracht

Was möchtest Du wissen?