Wieviel würde es kosten ein hund beim tierheim abzuholen?

4 Antworten

Bei uns im Tierheim kommt es auf das Alter des Hundes an.

Unter 1 Jahr kosten sie 250€. Um so älter das Tier ist, desto günstiger wird es! Hunde ab 11 Jahre werden gegen eine Spende abgegeben.

Zuerst wird bei den meisten hunden für die erste Zeit in der neuen Familie erst nur ein Pflegevertrag gemacht. Alle Kosten beim Tierarzt (jedoch nur bei ein und dem selben Tierarzt der die Hunde im TH behandelt) werden vom Tierheim übernommen und der Hund kann ohne weiteren Papierkram bei auftretenden Problemen (wie Beißen, Überforderung etc) wieder zurückgegeben werden. Nach einer gewissen Zeit wird der Hund, solange das im Interesse aller ist, komplett auf den neuen Besitzer überschrieben!

Der hohe Preis kommt daher, dass der Hund die ganze Zeit über von einem Tierarzt behandelt worden ist, somit Gesundheitlich im bestmöglichen Zustand ist (mit Impfen und was dazu gehört).

ich hoffe ich kann helfen

Danke für den super Kommentar!! :) Ich persönlich bin auch schon seit langem am überlegen ob ich mir mit meiner Mutter zusammen einen Hund anschaffen soll... Um dem Tier gerecht zu werden sammle ich allerdings noch Informationen.

Darf ich fragen wie man es den nun festmacht ob das Tier beim "Halter" bleiben darf? Kommt dann wer vom Tierheim?

Und dann noch die letzte Frage... :) In welchem Tierheim arbeiten Sie den?

Liebe Grüße Rebecca Willmes

0

Es gibt verschiedene Tierheime, öffentlich geförderte und private. "Leben" müssen die auf jeden Fall von irgendwas. Daher werden Impfungen/Sterilisationen immer einkalkuliert. Ich sehe es aber so, daß sich sich die Preise (zwischen 50 und 200 Euro) in Grenzen halten.Bei Züchtern ist es deutlich teurer. Auch finde ich es wichtig, wenn man Tierheimen Spenden zukommen läßt. Warum sich also über +/-50 Euro aufregen.

Entschuldigung, das ist nicht richtig, Im Tierheim werden 250 Euros verlangt und es muss ein harter Vertrag unterschrieben werden ohne Wenn und Aber. Mit Besuchsrecht usw. Heute werden Rassehunde die liebevoll aufgezogen wurden (aber nur von Hobbyzüchtern die ihre Welpen abgöttisch lieben) für 450 Euro abgegeben. Lächerlich gering im Verhältnis zum Aufwand. Wer nix zahlen will soll zu Kik gehen und sich eine Stoffpuppe holen für 2 Euro. Die kostet dann auch kein Futter. Aber Zigaretten, Auto, Urlaub usw, das darf kosten. Wer anruft und nur nach dem Preis frägt da leg ich wieder auf. Ein Hund ist ein Begleiter für 15 Jahre ca. Und je billiger ein Hund ist (Osteuropa) desto weniger gesund ist er wahrscheinlich und die Tierärzte jubeln, denn da kommt dann richtig Kohle in die Ordination.

1

Wenn es in allen tierheimen gleich gehandhabt wird, wollen die die Tierarztkosten teilweise wiederhaben. Die Tiere dort werden komplett geimpft, entwurmt und kastriert. Es ist dann aber immer noch billiger, einen Hund aus dem Heim zu holen als alles selbst beim tierarzt zu zahlen.

Was möchtest Du wissen?