Wieviel Platz hat man in etwa in einem Zimmer im Pflegeheim?

5 Antworten

So, dann antworte ich mal...laut heimmindestbauverordnung sollte ein Einzelzimmer ca. 12 qm messen, ein Doppelzimmer ist ca. 18qm groß.

Normalerweise darf ein Bewohner imme ein paar private Möbel mitbringen, ,trotzdem solltest du vorab mit dem Pflegeheim telefonieren um zu erfahren, wie viel Platz überhaupt in dem Zimmer vorhanden sind. Nicht das du umsonst mit den Möbeln hin fährst und dort überhaupt keine Platz mehr dafür vorhanden ist.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Deine Mutter wird "verfrachtet", das ist schon eine krasse Äußerung! Das ist ja schön, daß du ihr wenigstens drei Dinge lassen willst.... du hattest kaum Kontakt mehr zu ihr, aber wenn es was zu holen gibt, sagst du nicht nein. du solltest dich schämen! Frag doch im Pflegeheim nach, wie viel Platz ihr zur Verfügung steht, das kannst du auch telefonisch machen!

Also erstens kann ich es nicht anders nennen, wie mit ihr umgegangen wird... ich bin nicht diejenige, die sie von a nach b schiebt, wie gesagt, durch mangelnden Kontakt wurde ich der Möglichkeit beraubt, mich selber um meine Mutter zu kümmern. Zweitens geht es nicht darum, dass ich ihr ihr Eigentum streitig machen will... sie besitzt nämlich kaum noch etwas Brauchbares. Zur Erklärung: Meine Mutter leidet nebenbei schon seit langer Zeit am Messie-Syndrom, dementsprechend sieht die Wohnung aus! Wenn es nach der Betreuerin ginge, würde ALLES im Container verschwinden. Da ich in dem Müll nun mal leider Gottes aufgewachsen bin, weiß ich aber, wo meine Mutter die Dinge hat, an denen ihr Herz hängt, wenn ich es nicht rette, tut es niemand. Und frag schließlich nicht umsonst, wieviel Platz einem da so zur Verfügung stünde, grad weil ich möchte, dass sie so viel wie möglich von ihren geliebten Dingen bei sich behalten kann... ich hab nämlich selber gar nicht den Platz groß irgendwas bei mir unter zu stellen. Drittens weiß ich selber noch gar nicht genau, in welches Heim sie nun kommt.... wie gesagt, das ist alles noch komplett neu, darum weiß ich auch noch nicht an wen ich mich am Ende mit solchen Fragen wenden kann... die Betreuerin war nicht besonders Auskunftsfreudig.

Aber danke für die Veruteilung aufgrund von Halbwissen... eine einfache Antwort, wenn man denn eine weiß, hätte es auch getan

0
@Kathalinka

dein Verhalten ist einfach - wie auch immer - repektlos einem Menschen gegenüber.

Nicht die Anderen veruteilen dich - du verurteilst dich selbst mit deinen respektlosen Worten für deine Mutter - wei auch immer.

übrigens Messie -Syndrom ist eine Krankheit.

2
@Kathalinka

diese "Halbwissen", wie du es nennst habe ich von deiner Anfrage u. wie du siehst bin ich nicht die einzige, die meiner Meinung ist. Das nächste Mal solltest du das Ganze anders formulieren, dann brauchst du dich nicht rechtfertigen. eine" einfache" Antwort gab es für mich in dem Fall nicht, tut mir leid!

1
@Wonnepoppen

@Wonnepoppen hat recht.

genaus so ist das und nicht anders!!!

2

... nicht nur die Frage ist blöd!

Da die Pflegeeinrichtung ja anscheinend schon feststeht in die Deine Mutter einzieht würde ich doch einfach mal nachfragen, ob und welche persönlichen Dinge sie mitbringen kann und darf - Gemeinschaftszimmer? (gibt es fast überhaupt nicht mehr - maximal 2-Bett-Zimmer) Ohne nähere Sach- und Ortskenntnis zur Pflegeeinrichtung wird Dir hier wohl niemand eine genaue Auskunft erteilen können.

eine höfliche Antwort.....ohne Polemik.....

aber manchmal muss - man - auch deutlich werden . vielleicht hilft es dann so hofffffe ich...

0

Mutter im Pflegeheim, was muss ich als Sohn zahlen?

Hallo, meine Mutter ist aufgrund ihrer Alzheimer-Demenz mit 60 Jahren, seit etwa einem Jahr in einem Pflegeheim. Ich habe noch einen arbeitenden Vater und Bruder. Nach einem Jahr Kampf wurde uns die Sozialhilfe vom Sozialamt bewilligt.Das Pflegeheim zieht sowohl das Pflegegeld (Pflegestufe 3) und ihre Rente ein. Jedoch bleibt noch ein Betrag von etwa 990€ übrig. Nun möchte das Sozialamt Auskünfte zu meinen Gehältern und Einkommen (Jährlich 29.400€ Brutto). Kann das Sozialamt von mir Geld fordern (auch im Nachhinein)? Oder werde ich gar nicht angetastet?

...zur Frage

Wieviel Rente bleibt bei Pflegestufe 3 übrig?

Kann mir jemand helfen ??? Mein Vater liegt seit gestern im Pflegeheim mit Pflegestufe 3 ??? Er und meine Mutter haben eine gemeinsame Rente von ca. 1400 Euro !!! Sie hat Pflegegeld, Arzneimittelgeld beantragt und auch die Krankenkasse wird für Pflegstufe 3 etwa 1470 Euro laut Gesetz übernehmen. Der Heimplatz kostet etwa 3000 Euro !!! Wieviel von der gemeinsamen Rente wird meiner Mutter etwa bleiben ??? Muss sie dann irgendwann aus der 3 Raum Wohnung ziehen, obwohl sie das nicht nervlich verkraften sowie Umzug und Renovierung bezahlen könnte ??? Laut Gesetz vom 01.01.2007 der Pflegeversicherung soll sich ihr Lebensstandard aber nicht großartig verschlechtern ??? Wer weiß mehr darüber, und kann verhindert werden, daß sie umziehen muss ???

...zur Frage

Erbe wird ausgeschlagen.Wer räumt das Zimmer meiner Mutter im Pflegeheim?

Das Pflegeheim macht Druck! Das Zimmer der Verstorbenen zu räumen.Aber wenn ich räume nehme ich dann das Erbe an?

...zur Frage

Erbschaft nachdem Pflegekosten gezahlt wurden

Der Fall: eine Person hat vor etwa15 Monaten vom Ableben ihrer Mutter erfahren. Die Mutter besaß eine Eigentumswohnung, die anscheinend verkauft wurde, um die Kosten für das Pflegeheim zu decken. Wie kann diese Person erfahren, wie das Ganze abgelaufen ist, wo die Mutter gepflegt wurde, was der Bruder oder die verstorbene Schwester mit dem Geld nach dem Ableben der Mutter gemacht haben, bzw. wieviel überhaupt noch da war und wie das zu erfahren wäre?

...zur Frage

Wieviel verdient eine Betreuerin in der Schweiz?

hallo liebe leute, wieviel verdient ungefähr eine Betreuerin in einem Pflegeheim in der Schweiz?? DANKE!!!

...zur Frage

Pflegeheim - welches Vermögen greift der Staat an?

Wir haben gerade eine Diskussion darüber. In einer Familie wird die allein lebende Mutter (>80J) zum Pflegefall und kann nicht weiter allein leben. Der verheiratete Sohn (>50J) kann sie nicht selbst pflegen, seine Frau (>50J) ebenfalls nicht. Allerdings hat die Frau Vermögen (großes Haus, Barvermögen) in die Ehe eingebracht und beide befürchten nun, dass der Staat dieses Vermögen oder Teile davon beansprucht, wenn die alte Dame in einer Pflegeeinrichtung versorgt wird. Ist das so? Wird dabei Vermögen der Kinder oder auch derer Ehepartner berücksichtigt und wo kann man Genaueres dazu erfahren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?