Wieviel kostet es eine Katze zu halten (monatlich)

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Frage stell ich weil ich gleich nach den Sommerferien mir ein kitten hole und ich es selbst bezahlen will (also die monatlichen Ausgaben für das kitten) ;) Brauche Antworten ;)))) MFG catgirl3000 ;)

Hallo, Kitten bzw. Katzen dürfen nicht alleine gehalten werden, da sie sehr soziale Tiere sind. Jeder gute Züchter gibt kein Kitten einzeln ab, weil die diese sehr schnell unglücklich werden und eher dazu neigen, negative Verhaltensweisen zu zeigen (z.b. Gegenstände kaputt machen, aggressiv werden..) Außer deine Katze wird Freilauf bekommen, da kann sie sich dann mit anderen Freigängerkatzen beschäftigen

Erstmal müssen die Kosten für eine Anschaffung bedacht werden: Die Katze selber (immer unterschiedlich), Das Zubehör (Katzenklo, Streu, Spielzeug, Kratzbaum, Schlafplätze... wenn man nicht an Qualität spart circa 15-200€). Dann muss die Katze ärztlich versorgt werden (Impfen, Kastrieren, Entwurmen.. je nachdem ~150€+) Futter je nachdem 30€+

Natürlich musst du dir zusätzlich jeden Monat ordentlich Geld zurecht legen für den Tierarzt für Krankheitsfälle und/oder am besten eine Versicherung abschließen

Alles in einem, wenn alles angeschafft ist und keine ärztlichn Kosten anfallen, würde ich ca. 50€ pro Katze sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gutes timing. damit die erste erfahrung des kittens gleich ist völlig allein auf der welt zu sein. cast away-verschollen mit klein katzi in der hauptrolle..

welcher hundsmiserbale züchter überlässt dir denn ein einzelnes kitten. da sind die meisten tierheime besser -.-

achte auf die erbkrankheiten hcm und pkd. das sind abgeborene herz- bzw nierenschäden die die katze in ein frühes grab bringen. sie sind bei der bkh weit verbreitet. die eltern sollten beide entsprechend getestet sein. plane für ein gut gezüchtetes und aufgezogenes kitten 500 bis 600 euro anschaffungspreis

die kastra mit nem halben jahr kostet dann 100. der chip 30. impfungen sollten gemacht sein, kommt erst in einem jahr wieder. um die 35 für seuche und schnupfen. bei freigängern kann man noch tollwut und leukose machen, da sist dann teurer. dann solltest du bei wohnungskatzen jährlich ne kotprobe untersuchen lassen ob die katze würmer hat. ka was das kostet, vllt 20? bei freigängern sollte die kotuntersuchung häufiger erfolgen weil da der infektionsdruck mit würmern deutlich höher ist. sollte man nicht an kotproben drankommen hilft nur blind entwurmen

futter je nach appetit der katze zwischen 25 und 35 euro im monat bei artgerechter nassfütterung. dazu streu. da muss ich schätzen.. meine freigänger gehen draußen. hängt auch sehr vom streu ab.. 20 euro vllt? um die 50 euro hast du festkosten. irgendwelche kleinigkeiten gibts aber immer mal. ein leckerchen oder ein tolles spielzeug.

wenn die katze krank wird kostet es was es kostet. meine höchste rechnung war 750 euro. ne bekannte hat nen kater über über tausend operieren lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kitten (und auch erwachsene Wohnungskatzen) bitte niemals einzeln halten! Katzen sind sehr soziale Tiere, sie leiden in Einzelhaltung!

Auch, wenn Deine Katze später raus darf (richtiger Freigang - Balkon, Terrasse oder gesicherter Garten zählt nicht) ist sie die ersten Monate, mindestens bis zur Kastration, alleine. Ein seriöser Züchter gibt Dir ein einzelnes Kitten.

Die zweite Katze braucht keine Rassekatze vom Züchter zu sein, da kannst Du gerne ein Tierheimkätzchen nehmen.

Für zwei Katzen würde ich monatlich 100 bis 120 Euro veranschlagen, Tierarztrücklagen musst Du ja auch bilden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Katze zu halten ist schon mal der verkehrte Ansatz.

Katzen hält man nicht alleine, vor allem keine Jungtiere.

Ausnahme wäre "eine" erwachsene Katze die nach einer Eingewöhnungszeit nach draußen darf oder nicht sozialisiert bzw. nicht mit Artgenossen verträglich (soziopath) ist.

Freigänger sind etwas günstiger, da sie weniger Futter brauchen (sie gehen schließlich auf Beutejagd) und ihre Geschäfte in freier Natur verscharren.

Stubenkatzen, benötigen Katzenstreu und hochwertiges Nassfutter (weil sie keine Beute machen) - von der Grundausstattung abgesehen.

Stubenkatzen (bitte wirklich IMMER mindestens 2 Tiere halten) benötigen mehrere Katzenklos (immer eines mehr als Katzen da sind), sowie Kratzmöbel (optimal hohe Bäume, zum Klettern, Blückenelemente, Treppen oder Laufstege) damit Katzen die "dritte Ebene" nutzen können.

Und nicht zu vergessen, gutes, nahrhaftes, fleischreiches Nass-Futter (ca. 60 € /monatl.) oder ab und zu etwas rohes Fleisch.....(Rind, Geflügel).

Ca. 50,- € im Monat würde ich auf ein Sparbuch einzahlen....wenn mal ein teurer Tierarztbesuch erforderlich wäre.

Ich würde also - abgesehen von Erstanschaffungen - mit ca. 150,- / 200,- Euro im Monat für 2 Katzen kalkulieren.

LG DaRi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kommt auch darauf an, wie sehr Du sie essensmäßig verwöhnen willst, z.B. Rinderhack, Hähnchen etc. oder nur Dosenfutter. ab ca. 30,00 bis.....je nachdem (das ALDI Schälchenfutter zählt übrigens zu den besten lt. Stiftung Warentext)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaRi40
06.06.2014, 20:17

Stiftung Warentest hat nur die chemische Zusammensetzung getestet. Also die Angaben zu den "Zusatzstoffen" mit dem Inhalt abgeglichen.

Über Nährwert bzw. Hochwertigkeit gibt es weder Tests noch wird es jemals welche geben, da die Futtermittelindustrie zu mächtig ist und nie zulassen würde, dass man ihre minderwertigen Futtermittel zerpflückt und damit zugibt, dass sie auf Dauer ungesund sind.

Nur Nassfutter mit mindestens 65% - 90% Fleischanteil, (keine Nebenprodukte, Getreide, Zucker und Schlachtabfall) ehrlich im einzelnen deklariert, kommt der artgerechten Ernährung (Beutetiere/Fleisch) am nächsten.....noch besser ist nur noch BARF.

Aber alle Discount-, und Supermarktprodukte kann man sich sparen.

Die Tierarztkosten werden bei chronischer Erkrankung im Alter so in die Höhe schießen, dass man sich wünschen würde, man hätte das Geld lieber rechtzeitig in nahrhaftes Futter investiert.....

Vergiss Stiftung Warentest !!!! Lies lieber hier:

http://www.cats-country.de/media/images/thumb/Tierfutteretiketten.pdf

Das Problem ist, daß die Hersteller von Tierfutter die im Futter enthaltenen Eiweißmengen als Rohproteinmengen angeben. Rohprotein ist die Gesamtmenge an Eiweiß, sagt aber nichts darüber aus, wie wertvoll das enthaltene Eiweiß ist, also wieviel davon der Körper auch wirklich verwerten kann. Ein Beispiel: um dies zu demonstrieren gab ein Wissenschaftler 2 Dosen einem Labor zwecks Untersuchung - die eine hatte er selbst zusammengestellt. Es stellte sich heraus, daß bei beiden die gelistete Rohproteinmenge 10%, Fettgehalt 6,5%, Fasern 2,4 und Feuchtigkeit 68% beträgt - typische Mengen für Naßfutter. Beide “Dosen” sehen also auf den ersten Blick gleich aus. Liest man jedoch die Liste der Inhaltsstoffe, stellt man folgendes fest: die erste Dose beinhaltet Rindfleisch, Leber, Herz, Eier, Hühnerfett und Sonnenblumenöl, Mais sowie Hafer... die andere beinhaltet 4 Paare alter Lederschuhe, ca. 4 Liter Motoröl, gemahlene Kohle sowie 30 Liter Wasser. Auch diese letzteren, sehr unappetitlichen Inhaltsstoffe entsprechen den angegebenen Analysemengen, wären jedoch nicht sehr nahrhaft für das Tier... Deshalb sagt die angegebene „Rohprozentmenge“ nichts über die tatsächliche Verwertbarkeit aus.

Klingt interessant oder???

LG DaRi

2

Rechne mit circa 150-200 €. Darin ist auch eine regelmässige Sparrate für Tierarztbesuche vorhanden...das kann nämlich schnell teuer werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sollten immer mindestens zwei Katzen gehalten werden.

Monatlich für zwei Katzen:

  • 65€ für gutes Vollfleischfutter und Trockenfleisch und Frischfleisch
  • 15€ Spiel und Spaß
  • 40€ Versicherung oder Tierarztrücklagen

Einmalig:

  • 1200€ für zwei KittenBKH
  • 600-1000€ Vollholzkratzbaum
  • 60€ 2-3 große Toiletten, selber bauen leicht und wesentlich günstiger

Pro Monat für zwei Katzen habe ich immer mit 120-150€ gerechnet. Ich bin damit gut ausgekommen und habe genügend Rücklagen für Arztvesuche und Notfälle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxxbreexxx
06.06.2014, 19:34

Ok habe noch was vergessen.

Ohne Versicherung 40€ Rücklage pro Monat für 2 Katzen.

Außerdem Kosten für Impfungen, Kastration, Sammelkotprobe und eventuell Wurmkur. Das kommt noch obendrauf, bei meiner Versicherung brauch ich das zum Glück nicht, darum hatte ich das ganz vergessen. Die Preise sind von Tierarzt zu Tierarzt anders.

Meine höchsten Tierarztkosten lagen bei 1500€ für einen Monat, mein Kleiner hat es leider trotzdem nicht geschafft. Nur Untersuchungen und Notunterkunft wegen Dehydration, keine OP kosten.

Außerdem bezahle ich noch zusätzlich 23€ Katzenstreu für einen Monat, das sind 2 Toiletten bei mir, aber große Jumboklos.

1

Was möchtest Du wissen?