Wieviel kostet ein es Pferd auf dem eigenen Hof zu Halten?

4 Antworten

Im grunde ist es doch genauso Teuer. Du zahlst dasselbe für heu und Stroh das echt teuer geworden ist bei uns sind die Preise zwischen 45-100 Euro pro Rundballen heu, kommt auf die Kontakte zu Bauern an. Dann braucht du noch einstreu, Hemperade kostet viel ist aber länger Haltbar und belastet den Misthaufen nicht so. 7 euro den ballen zahlste da auf jeden fall. Dann kommt der Hufschmied ja auch noch, egal ob eigener Hof oder nicht und der TA auch, wenn dann noch was schlimmeres als Impfen dazu kommt wirds teuer. DAs einzige was du halt nicht zahlst sind die Miete überhaupt eine Box zu haben aber das ist wenig denn der Großteil des preises setzt sich aus den kosten zusammen. Gewinn macht man mit vermieten von Boxen nur wenn man davon viel zur verfügung hat. Also rechne auf jedenfall mit genauso viel:) Box oder offenstall macht keinen Unterschied, einstreuen und füttern musste dasselbe. Mit inbegriffen ahbe ich noch kein teures Mineralfutte und Kraftfutter. Also billiger kommste dabei nicht weg, eher teurer denn deine Nebenkosten steigen auch wegen dem hohen Wasserverbrauch wenn du den Hausanschluss nutzt. Also du darfst nciht davon träumen das es billiger wird, das ist ein Trugschluss.

Wenn man einen Reiterhof kaufen KANN sollte der Unterhalt für´s Pferd wohl die kleinste Sorge sein.... ;-)

Angenommen, du würdest dir einen eigenen Stall kaufen, um dein Pferd unterzustellen, so brauchst du noch mindestens (!) ein weiteres Pferd, besser sind drei oder vier. Ein Pferd allein zu haltenn, ist überhaupt nicht artgerecht, Schafe oder Ziegen als Beistelltiere zu verwenden, schon gleich gar nicht. Das heißt, du rechnest nicht nur mit den Kosten für ein Pferd, sondern für zwei, drei oder vier.

Des weiteren kostet allein schon der Stall wahnsinnig viel Geld-wenn du ihn nicht selbst bauen willst. Denn im Stall müssen Leitungen zB für Wasser und Strom verlegt werden, du brauchst außerdem eine Baugenehmigung, außerdem Feuermelder, usw... .

Für die Pferde brauchst du täglich, je nach Pferd, unterschiedlich viel Heu und Kraft-und Saftfutter, informiere dich doch da mal über die Preise-die übrigens in letzter Zeit vor allem bei Heu sehr gestiegen sind.

Außerdem brauchst du eine kleine Stallapotheke, du musst wissen, wohin der Pferdemist kommt und wo die Stroh und Einstreu herbekommst. Du brauchst außerdem Platz für die Lagerung. Hast du mal ein Pferd gemistet? Bei mehreren Pferden bist du da gleich eine ganze Weile beschäftigt. Außerdem wollen sie mehrmals täglich gefüttert werden, die Weide will abgeäppelt werden. Die Buchhaltung für deinen Stall darfst du auch nicht vernachlässigen.

Oftmals haben Stallbesitzer bei den vielen Aufgaben, die sie zu erledigen haben, keine Zeit mehr zum Reiten. Wenn du es dir aus Kostengründen überlegst, dein Pferd im eigenen Stall zu halten, wird das wesentlich teurer als wenn du es mit Vollpension irgendwo einstellst. Und Zeit zum Reiten wirst du auch nicht mehr viel haben.

Außerdem trägt man eine sehr hohe Verantwortung für die Tiere, man muss zB Krankheiten schnell erkennen und die Tiere versorgen, den TA rufen oder sie zur Tierklinik fahren können.

TA kostet natürlich auch noch sehr viel Geld-wenn die Pferde mal kran werden, kann das bis in die Tausende gehen.

DieBlaueElise, Du hast das sooo schön geschrieben mit den Worten, "du musst wissen, wohin der Pferdemist kommt", dass mir im ersten Moment einfiel "na, auf den Misthaufen" - aber natürlich bin ich auch drauf gekommen, dass Du damit meinst, es muss Wissen darum her, wie die Mistlagerfläche zu befestigen ist und wie und wohin er abtransportiert wird.

0
@Baroque

Auf den Gedanken bin ich gar nicht gekommen :D ja ich meinte den Abtransport vom Mist ;)

0

Träum weiter, Wendy.

Wer die Preise von Heu, Stroh usw. nicht kennt, der hat auch keine Ahnung von Pferdehaltung, Pferdefütterung und ist damit nicht qualifiziert, um Pferde in Eigenregie zu halten.

Was möchtest Du wissen?