Wieviel Geld sollten die Eltern eines 16/17 Jährigen für ihr Kind gespart haben also wieviel Geld sollte das Kind auf dem Konto haben- wieviel hattet ihr?

14 Antworten

Du meinst auf einem Sparkonto, also nicht auf dem Girokonto des Kindes.

Also ich finde 50€ im Monat in Ordnung zu sparen (von Geburt an), damit es das Kind später in der Ausbildung/im Studium leichter hat. Sofern die Eltern genügend verdienen.

Ich überweise meiner "Enkelin" die nicht meine Enkelin ist weil es weder vom Alter noch von der Farbe passt mindestens 2 mal im Jahr 1000 Euro auf ihr Sparkonto , manchmal zwischendurch auch noch mal ein bisschen sie hat aber erst ab 20 Zugang dazu...

Adoptier mich! 😀

Ich hatte nie Großeltern! 🙋

0
@Elali74

Die Kleine auch nicht .... deswegen hat sie den Nachbarn ausgewählt ...

0

Das KIND sollte auf seinem Konto ein paar Euro von all dem Geld angespart haben, das es zu Geburtstagen, Weihnachten und Festen wie Jugendweihe, Konfirmation, Kommunion etc. bekommen hat.

Die ELTERN hingegen sollten irgendwo in ihren Ersparnissen daran denken, dass ihr Kind eventuell eines Tages studieren wollen wird. Wenn dort kein Anspruch auf den Höchstbetrag beim BaFöG besteht, dann deshalb, weil den Eltern nach Prüfung zugemutet wird, ihr Kind teilweise oder komplett selbst dabei zu unterstützen. Und genau dafür sollten sie dann bis zur Volljährigkeit ihres Kindes entsprechend ein paar Euro zurückgelegt haben, damit diese Unterstützung nicht das monatliche Budget komplett sprengt.

Die Eltern sollten und müssen nichts für ihre KInder angespart haben.

Wenn sie das machen ist das schön für die Kidis.

Du aber solltest dir was angespart haben vom Geld das du evtl. zu Festtagen erhalten hast. Nur so lernst du den Umgang mit Geld.

Warum sollten Eltern für ihr Kind eine Geldanlage bilden?

Wichtig ist, dass Eltern dem Nachwuchs neben Liebe, Nähe, Wärme und Geborgenheit die bestmögliche Bildung bieten. Und Junior muss halt alles daran setzen, den für ihn/sie besten Abschluss zu erreichen.

Ansonsten muss das Kind selbst lernen vom Geschenkten / selbst erarbeitetem Geld "Rücklagen" zu bilden.

Ach ja - und wieviel "wertvoller" wäre der Führerschein, wenn er vom selbst verdienten Geld des Nachwuchses finanziert würde.

Was möchtest Du wissen?