3 Antworten

Das ist kein Artikel aus Deutschland aber ich denke mal, die werden dort das gleiche Problem haben wie wir hier. Mangelnde Personaldichte. Der Job der Erzieherin ist nicht mehr hoch angesehen. Man verdient wenig im Vergleich zu dem was man leisten muss. Zudem ist man der Fußabtreter der Nation und der Druck von allen wächst.

Wenn ich mal von meinem Arbeitstag reden kann.....

Ich bin eigenverantwortlich für 19 Kinder und das in einer Kiez Kita, sprich soziales Randgebiet. Die Kinder haben überall Bedarfe und es sind an allen Ecken und Enden Ressourcen vorhanden.
Gleichzeitig mutiert man von einer Erzieherin zu einer Sekretärin. Dokumentation als wenns kein morgen mehr gäbe und man hängt mit dem Fotoapparat ständig am Kind damit man ja keine Entwicklungsschritt verpasst.

Früher gabs eine Aufteilung in dem Beruf rund um die Kinder in der Kita. Man hatte die Kinderpflegerin oder Sozialassistentin, welche die Begleitarbeiten erledigte. Sprich Hauswirtschaft und Pflege. Die Erzieherin hatte sich nur um die Erziehung, Bildung und Dokumentation gekümmert. Die Begleitberufe wurden abgeschafft, die Arbeiten der Erzieherin aufgedrückt und gleichzeitig wurden neu angestellte Erzieher mit dem Gehalt abgespeist, welche früher die Begleitberufe hatten.

Als ich in der Kita angefangen hatte hieß es, ich darf 10 Kinder betreuen. Mit mehr als 10 Kinder darf ich nicht vom Grundstück. Dann hieß es, ich muss 5 Integrationskinder aufnehmen, damit ich eine 2. Kollegin bekomme. Ein paar Jahre später hat man mir die 2. Kollegin wieder weggenommen. Begründung: Die Betreuungsstunden der Kids sind zu wenig. Dann gingen mit der gleichen Aussage meine Dienststunden runter. Dann hieß es, es werden mehr Kinder in die Gruppe gemacht, damit man die Azubis rechtfertigen kann die durchs Haus geistern. Und danach gings hoch auf 19 Kinder.

Nicht alle Kinder sind Regelkinder. Einige sind Integrationskinder. Sie sprechen die Sprache nicht, andere haben Förderbedarf auf allen ebenen. Dann sind Eltern da, die Problembelastet sind und die Kinder leiden da drunter. Dann gibts noch die Heli Eltern die mit einer Latte an Forderungen in der Tür stehen. Dann gibts die Eltern die alles über Anwälte regeln.

Wir haben derzeit über 300 Kinder, Tendenz steigend. 2 Gruppenräume stehen komplett leer. Warum? Weil kein Personal zu finden ist. Die Warteliste ist gefühlt einen halben Kilometer lang. Aber der Träger findet kein Personal.

Könnte mir vorstellen das das in Österreich ähnlich prekär ist.

Es geht nicht um DE sondern um Ö und auch nicht um das Personal sondern z. B. um 3jährige kleine Mädchen. Die haben manchmal auch schon Kopftücher getragen. Natürlich ganz freiwillig.

Finde ich gut.

Ich hätte nämlich keine Lust, dass meine Kinder von einer Frau mit Kopftuch betreut und erzogen werden würden.

Es ist jetzt aber möglich geworden

0
@Bergziege110

Letztendlich entscheidet der Träger, ob die Person eingestellt wird😎

0
@LuClRa

Nein der Kindergarten, das wär ja noch schöner würde sich der Kopftuchträger selbst einstellen können 🙈🙈

0
@Bergziege110

Falsch! Der kindergarten entscheidet nix. Du hast keine Ahnung!

Meine Ma arbeitet im Kindergarten! Der Träger entscheidet!

0

Was möchtest Du wissen?