Wieso stehen wir nicht auf dem Kopf, wenn die Erde rund ist und nicht eine Scheibe?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

dann definiere mal oben und unten im weltall, du wirst merken, dass dies nicht klappt. denn auch der australier, der jetzt gerade auf der anderen seite ist wie wir sieht den himmel oben und den boden unten. die erdanziehungskraft ist unsere orientierung, das ist unten, deshalb ist alles zur erde hin immer "unten". der bezug liegt bei unseren körper, nicht bei der erde.

im all selber gibt es kein oben, unten, rechts und links.

Die Menschen stehen auf der Erdkugel wie die Stacheln auf der Stachelbeere, rundherum, die Füße am Boden, den Kopf von der Kugel weg gestreckt. Aufgrund der Erdanziehungskraft werden wir in Richtung Erdmittelpunkt gezogen. Diese Richtung nennen wir unten. Die Richtung, die von der Erde weg weist, nennen wir oben.

Wir stehen stets auf dem Boden der Erde, und das egal wo wir sind.

Wenn DU es wirklich genau siehst, sind die Füße dabei in einer Menschenkette rund um die Erde sogar dichter beisammen. Die Köpfe sind dabei immer weiter auseinander

Nimm mal eine KnetkKugel und steck mal einige Stifte rein. Dann wirst Du sehen, wie es wirklich aussieht.

Im Raum von wenigen Metern, wie es ein Haus ist,ist der Boden gerade, aber wenn auf einem Berg stets, wirst Du schon sehen, wie rund die Erde wirklich ist. Irgendwann verschwindet die Erde hinter ddem Horizont.

So kannst DU das z:B. am Meer sehen, wenn Du einem Boot hinterher siehst. Nach etwa 14 km ist ein kleines Boot komplett hinter dem Horizont verschwunden und nicht mehr sichtbar. Aber es ist immer noch da, aber es ist nicht über den Rand gefallen oder wenn es weiterfährt, umgekippt.

Woran kannst du erkennen, dass wir nicht auf dem Kopf stehen? Was ist dein Bezugssystem?

Es gibt eine Erdanziehungskraft und wir sind zu schwach, um auf dem Kopf zu stehen. Wenn du trainierst kannst du das gerne machen. Lebewesen sind aber dahin optimiert, auf Beinen zu stehen.

Vielleicht will er sich ja auf den Kopf von jemandem anderen stellen oder auf einen Kohlkopf?

0

Altair hatte das mal schön dargelegt. Die Erde ist abgerundet, ja, aber natürlich hat sie mit 12.000 km schonmal einen ganz ordentlichen Durchmesser, sodass man die Krümmung nicht wirklich merkt oder sieht. Man sieht sie wohl nur auf dem Ozean bei ruhigem Wetter. Dort kann man sehen, dass der Horizon minimal gekrümmt ist. Da dich die Gravitation der Erde aber zu deren Mittelpunkt in 6.000 km Tiefe zieht stehst Du logischer Weise immer gerade auf der Erde. So verteilt sich auch das Wasser aufgrund der Schwerkraft gleichmäßig auf der Kugel.

Dein Gleichgewichtsorgan im Ohr hat im übrigen auch nur eine Möglichkeit festzustellen, ob Du "richtig" stehst. Die Flüssigkeit in deinem Ohr zieht es natürlich auch nach unten. Genau richtung Erd- oder Schwerkraftmittelpunkt. Und allein dadurch definiert sich für dich oben und unten.

Die sieht man auch auf dem flachen Land oder in den Bergen sehr wohl.

Aber ansonsten ein DH.

0

Das tut man. Aber aus unserer Sicht stehen wir richtig und die Neuseeländer falsch herum. Aus der Sicht der Amis stehen die Chinesen falsch herum.

Wer hat recht.

Das Universum hat kein Oben und Unten. Die Schwerkraft kommt nicht von einem Punkt im Universum. Sie kommt von den Körpern im Universum, also kommt die Schwerkraft von, bei uns z.B. von der Erde. Also ist in diesem Fall die Erde das "untere" und der Himmel das "obere".

Wir leben nicht in einem Ball oder** in** einer Kugel (wie Du geschrieben hast), sondern auf einem Ball oder auf einer Kugel.

Stell Dir mal einen magnetischen Fußball vor, den Du im Zimmer aufhängst. Der soll die Erde darstellen. Jetzt nimmst Du in Deiner Vorstellung kleine Nägel, und stellst sie mit der Spitze nach oben auf die Oberfläche der Magnetkugel. Du könntest diese Nägel nun nicht nur oben auf die Kugel stellen, sondern ebenso seitlich oder von unten, weil die Kugel ja magnetisch ist, und die Nägel überall festhält.

Die Nägel sollen die Menschen sein, die auf der Erde verteilt sind. Die Köpfe der Menschen wären die Spitzen der Nägel. Wenn Du die Kugel nun in Deinem Zimmer hängend betrachten würdest, dann würdest Du sehen, dass die "Köpfe" der Nagel-Menschen nirgends auf der Kugeloberfläche stehen, obwohl die Nagel-Menschen unten an der Kugel von Dir aus gesehen falsch rum, also Spitze nach unten sind. Die Nagel-Menschen an der Seite der Kugel wären, wie Du es auch selbst formuliert hast, zur Seite stehend, aber eben nur von Dir aus gesehen, wenn Du die Kugel im Zimmer hängend betrachtest.

Wärst Du aber selbst einer der Nagelmenschen, dann würdest Du immer mit der Spitze, also dem Kopf nach oben und den Füßen auf der Kugeloberfläche stehen, egal wo auf der Kugel Du wärst. Wenn Du unten auf der Kugel wärst, würdest Du nicht runter fallen, weil die Kugel magnetisch ist, und Dich stärker anzieht, als die Anziehungskraft, die Dich normalerweise auf den Boden des Zimmers fallen lassen würde.

Die magnetische Anziehung der Kugel ist in dem Vergleich die Erdanziehungskraft (Gravitation). Der Zimmerboden könnte beispielsweise die Sonne sein, die uns ja auch anzieht, aber eben nicht so stark, wie die Anziehungskraft der Erde, weil wir viel näher bei der Erde sind als bei der Sonne, und weil Gravitation mit zunehmendem Abstand (sogar quadratisch) schwächer wird.

Viele Grüße, Martin

PS: Wie alt bist Du eigentlich, wenn ich Dich mal fragen darf?

Weil die Erdanziehungskraft zum Massenschwerpunkt (irgendwo am Erdmittelpunkt) zeigt...

wegen der erdanziehungskraft und weil die erde sich so langsam dreht das man nicht merkt wenn man grad unten angekommen ist...außerdem stehen wir ja auf dem kof und denken nur es wäre richtigrum

die schwerkraft hält uns fest.denk mal nach.wenn wir am südlichen polarkreis stehen würden,fallen wir ja auch nicht in den himmel rein.

von uns aus gesehen stehen die Leute auf der Suedhalbkugel auf dem Kopf, aber von denen aus gesehen stehen wir auf dem Kopf.

Man wird von der Schwerkraft angezogen und deshalb merkt man das nicht. Eigentlich stehen wir ja schon auf dem Kopf :-)

Ziemlichere Tobak. Und auch falsch. Wir stehen nicht auf dem Kopf, sondern die Köpfe sind weiter von einander entfernt wie die Füße. Auch wenn man es direkt nicht merkt.

0

ehm. erdanziehungskraft. und das universum hat kein oben oder unten :D

Wir stehen unserer Meinung nach Kopf,doch wer kann denn im Universum das Oben und Unten bestimmen??

Weil wir immer zum Mittelpunkt gezogen werden. Die Gravitation und die rotation bewirken das wir nicht vom Boden abheben und von der Erde, angezogen werden.

Das Universum hat kein Oben und Unten und Rechts und Links. Wenn wir auf der Erde stehen, wo sollte unten sein? Unten ist immer, Richtung Zentrum der Erde, wenn wir auf der Erde stehen. Egal wo wir uns auf der Erde aufhalten, unten ist immer das Zentrum. Also der Platz von dem wir angezogen werden. Die Erde ist keine gleichförmige Kugel. Durch die Rotation sind die Pole abgeflacht und die Äquator Region ist im Vergleich, um die 21 Km nach außen gewölbt. So auch die Schwerkraftverteilung auf der Erde. Ein Mensch wiegt auf der Erde, unterschiedlich, je nachdem wo er sich befindet. Am Äquator weniger als an den Polen weil das Erdzentrum weiter entfernt ist, als an den Polen. Das gilt auch auf Bergen. Da es im All kein oben und unten gibt, ist für uns die Erde der Maßstab. Als Astronaut spielt oben und unten wieder keine Rolle. Egal also wo wir uns auf der Erde befinden, unsere Füße zeigen immer, Richtung Zentrum der Erde. Und unser Kopf zeigt immer in die entgegengesetzte Richtung, quasi also nach oben. Das gilt auch für kleinere Objekte. Wenn du auf dem kleinem Mond stehen würdest, ist auch an jeder Stelle des Mondes, das selbe zu beobachten. Deine Füße zeigen Richtung Mond Mittelpunkt von dem die Schwerkraft aus geht, auch wenn natürlich viel geringer als auf der Erde. Aber auch dort stehst du an den Polen nicht auf dem Kopf.

Ein Mensch wiegt auf der Erde, unterschiedlich, je nachdem wo er sich befindet. Am Äquator weniger als an den Polen weil das Erdzentrum weiter entfernt ist, als an den Polen.

Die effektive Gravitationsbeschleunigung am Äquator ist in der Tat ein wenig kleiner als an den Polen:

g (Pol) = 9,832 m/s²

g (Äquator) = 9,780 m/s²

Schuld daran ist jedoch weniger die minimale Abplattung unseres Planeten, sondern vor allem die am Äquator vom Betrage her maximale Zentrifugalbeschleunigung, welche der Gravitationsbeschleunigung entgegenwirkt. Für ihren Betrag gilt

a (Zentrifugal) = Omega² x R

wobei Omega die Winkelgeschwindigkeit der Erde und R den Äquatorialradius bezeichnet. Die Winkelgeschwindigkeit unseres Planeten ergibt sich aus

Omega = 2 x Pi / T

Hierbei entspricht T einem siderischen Tag, also T = 23 h + 56 min + 4 s = 86164 s. Somit erhalten wir für a (Zentrifugal)

a (Zentrifugal) = 0,034 m/s²

und für die aus der Erdabplattung resultierende Verringerung der Gravitationsbeschleunigung

a (Erdabplattung) = 0,018 m/s²

0

wir leben nicht in einer Kugel, sondern auf einem kugelähnlichen Körper. Warum sollten wir dann zur Seite stehen ??? Müsstes vielleicht noch mal die Frage präzisieren oder vielleicht noch einfacher fragen was du meinst. Oder ich bin schwer von Kapee ? schönen Abend noch

Also ich meine die Südhalbkugel. Diese Seite der Erde.

Was möchtest Du wissen?