Wieso sollten Frauen in Männerberufen arbeiten (pro Argumente)?

13 Antworten

Hallo ,

Vor 40 Jahren habe ich Maler und Lackierer gelernt .

Mein älterer Bruder war dagegen und meine Mutter dafür . Also lernte ich den Beruf und arbeitete noch 2 Jahre als Gesellin .

Ich habe es nie bereut und tapeziere meine Wohnung immer noch selbst . Auch wenn es etwas länger dauert .

LG Sonja

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Frauen können ihre Begabungen und Fähigkeiten ausüben, unabhängig von ihrem Geschlecht.

Frauen können ihren Interessen beruflich nachgehen, unabhängig von ihrem Geschlecht.

Männern fällt es so ggf. auch leichter auch in "Frauenberufen" Fuß zu fassen, wenn typische Genderrollen in Berufen immer mehr wegfallen.

weil es keine männerberufe gibt. für keine arbeit braucht es einen penis.

teils ist es vorteilhaft, wenn man kräftiger ist. aber in der pflege, die als typischer frauenberuf gilt, da fragt auch keiner nach den körperkräften, die dabei sicher erforderlich sind.

Damit diese Einteilung wegfällt.

Damit es Standard wird überall entsprechende Sanitäre Anlagen zu haben.

Damit es nichts mehr besonderes ist, als einzige Frau z.b. auf einer Baustelle zu sein.

Damit die Bezahlungen mehr angepasst werden. Somit könnte die KinderErziehung nicht am Gehalt, sondern am Willen festgemacht werden. (Auch Männer würden vllt gern daheim bleiben)

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Damit diese Klischees ein Ende nehmen. Frauen wollen nicht mehr im Schatten der Männer stehen, denen oft nichtmal bewusst ist, wie sehr eine Frau noch immer zurück stecken muss.

Meine Schwester hat die Ausbildung zum Maler und Lackierer gemacht und arbeitet sehr gerne in diesem Beruf, auch wenn es ihr oft nicht leicht gemacht wird. Ihre Arbeit ist mindestens genau so gut, wir die ihrer männlichen Kollegen und sie kann mindestens genau so hart anpacken.

Was möchtest Du wissen?