Wieso sagt ein wütender Mensch "Jetzt hackt's aber!"?

4 Antworten

Das deutsche Verb »hacken« heißt in seinem alten Sinne soviel wie »verstärktes schlagen überhaupt« (http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/displayLinkInfo.tcl?sigle=DWB&formid=GH00467). Eine vergleichbare Redensart wäre also.

»Alles hackt auf mich ein!«

Diese ist auch schon seit Jahrhunderten belegt (s. ebd.). Ebenfalls ähnlich ist die Redensart:

»Der feind wird in die pfanne gehackt.«  (s. ebd.), was in der gleichen Bedeutung belegt ist, wie heute noch: »Jemanden in die Pfanne hauen«.

»Ich glaub' es hackt!« oder »Jetzt hackt's aber!« ist also gleichbedeutend mit »Ich glaub' es schlägt« oder »Jetzt schlägt's aber!«. Eine Verwandtschaft könnte also auch zu Redewendungen wie: »Ich glaube, es schlägt dreizehn!« bestehen.

Mit dem deutschen Verb »haken« hat die Redensart mit Sicherheit nichts zu tun, daß einige diese Ansicht hier vertreten, hat seinen Grund wahrscheinlich darin, daß sie ihre eigenen sprachlichen Unsicherheit die Aussprache des Standarddeutschen betreffend auf alle anderen übertragen, sich selber in Sicherheit wähnend.

Der intelligente Mensch sagt: "Jetzt hakt es aber!" Das soll heißen: Ab hier stimmt etwas nicht, hier bin ich anderer Meinung, hier hake ich nach!

Die Verwendung von "haken" in der Umgangssprache kenne ich etwas anders: Jetzt hakt's = es geht nicht mehr weiter/ läuft nicht mehr wie es sollte/ man versteht nix mehr etc., je nach Kontext.

0

Ja hat es!Es gibt Menschen die in Ihrer Wut Holz hacken um sich abzureagieren!Oder alles Kleinhacken möchten.Wenn das einer sagt,heisst das ich bin auf 180 und könnte gerade.....

Was möchtest Du wissen?