Wieso sagen viele Mädchen BFF und nach einiger Zeit beleidigen sie sich als Schlam** und Freundschaftsabbruch?

5 Antworten

Wenn man betonen muss, dass man "BFF" ist, läuft schon etwas schief. Das klingt ausgesprochen kindisch. Ernste und tiefe Freundschaft ist dann eher noch nicht realisierbar. Warte also einfach mal ab, ob sie in 30 Jahren immer noch befreundet sind. Dann könnte man über ein "forever" (nicht "for fever" ;-) Wie passend!) schon mal nachdenken.

Kommt vor....

War bei mir schon so oft mit ehemaligen Freundinnen, meist fing das Theater an sobald Jungen ins Spiel kamen.

Eine wollte mich um GEld betrügen, eine wollte mir mal meinen damaligen Freund wegnehmen, eine fing einfach mal so an Gerüchte über mich zu verbreiten dass ich eine H bin, immer das gleiche.... bzw. oft halt.

das ist relativ normal in der pubertät. junge menschen müssen erst lernen, wie man mit solchen "kurswechseln" bei den gefühlen oder freundschaften umgeht. genau so schnell, wie man für jemand anders sympathie empfindet, kann das bei der ersten meinungsverschiedenheit in totale ablehnung umschlagen.

und da heute die hemmschwelle für beleidigungen eigentlich nicht mehr existiert, wird das fast schon als normale umgangssprache angesehen.

Waren gar keine richtigen "Freundinnen". War nur eine zeitlang so, weil gemeinsame Interessen da waren. Das merkt man am Streit, da werden sie plötzlich gemein. Mit einer richtigen Freundin würde man ganz anders im Ernstfall umgehen. Man würde schlichten wollen und nach Erklärungen suchen.

Ja, wenn man sich streitet 🤷🏻‍♀️

Nicht nur bei Besten Freundinnen, sondern auch in Beziehungen, Familien...

Aber wieso dann dieses For ever 😂 und bleibt nicht für immer?

1

Was möchtest Du wissen?