Wieso raten viele Leute von einem Astrophysik Studium ab?

5 Antworten

Für Astrophysik musst du die ganze Physik studieren und können, weil du dafür alles brauchst, während du dich in anderen physikalischen Bereichen auf ein oder mehrere Teilbereiche konzentrieren kannst

physik studium ist allgemein ein sehr schweres studium, da man sich dafür schon enorm interessieren muss, um es einwandfrei durchzuziehen. man muss definitiv dafür geboren sein für die physik und soweit ich gehört habe mit den ingenieurswissenschaften zusammen die jenigen studiengänge mit den meisten abbrecherquoten !!

Astrophysik ist eine tolle Sache, wollte früher selber mal sowas machen. Hab auch 6 Semester Physik studiert, mußte dann aber aus verschiedenen Gründen (die nicht nur bei mir lagen) aufhören. Meine Erfahrung damit ist: wie oben schon gesagt, "reine" Astrophysik (also Abschluß als Astrophysiker)ist eine heikle Sache. Wenn Du keine entsprechende Anstellung findest, stehst Du erstmal dumm da. Andererseits ist die Astrophysik auch nur ein Teil der "normalen" Physik und verwendet Methoden und Ergebnisse der anderen Fachzweige. Wenn Du z.B. eine Spezialisierung auf Plasmaphysik machst, kannst Du hinterher in der Industrie oder auch in entsprechenden physikalischen Instituten arbeiten (Lampen, Oberflächenbeschichtung und anderes) - oder auch in einer astronomischen Einrichtung ! Du bist also nicht mehr so festgelegt und kannst auch erstmal eine normale Arbeit als Physiker annehmen, die Augen offenhalten und später in die Astronomie wechseln ! Das gilt auch für andere Zweige der Physik, ich kenne die Plasma-Sache nur bißchen besser, weil das bei uns aktuell war. Mein Tip: überleg mal, welche Themen Dich in der Astrophysik am meisten interessieren und spezialisiere Dich im normalen Physikstudium auf die Richtung, die am nächsten dran liegt. Dann bist Du mit größerer Wahrscheinlichkeit auf der richtigen Seite. Viel Erfolg !!

Astrophysik ist halt für die Industrie nicht interessant. Es ist "reine" Wissenschaft und daher sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt gering. Du kannst dann später eigentlich nur in der Forschung bzw als Dozent arbeiten und/oder vielleicht auch populärwissenschaftliche Bücher schreiben.

Oder du musst halt nach deinem Studium was anderes machen. In einer Software-Firma, in der ich vor Jahren mal gearbeitet habe, war auch eine Frau, die Astrophysik studiert hatte. Die arbeitete dann als Softwareentwicklerin.

Aber wenn dich Astrophysik wirklich begeistert, dann studiere das auch. Wenn du was studierst, was dir nicht liegt, du dann unglücklich bist und vielleicht schlechte Noten hast, dann hast du auch nichts davon.

Wenns nach diesen Leuten ginge würden wir alle nur BWL, Psychologie, Jus oder Medizin studieren - wenns dich interessiert machs! Und nach einem Jahr auf was anderes umzusteigen wird dich auch nicht deine Zukunft kosten.

Was möchtest Du wissen?