Wieso kann die Menschheit nicht wie ein Ameisenhaufen funktionieren?

18 Antworten

Weil der Mensch in erster Linie das eigene Überleben und den eigenen Vorteil im Sinn hat. Ja, es gibt Gemeinschaft und man arbeitet irgendwie in der Gemeinschaft mit, damit sie bestehen kann, aber das tut man nur, um auch die entsprechenden Vorteile zu genießen (Schutz, Absicherung, soziale Kontakte etc.)

Auch wenn viele das nicht wahr haben wollen: Der Mensch ist evolutionär so gebaut, dass er, der survival of the fittest-Idee' folgend, selbst im Vordergrund bzw. an einem oberen Ende der sozialen Nahrungskette stehen möchte (es gibt ja verschiedene Enden). Das setzt zwangsläufig voraus, dass andere unter einem stehen müssen bzw, dass man besser, stärker, schneller, reicher,... als andere sein muss.

Das zu beantworten ist ganz leicht:

Wir Menschen haben ein ich die Ameisen nicht.

Eine Ameise kann nicht darüber nachdenken ob sie heute weiter am Ameisenhaufen arbeiten oder in die Honigbar gehen möchte. Wir schon! Wir wollen etwas. Wir haben Verlangen nach Dingen. Es gibt immer etwas das wir gerne hätten und genau deshalb können wir nicht so sein wie Ameisen denn die haben kein "ich möchte lieber das". Und so ein Ich können wir auch nicht einfach abstellen.

Aber denk Mal darüber nach! Ohne unser Ich wäre die Menschheit nie soweit gekommen wir wären wie alle anderen Tiere ohne Ich.

Ameisen sind wie Roboter ohne eigenen Willen: Sie erfüllen ihre Aufgabe ohne zu denken. Wenn du so leben willst geh' doch mal versuchsweise nach Nordkorea und schau' dir deinen "Fortschritt der Gesellschaft" an !

Übrigens: Auch Ameisen führen Kriege.

Man muss es korrekt vergleichen. Genetisch gesehen würde ein Ameisen Staat im Endeffekt eine Familie bilden.

Wen man will kann man auch ein Staat einen Ameisenstaat zuordnen.

Und genau hier ist das Problem. Auch wenn der Ameisenstaat gut funktioniert grenzt dieser sich sehr sehr stark von anderen Staaten ab. Kooperation gibt es da nur wenig.

Desweiteren helfen Ameisen nicht sondern haben konkrete Aufgaben und keine Individualität.

Das 3. Reich oder Korea sind Staaten die einem Ameisenstaat wesentlich ähnlicher im Aufbau und Aufgaben waren als andere nicht diktatoriache Staaten.

Das indische Kasten System ähnelt auch einem Ameisenstaat.

Hier Mal dein Leben in einem menschlichem Ameisenstaat:

Du wirst geboren. Von Anfang an ist festgelegt was du tun wirst. Sehr wahrscheinlich irgendein einfaches Handwerk. Liebe und Sexualität usw. Existieren für dich nicht. Du hast eine Aufgabe im Leben. Arbeiten. Und noch mehr arbeiten. Wünsche Ziele oder eine Wahl existieren für dich nicht. Und sobald du ausgebildet würdest und fähig bist wirst du zur Arbeit eingeteilt.

Und das solange bis du stirbst. Willkommen im menschlichem Ameisen Staat.

Alternativ: kennste die Borg aus star Trek? Da haste deinen Ameisenstaat. XD

2

Weil Menschen keine Tiere sind, sondern Wesen sind, die sich entscheiden können, etwa zu tun oder nicht, Gutes wie Böses.

Grrrrr "... keine Tiere sind, sondern Wesen, die ... etwas zu tun ..."

0

Was möchtest Du wissen?