Wieso hat man kein hunger wenn man krank ist?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vermutlich weil es dann besser ist, nichts zu essen. Praktisch jede Mahlzeit führt erstmal zu einer Art Entzündungsreaktion im Darm, das Immunsystem wird also belastet. Sofern man nicht gerade unterernährt ist, ist der Hungerzustand meist günstiger - weil das entzündungshemmend, dadurch auch schmerzlindernd ist und zudem vielen Viren/Bakterien/Pilzen die Vermehrung erschwert. Zu Fasten ist da meist besser, als jedes Wick MediNait etc., einfach mal ausprobieren. Es gibt allerdings umgekehrt auch Erreger, bei denen reichliche Energiezufuhr dem Immunsystem bei der Arbeit hilft.

Das spricht dafür, wenn man bei Krankheit keinen Appetit hat, sich lieber nicht zum Essen zu zwingen. Die Appetitlosigkeit hat mitunter einen guten Grund. Wenn der Körper Energie braucht wird der Appetit sich schon melden. Flüssigkeit ist natürlich empfehlenswert.

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/fasten-116.html

Der Körper hat mit der Bekämpfung der Krankheit zu tun und stellt erst einmal Dinge ein, die er nicht soooo dringend benötigt.

Ist kein Wiederspruch, denn die meisten haben Reserven in Form von Fett, dass der Körper sich holt.

Trotzdem sollte man darauf achten etwas zu sich zu nehmen, denn der Mineralienhaushalt ist schnell erschöpft, wie auch die Flüssigkeit.

Also darum Suppe löffeln, nicht viel auf einmal, sondern Löffelweise aber beständig.

Eien Schutzfunktion des Körpers, weil Verdauung einen Energiebedarf benötigt, den der Körper lieber für die Gesundung einsetzen will.

Weil der Körper auf vollen Monturen arbeitet . Und wenn du was isst muss er noch mehr Arbeiten . Aber iss am besten Reis geht schnell runter und hat Nährstoffe die ausreichen ;)

verdauen heißt für den körper arbeiten und dass tut er in dem zustand schon mehr als genug. darum hat man weniger hunger, weil verdauen für den körper sehr stark ist.

Was möchtest Du wissen?