Wieso habe ich immer rote Augen auf Fotos?

5 Antworten

Durch geringe Helligkeit, sonst würde vielleicht gar kein Blitz zum Einsatz kommen, sind die Pupillen des Auges weiter geöffnet. Ein Blitzgerät, welches sehr nah an der optischen Achse des Objektivs sitzt, erzeugt auf der durchbluteten Netzhaut des Auges eine Totalreflexion. Im Bild ist das Ergebnis der rote Augeneffekt. Aber auch bei einer kleineren Pupille kann der Effekt auftreten wenn die Person genau in das Objektiv oder den Blitz schaut

Es ist dunkel. Deine Augen sind weiter geöffnet. Und Du fotografierst mit Blitz. Mit einer Kompaktkamera. Je weiter der Blitz vom Objektiv weg ist, desto unwahrscheinlicher gibt's rote Augen. Die Kaninchenaugen bekommst auf Digitalbildern Du mit einer Fotosoftware weg. Und für Papierbilder gibt es spezielle Stifte.

ok, das ist alles nicht wirklich falsch, aber keiner hat hier für jeden laien verständlich den wirklichen grund erklärt. das versuche ich mal jetzt.

also zuerst einmal, muss man einfach nur wissen, dass die pupille nicht wirklich "schwarz" ist, sondern DURCHSICHTIG. nur deine iris und das weiße des auges sind undurchsichtig wie die haut.

und da das auge im innern rot ist, und man das nur nie sieht, weil nie genug licht in die pupille strahlt(außer beim blitz), sieht man auch nie, dass die pupille, dumm gesagt, ein "loch" ist.

Was möchtest Du wissen?