Wieso grabschen Kleinkinder?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kleinkinder bilden nicht nur ihre haptische Entwicklung durch verschiedene motorische Prozesse aus, zu denen vor allem das Greifen gehört, sondern sie stellen auch damit eine Verbindung zur Umwelt her. Als Säugling ist nämlich der Augenblick des Greifens der erste Moment, in dem ein Kind überhaupt seine visuelle Wahrnehmung, seinen eigenen Körper und seine Gedanken mit einander in Verbindung bringen kann. Bei Kleinkindern bleibt von dem, was ein Kind als Säugling erlebt hat noch übrig, dass die Brüste das perfekte Nähr- und Immunsystemstärkungsmittel enthalten und die Bindung zu den Brüsten deshalb auch besonders wichtig ist und dass außerdem Körperkontakt der wichtigste vertrauensbildende Bindungsfaktor zwischen Mutter und Kind ist. Körperkontakt ist damit unverzichtbar und er wird auch immer unverzichtbar bleiben. Und jetzt ganz objektiv: Welcher Körperteil von dir ist Kuscheliger und weicher als deine Brüste? Du könntest natürlich dem Kind Scham vor dem Berühren deiner Brüste beibringen, aber solange es alles nur schmusig ist und dir keine sexualisierten Gefühle macht finde ich es eigentlich toll, wenn Kind sich nicht zensieren muss. Von allein aufhören kann das jetzt, in drei Jahren, in sieben Jahren oder zu Beginn der Pubertät, das hängt ganz davon ab, wie sich die individuelle Weiterentwicklung der Schamgrenze des Kindes ausdrückt und wann es selbst aktive Sexualität entwickelt.

Lies bitte auch meinen Kommentar weiter unten bzgl. orale Phase etc. :)

1

Kleine Kinder wollen alles anfassen, das gehört zur haptischen Entwicklungsphase. Bei Männern hört das nie auf.

Bei Jungens legt sich das nie ;) Dinge, die einem gefallen oder die einen interessieren, begrabscht man. Daher das Wort "begreifen".

Wow! Küchentischsoziologie vom Feinsten!

2

Was möchtest Du wissen?