Wieso Digga?

15 Antworten

Digger: Bedeutung und Ursprung

  • Seinen Ursprung hat der Ausdruck „Digger“ im Hamburger Raum. Anders als viele gängige Rap-Begriffe stammt Digger nicht aus den USA.
  • Der deutsche Begriff „Digger“ ist auch nicht auf das englische Wort „Digger“ zurückzuführen, welches soviel wie „Goldgräber“ bedeutet.
  • Der Slangbegriff stammt von dem Wort „Dicker“ ab. Durch die im Hamburger Raum gängige Aussprache des „ck“ als doppeltes „g“ bürgerte sich der Begriff „Digger“ ein.
  • „Dicker“ bezieht sich dabei nicht auf die Körperform, sondern ist eine positiv gemeinte Anredeform für Freunde, Kumpels und Kollegen.
  • Synonym zu „Digger“ wird z. B. auch „Alter“ benutzt.

https://www.giga.de/extra/netzkultur/specials/digger-was-bedeutet-das/

Woher ich das weiß:Recherche

Manche übertreiben und betonen es sorichtig .. Die findenn es halt sorichtig coool und vorallem hör ich es oft bei jungs die ca 10... Jahre alt sindd .. Das machen eher österreicher oder deutsche (oder halt sehr kleine kinder) , da sie es von ausländern hören und dann cool finden ... Gibt aber auch paar ausländer die es falsch verstanden haben .. Die halt hier wohnen..

Ich sage es einfach so, vorallem weil es in meiner sprache als normales wort gilt .. Aber in meiner sprache sagt man nicht DiGGah sonder nur leicht (ausspr. dg dgh digga)

Digga - befreundet

Diggi - gut befreundet

Bruuda - sehr gut befreundet

Brudie - ultra gut befreundet

Bestie - BFF

Das ist eine Art Liebesbekundung, die man beim Ansprechen so gern kundtut und wenn jedes 3. Wort in einer Unterhaltung Digga ist, dann wollen sie sich sicherlich noch anderweitig näher kommen... 🤪

Nein, jetzt mal Butter bei de Fische: ich bin Hamburgerin und mag „das Diggan“ ganz gern sofern man es nicht überreizt.. Nur käme es aus meinem Munde komisch (es wirkt bei Frauen schon recht assi), daher sage ich wenn überhaupt mal Diggi um der platonischen Beziehung Ausdruck zu verleihen. Wenn mich Freunde/Bekannte mal versehentlich Digga nennen, wird sich immer entschuldigt aber ich fühle mich damit als Kumpeline akzeptiert, anstatt als potentielle Freundin oder „Besteigungsoption“ betrachtet zu werden. Darauf lege ich großen Wert (das ist ja immer so eine Sache zwischen m&w...), daher freue mich dann sehr darüber. „Digge“ ist noch besser, da es dann definitiv kein Versehen ist, dies auszudrücken 😊

Mal etwas zu den ersten 5 wörtern .. Das merken sich / gilt meist nur für kleine kinder, die nichts besseres zutun haben als sich über sowas gedanken zu machen

0
@Jalah3

Mein Gott, das ist doch nur eine verspielte Zusammenfassung dessen, was heutzutage in der Jugendsprache genutzt wird, wobei Digger in Hamburch auch bei den Älteren „angesagt“ ist. Ich muss kein kleines Kind sein um darüber Einblick zu haben, da ich mit verschiedensten Altersklassen zu tun habe. Das hat auch nichts mit „sich merken“ zu tun, als sei es eine Regelung der Coolness, die man sich in den Kopf hämmern muss - sondern ein Verständnis für das Zeitgemäße. Dies ergibt sich durch Menschen, die einem begegnen... Übrigens ist es nie Zeitverschwendung, sich über über eine Sache Gedanken zu machen - völlig egal um was es sich handelt. Dein Gehirn dankt es dir. Wohingegen dein Text eher die Interpretation zulässt, dass du nichts besseres zu tun hast.

0

Alles was neu ist, ist nun mal cool. In meiner Schulzeit ging es z.B. um das Wort "toll", was unser Lehrer mal ansprach. Dies wäre ein sogenanntes Modewort, so meinte er. Heutzutage rechnet doch keiner mehr damit, dass "toll" irgend etwas Spektakuläres an sich haben könnte, oder ?:)

Ich persönlich hatte einige Schwierigkeiten mich an das Wort "geil" zu gewöhnen - beschreibt es doch eigentlich eine Paarungsbereitschaft. Auf dem Flohmarkt hörte ich mal eine Oma zu ihrem kleinen Enkel sagen: "Guck mal, ist das nicht ein geiles Auto?!"

Spätestens danach war ich kuriert. :-)

Hey,

ganz einfach erklärt:

Jugendliche schauen viel YouTube. Wenn dort einige YouTuber anfangen, ständig Digga in ihren Videos zu sagen, machen die Jugendlichen es auch, weil es ja so cool ist, weil sie die YouTuber als Vorbilder sehen.

Und wenn ein Jugendlicher auf dem Schulhof anfängt und die anderen es lustig und cool finden, machen sie es ebenso nach. Und das verbreitet sich dann immer weiter und weiter.

Sowas kann auch von Musikkünstlern kommen oder Influencern.

MfG Meihano

Was möchtest Du wissen?