Wieso bin ich abends ungefähr 2 cm kleiner?

5 Antworten

Das legt daran, dass die Wirbelsäule 'schrumpft', indem die Puffer zwischen den Wirbeln durch den Tag über zusammengepresst werden - bei über dreißig Wirbeln kommen dann schon zwei, drei cm zusammen.... die Erdanziehungskraft trägt sein Übriges dazu, nicht nur das auf den Tag verteilte lange Stehen

Am Besten wäre hier ein Strecken des Rückens durch zB Aushängen, indem man sich an einer Stange festhält und den Körper in der Luft mit langsam schaukelnden Bewegungen hin und her ausgestreckt hängen lässt....

Gruß Fantho

Im Laufe des Tages presst das eigene Gewicht die Bandscheiben zusammen. Nachts (im Liegen) entspannen sie wieder.

Die Wirbelsäule des Menschen hat 23 Bandscheiben. Sie haben eine Stärke von 3-7 mm.

WIKIPEDIA:

>Unter Dauerbelastung verlieren die Gallertkerne reversibel Flüssigkeit und damit an Höhe. Dadurch kann ein Mensch bis zu 1 bis 2 cm an Körperhöhe abnehmen, unter Einbeziehung des Fußgewölbes sogar bis zu 3 cm.[3] Im entlasteten Zustand nehmen die Gallertkerne wieder Flüssigkeit auf.[2] <

Zwischen den Wirbeln sind so Dinger (namentlich vergessen) die für die Flexibilität der Wirbelsäule sorgen. Wenn du schläfst entspannen die sich und bist deswegen morgens größer, beim stundenlangen Stehen drückst du die durch deinen Gewicht zusammen.

Bandscheiben.

2

Die Bandscheiben erholen sich im Liegen und dehnen sich etwas aus, dadurch ist man morgens grösser.

in der nacht entlastet sich die wirbelsäule.

Was möchtest Du wissen?