Wie wird eine dressurhalsung ausgewählt? Nur für Erziehung wenn der Hund an der Leine zieht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Bobbelita2809,

manchmal muss ich mich schon wundern woher so veraltete Begriffe - wie Dressurhalsung kommen....

Da grüble ich verzweifelt - denn der Begriff kann nur aus uralten (!) Fachbüchern aus der Zeit ab 1875 bis ca. 1945 (!) zur "Dressur und Abrichtung von Jagdhunden stammen.

Die "Gebrauchshundesportler" haben dann ab ca. 1915 bis 1945 diese "Dressurhalsung samt allerlei "Dressurmethoden" schlicht übernommen.

Die "Dressurhalsung" ist ein Lederhalsband (in ihrer Urform) in welchem Metallnägel - welche auch in der "Heimwerkstatt" wieder und wieder angespitzt werden können - eingearbeitet sind - mit der Spitze nach innen - gerichtet auf den Hals und Kehlkopf des Hundes....

Von außen sind die "Marterdressurmittel" nicht zu erkennen - Die Anwendung ergibt beim Hund (schon in der abgewinkelten, unangespitzten Form) üble Hautverletzungen und nekotisierende Hautveränderungen, Einschlüsse in der Haut (oft mit Calcinosen verwechselt), eiternde, schwärende Wunden.....

Auch Elektroschock - Dressurhalsungen (moderner) fügen an den dauerhaft getragenen Elektroden zu derartigen "Hautveränderungen"....

Kurz: Dressurhalsungen welche einem Hund Schmerzen zufügen sollen (quasi fügt sich der Hund Schmerz selbst zu wenn er an der Leine zieht) welche zu seelischen Traumatisierungen führen....SIind in Deutschland in der Anwendung stikt VERBOTEN!!

Du @ Bobbelita2809 erwartest nun hier von der Community auf GF einen Ratschlag wie - gesetzlich verbotene Marterinstrumente von anno Tobak, welche der Tierquälerei dienen - am Besten auszuwählen sind????

Da bleibt mir komplett die Sprache weg !

Denk darüber nach:

Es gibt kleine, zarte Frauen (zum Beispiel Frau G. Feltmann-Schröder) welche wirkliche Hunderiesen ab 60 bis 100 kg Körpergewicht sozusagen geistig - am kleinen Finger trotz aller Ablenkungen führen - ohne dem Hund (aus Bequemlichkeit oder anderen Motiven) Schmerzen zuzufügen.

http://www.institut-feltmann.com/

Erst einmal solltest du deinen mittelschweren Hund (!) artgerecht erziehen !

Dazu kannst du diesen Link, Seminare von kleinen, zarten Frauen buchen (mit oder ohne Hund)

oder du sucht dir über Suchmaschine sehr gute ausgebildete weitere Hundetrainerwelche ich dir hier im Suchbegriff aufliste:

  • animal-learn
  • ibh-hundeschulen
  • cum cane hundeschulen

Du findest so ziemlich sicher in deiner Region einen renommiert ausgebildeten Hundeexperten der sich laufend fortbildet und völlig zwangs- und schmerzfrei lehrt auch Deinen Hund (Bordeaux-Mix tut nix zur Sache, Hund ist Hund alle ticken gleich) locker - mit einem kleinen Finger an der Leine - ohne derartige Dressurhalsung und Traumatisierungen der Seele - zu führen.

Deinem Hund zuliebe: Bitte, Bitte leg solche veralteten Methoden aus den Kopf und rufe dort an den Stellen die ich dir genannt habe an!

wenn man googelt, erscheinen unter dem begriff fast nur noch die zughalsbänder mit stopp. sowas hier: http://www.tiierisch.de/produkt/dressurhalsung-elchleder-round-soft

1
@taigafee

Hallo, danke für die vielen Antworten, und nein, ich bin kein hundequaler. Ich habe unter dressurband bei Hunter onlineshop verschiedene Zug Halsbänder gesehen mit Stopring. Also nix mit Draht oder Stacheln .aber einige Tips und hilfreiche Infos nehme ich dennoch aus dem ein oder anderen Beitrag mit. An dieser Stelle nochmals Dank.

0
@YarlungTsangpo

Guck mal die Jäger nennen das jetzt:

Oberländerhalsung....So so, was hat das mit dem Oberland zu tun, Hoppala, ein Herr Oberländer hat einmal um 1900 ein Buch über die Dressur des echten, führigen Jagdhundes geschrieben.....

http://www.derjagdhundshop.de/Halsungen-2?XTCsid=c1ralpl6fige66qk4hk8okf7p1mnnai2p3djuudb9cnr1fknk3g1

Wie man sieht - die ewig Gestrigen sind überall zu finden....

Das Buch von Oberländer und Most steht hier bei mir - im Bücherregal, gelesen - aber nicht angewendet !

0
@Bobbelita2809

Hallo Bobbelita,

danke für die Anerkennung - und ein Tipp für die passende "Halsung"

ein Beispiel - von vielen:

Halsband breit gefüttert ohne Würger, oder wenn Hund gerne "ausschlupft" mit Würger aber immer mit Stop. Halsband wird nur verwendet - beim Tierarztbesuch oder im häuslichen Bereich um einen "Griff" am Hund zu haben, damit man ihn nicht am Ohr vom Garten ins Haus führen muss...

Sonst - führen am Brustgeschirr und das lässige Laufen an der Leine üben....

und hier ein Film darüber wie es geht - auch 50 kg Hund lässig zu führen:

http://www.youtube.com/watch?v=7syaiEoQuSs

1

Ein Dressurhalsband ist ein Halsband, das ferngesteuert Reizstromschläge abgibt oder Wasser bzw. Luft ausstößt. Ganz abgesehen von der Fragwürdigkeit solcher Erziehungsmaßnahmen hilft es mit Sicherheit nicht bei der Leinenführigkeit. Mein Tipp wäre, den Hund an einer fünf Meter langen Leine locker zu führen, und sobald er anfängt zu ziehen oder eindeutig in eine bestimmte Richtung strebt, umzukehren und in entgegengesetzte Richtung zu laufen. Sobald sich die Spannung lockert und der Hund auf deiner Höhe ist, drehst du wieder um und gehst wieder in die andere Richtung. Das Spiel übst du anfangs am besten auf einer Wiese.Das Vorankommen ist dabei unwichtig, sondern dein Hund muss lernen, dass Ziehen keinen Erfolg bringt. Vergiss nicht, ihn zu loben, wenn er Augenkontakt zu dir aufnimmt. Ansonsten lässt du ihn vorerst "Bei Fuß" laufen. Und wenn er das Prinzip kapiert hat, übe das gleiche an der normalen Leine. Dein Hund ist noch jung, und wenn du konsequent bist, lernt er es recht schnell - nur, du musst immer konsequent sein, auch wenn die Leute auf der Straße ein wenig irritiert gucken, weil du ständig umkehrst. Aber "Bei Fuß" kann er ja...... Viel Glück mit deinem Hundi Suspo

Danke fürs Aufklären - ich kanntes es nur unter E-Gerät, Teletak, Reizstromgerät, Antibellhalsband. Dressurhalsband ist mir echt ein ganz neuer Begriff :)

Zu den Teilen sag ich lieber nichts, du hast schon alles in nette Worte verpackt!

0

Das ist eine super Antwort. Von diesen Elektrohalsbändern halte ich überhaupt nichts und sie gehören auch auf keinen Fall in unerfahrene Hände. So etwas kann evtl. nur ein Profi anwenden aber auch da ist Vorsicht geboten. Ich hatte bisher immer Schäferhunde, einer davon hatte 68 kg, auch ihn habe ich sehr gut leinenführig machen können, ohne Elektro etc. Nur mit gutem Zureden oder wie Du schon sagst, immer wieder umkehren. Alles, was bei einem Hund, gleich welcher Rasse mit Zwang und Gewalt ausgeübt wird, kann nach hinten los gehen.

0
@Reiterfee

Die Anwendung von Teletaks sind in Deutschland auch verboten!

1
@Reiterfee

Die Anwendung von "Elektroschockhalsbändern" und sonstigen Marterhalsbändern ist in Deutschland - auch für "selbst ernannten Profis" - (es gibt keinerlei Ausbildung welche die Anwendung erlauben würde) strikt gesetzlich verboten!

2

Ein Halti ist nur ein Hilfsmittel, was so gut ist, wie sein Anwender. Ich kann nur abraten es einfach zu kaufen und zu Benutzen. Das will nämlich gelernt sein. Daher würde ich dir empfehlen, in eine Hundeschule zu gehen und dir zeigen zu lassen, wie du auch ohne Halti mit deinem Hund spazieren gehen kannst, ohne dass er dich zieht!

LG Melanie

Bobbelita2809 fragte nach einem Dressurhalsband und kein Halti.

2
@PuzzlesChoice

Ist das nicht das gleiche? Wenn nicht, komme ich schon gar nicht mehr mit den ganzen Hilfsmitteln hinterher - was an sich auch gut ist ;)

0
@PuzzlesChoice

Dressurhalsband kommt in etwas einem Halti gleich. Beide Sachen gehören nur in erfahrene Hände. Mit einem Halti kann sich der Hund sogar das Genick brechen, wenn es von einem unerfahrenen Hundeführer benutzt wird.

2

Das Halti (oder Gentle Leader) wird unter dem Fachbegriff "Erziehungshilfsmittel" angeboten und verkauft. Eine "Dressurhalsung" in diesem Begriff ist definitiv ein Stachelhalsband aus Leder - wie es leider noch an Jagdhundführer und "Gebrauchshundsportler" angeboten und verkauft wird - aber nicht verwendet werden darf (in Deutschland)

1

Hallo,

Ich habe die anderen Antworten nicht gelesen Antworte aber einfach mal , auch wenn was doppelt sein sollte.

So ein Halsband was Du suchst, ist hier in Deutschland verboten. Es fügt dem Hund schmerzen zu.

Wenn man sich mal genau ansieht was dabei passiert, dann wird man festestellen, dass das Teil nichts bringt.

Gehen wir mal von der Sicht des Hundes aus:

Schnuppern ist nicht nur wichtig für Hunde, sondern es ist auch ein Mittel um Stress ab zu bauen und dient der Kommunikation ( zwschen Hunden oder von Hund nach Mensch,wenn Mensch es denn versteht).

Fangen wir mal von vorne an.Man kauft sich also einen Hund und lässt ihn schnuppern. Irgendwann zeiht er mal an eine Stelle, wo er hin will. Der Mensch gibt mit dem Arm nach und der Hund lernt aha wenn ich ziehe komme ich von A nach B.

Klasse so funktioniert das okay, weiß ich bescheid. Das nur vorrausgesetzt der Hund zieht nicht weil er Stress oder Angst hat.

Irgendwann mal wird es dem Menschen dann zu bunt. Entweder weil der Hund nun an Größe und Gewicht gewonnen hat oder weil Mensch merkt, oh man der zu anderen Hunden , Kindern , Joggern u.s.w hin.

Mensch beschließt also das so ein Halsband her muss.Gesagt getan. Halsband gekauft und damit raus auf die Strasse oder ins Feld oder oder. Hund läuft normal los fängt an zu ziehen, Mensch drückt auf den Auslöser Hund erfährt Schmerzen.

Was hat der Hund nun gelernt? Er hat gelernt dass Gassi gehen auf einmal total schlimm ist, oder er hat gelernt, dass Leine gehen total schlimm ist. Ist in dem Moment wo der Mensch auf den Auslöser gedrückt hat gerade ein anderer Hund vorbei gelaufen hat der Hund evtl gelernt der andere Hund ist schuld. Der Hund könnte aber auch gerlernt haben, es mit seinem Menschen zu verbinden und total das Vertrauen verlieren.

Er hat nicht gelernt, dass man nicht ziehen darf.

Wenn ich Hund etwas bei bringen will, dann muss ich dafür Sorgen das er versteht um was es geht. Stehen bleiben bevor er zieht, Richtung wechseln, Kreis laufen oder oder. Immer loben wenn Hund nicht zieht.

Bring doch Deinem Hund bei was Du von ihm willst und nicht was er nicht darf.

Zudem ist es auch noch so , das Hund denken könnte Moment mal, die ganze Zeit war es okay, dass ich durch Ziehen von A nach B komme.Auf einmal nicht mehr. Egal ob ich einen Welpen, einen Erwachsenen oder einen Schnösel aus dem TH habe.

Wenn ich von ersten Tag von der ersten Minute dafür Sorge, dass der Hund nicht zieht, dann versteht er das auch.

Schuld ist hier also der Mensch und der Hund soll es ausbaden?

Das ist nicht okay.

klasse antwort!

1

DH - Klasse Antwort welche den "Nicht-Lernprozess" gut beschreibt!

1
@YarlungTsangpo

Danke Euch beiden. ♥ ♥ ♥

Es ging ja auch um die Halsbänder. Um den Lernprozess zu beschreiben müsste man ja erst mal sehen wie Hund und Mensch derzeit miteinander Arbeiten. Deshalb Lernprozess nur kurz beschrieben.

Sicherlich gibt es hier auch viele Wege die nach Ron führen und jeder macht es anders. Ich habe mit Richtungswechsel , Kreisen und Achten und so weiter großen Erfolg :-)).

0

was für ein Dressurhalsband meinst du? Da gibt es ne Menge verschiedene. Mit Strom, Würger... Aber alle sind nur so gut wie der Anwender... JEDES Dressurhalsband sollte nur nach Einweisung durch einen GUTEN Hundetrainer benutzt werden. Wenn überhaupt nötig... Das gilt auch und im Besonderen für ein Halti!!!!! Du solltest an deiner Bindung zum Hund arbeiten. Mit einem Dressurhalsband bearbeitest du nicht die Erziehungsdefizite, die zum Ziehen geführt haben. Ohne "Behandlung" der Ursachen macht solch ein Hilfsmittel mal überhaupt keinen Sinn!!! Und nur über Meideverhalten zu arbeiten ist auch nicht das Gelbe vom Ei.... Besuche eine gute Hundeschule. Dort bekommst du Anleitung, wie du auch so ein Kraftpaket wie deinen Hund locker führen kannst. Dadurch, dass ich 3 Hunde habe, führe ich insgesamt über 70 Kilo Hund. Alles über 20 Kilo ist (meist) nicht per Körperkraft zu halten und zu führen...

Egal welche Art und Form von "Dressurhalsband" die Anwendung am Tier ist in Deutschland schlicht - auch durch Hundetrainer (!)gesetzlich verboten.

1
@YarlungTsangpo

Würger und leider auch Stachelhalsbänder sind leider nicht verboten. Ebenso Sprühhalsbänder. "Nur" die Teletakt sind wirklich verboten...

0
@chynah

Guck mal:

Paragraph 2 TSchG. Fassung 2013

wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat 2. darf die Mäglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden.

Paragraph 3 TSchG. Fassung 2013

Es ist verboten 1b. An einem Tier im Training oder bei sportlichen Wettkämpfen oder ähnlichen Veranstaltungen Maßnahmen, die mit erheblichen Schmerzen oder Schäden verbunden sind und die die Leistungsfähigkeit von Tieren beeinflussen können, sowie an einem Tier bei sportlichen Wettkämpfen oder ähnlichen Veranstaltungen Dopingmittel anzuwenden. 5. ein Tier auszubilden oder zu trainieren, sofern damit erhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden für das Tier verbunden sind. 11. ein Gerät zu verwenden, das durch direkte Stromeinwirkung das artgemäße Verhalten eines Tieres, insbesondere seine Bewegung einschränkt oder es zur Bewegung zwingt und dem Tier dadurch nicht unerhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügt, soweit dies nicht nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften zulässig ist.

Wie man sieht - der Einsatz von Würgehalsbändern ohne Stop oder Stachelhalsbändern ist ebenso wie der Einsatz von Elektroschockgeräten - bei Strafe von bis zu drei Jahren - bei normalen Hundehaltern und auch Hundetrainern verboten!

0

@ chynah Du schreibst :

*. JEDES Dressurhalsband sollte nur nach Einweisung durch einen GUTEN Hundetrainer benutzt werden*

Ein Trainer der so ein Halsband verwendet ist kein guter Trainer.

1
@sophia40

da gebe ich dir 100 Prozent Recht!!! Wollte damit auch eigentlich sagen, dass man VOR dem Kauf solcher Dinge (der am besten gar nicht stattfindet) zu einem Hundetrainer gehen soll! Wenn ich die Leute mit den Haltis rumhantieren sehe, mit nur EINER Leine... Dann könnte ich denen schon die Leine durchs Gesicht ziehen!

2
@chynah

100 x DH ! Du kannst solchen Leuten in Zukunft das TSchG unter die Nase halten!

2

Was möchtest Du wissen?