Wie wichtig ist als Snowboard-Anfänger ein gutes und teures Snowboard?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

naja also ich würde mir nicht am anfang ein teures kaufen, wiel ich aus eigener erfahrung sagen kann, dass die ersten boards immer ziemlich zerkratzt sind ect, weil man ja noch nicht so gezielt fahren kann und es halt ab und zu passiert, dass man wieder einen kleinen stein oder einen eisbrocken mitnimmt.. außerdem sind teure boards erst beim springen ect erforderlich..desshalb empfehle ich ein richtig gutes board erst nach 2 jahre erfahrung (also zwei winter natürlich). anders ist es aber bei der bindung.. denn wenn eine bindung nicht hält kann man auch nicht snowboarden lernen..denn eine bindung darf nicht brechen , aufgehen oder andere sachen.. was bei billigen bindungen leicht passiert.. und bindungen hast du wenn du dir gleich ein gute kaufst dein leben lang.. die werde nicht so schnell kaput (außer dies ganzen biligen)

mein fazit also: billiges board ist ok aber auf keinen fall bei der bindung sparren..

Als Anfänger würde ich auf jeden Fall einen Kurs empfehlen, denn dort bekommt man wertvolle Tipps, sodass man das Fahren schneller und leichter lernt.

Die Ausrüstung kann man bei den meisten Skischulen erst einmal ausleihen, oft auch für eine Saison. In dem Fall weißt Du dann dass das Mateial gewartet ist und funktioniert.

Die Schuhe sind bei Softbindungen auch sehr wichtig, denn wenn die drücken oder zu locken sind, hast Du keine Gewalt über das Board und es wird schwer kontrolliert zu fahren.

Die Bindung sollte sich auf jeden Fall einfach lösen lassen und zum Schließen eine Ratsche haben, denn als Anfänger fährt man ja erst mal die kürzeren Hänge und muss dann entsprechend oft die Bindung zum Liftfahren öffnen und schließen. Wenn man da eine Bindung hat, bei der man ewig rumpfriemeln muss, nervt das schnell. Zudem muss die Bindung und der Mechanismus so robust sein, dass bei entsprechenden Schneeverhältnissen und Frost nicht die Raster der Ratsche einfrieren und dann einfach durchrutschen.

Das Board sollte am Anfang lieber etwas kürzer sein, die Kurven brauchen dann weniger Kraft, denn als Anfänger fährt man meist noch nicht so schnell, dass man mit Schwung rumkommt.

Je mehr Kraft, Körpergröße und Gewicht man hat, desto länger darf das Board sein. Man kann dann schneller fahren ohne dass das Snowboard unruhig wird.

Faustregel: Das Snowboard sollte maximal bis zum Kinn des Boarders gehen. Am Anfang braucht man ein Allroundboard, später kann man sich spezialisieren.

Als Anfänger würde ich 2-3x eines mieten und dann kannst du beurteilen, was dir liegt.

Was möchtest Du wissen?