Wie werde ich Jude?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Jeder Mensch kann Jude werden, wenn er den Rabbi und die Gemeinde von seinem Willen zu konvertieren überzeugen kann. Meist wird man standartmäßig vom Rabbi 3 mal abgelehnt. Erklärt sich der Rabbi einverstanden dein Lehrer zu werden dauert die Sache mit dem Konvertieren 2-3 Jahre. Man lernt hebräisch, lernt etwas über Feiertage und Traditionen, nimmt am Gemeindelebenteil etc. Wenn der Rabbi glaubt, dass man genügend Wissen über den jüdischen Glauben besitzt und reif genug ist tritt man vor das Beth Din-ein dreiköpfiges Rabbinat und muss sich vor diesem verantworten. Hat man bestanden wird man beschnitten und taucht in der Mikwe unter-JETZT IST MAN JUDE und damit ein Mitglied des Volkes Israel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maier01
13.09.2010, 01:00

Warum Mitglied des Volkes Israel?

0
Kommentar von Darkicegirl
13.09.2010, 01:00

Yeah! Besser hätte ich es auch nicht sagen können, nur das es in den wenigsten Fällen nur 3-4 Jahre dauert! Meistens dauert es viel länger! Aber wenn jemand gut ist, kann das sehr gut sein! Man ist aber nur ei Mitglied des Volkes Israel wenn man Orthodox konvertiert, sollte man noch sagen! Aber ein Super Antwort 1000x ein DH!!!!

0
Kommentar von elenore
16.10.2010, 17:40

Vielen Dank für den Stern!

0

Jude zu werden ist wohl deutlich schwerer als Christ oder Moslem zu werden. Ich persönlich lehne Religion grundsätzlich ab egal welche das ist, aber wenn du Jude werden willst mach am besten die Dinge die dir die oberen Mitglieder schon genannt haben. Mir persönlich reicht das ich Pazifist bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElTorrito
11.10.2016, 22:52

Danke für deine Meinung

0

Ich gehe davon aus, dass deine Mutter keine Jüdin ist?

Demnach sollte dies hier für dich relevant sein:

Für einen nach der Halacha (den religiösen Gesetzen) gültigen Gijur gibt es drei notwendige und gemeinsam hinreichende Bedingungen:

  • Ol mitzwot („Joch der Gebote“): Die bewusste selbstständig getroffene Entscheidung, von nun an als Jude unter den Mitzwot zu stehen und Verantwortung dafür zu tragen.

  • Brit mila: Beschneidung, falls es sich um einen Mann handelt, und

  • Tvila: das Untertauchen in einer Mikwe.

Quelle und weitere Informationen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Konversion_(Religion)#Judentum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArmerPoet72
13.09.2010, 00:58

Kennst du einen Rabbi?

0

Wenn du von ganzem Herzen überzeugt bist von der Religion, zögere nicht sonder erkundige dich beim Rabbi oder einer Jüdischen gemeinde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin orthodoxer Jude . Die Antwort ist ganz klar - man kann zum Judentum uebertreten . Danach ist derjenige juedisch - und Jude . Es gibt dabei keinen Unterschied . Wer eine juedische Mutter hat , ist somit juedisch geboren , von Geburt Jude , uns somit bedarf keines Uebertrittes . Uebertreten kann man nur orthodox , alles andere hat mit Uebertritt zum Judentum nichts zu tun . Eine Mischehe wird im Judentum als grosse Suende angesehen , und Kinder aus solchen Ehen , obwohl Mutter , und dadurch auch Kind , juedisch , nicht ueberall als gleichwertig akzeptiert .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pottkieker
09.12.2010, 15:41

Sehr angenehm zu lesen. So soll es auch immer erklärt werden. Danke

0

Richtig, frage den Rabbiner, darum suche im Telefonbuch für die nächstgrößere Stadt die Jüdische oder Israelitische Gemeinde, dort bekommst Du die beste Auskunft. manfredklaus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sind einige Jahre vergangen;möchte nun fragen,wie es gegangen ist,sind Sie jetzt Jude geworden?

Gruss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt bestimmt einen Pastor oder einen Pfarrer in deinem Wohnort. Den kannst du fragen, der hat sicher Informationen, wo der nächste Rabbi in deiner Nähe wohnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?