Wie viele Sterne entstehen in einer Sekunde?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Milchstraße besteht aus etwa 1 bis 3 * 10^11 Sternen (also 100 Milliarden bis 300 Milliarden Sternen). Dabei ist unsere Sonne ein Hauptreihenstern, was bedeutet, dass diese überdurchschnittlich häufig vorkommt. Zudem haben Hauptreihensterne eine sehr lange "Lebenserwartung" da diese ein recht ausgewogenes Verhältnis zwischen ausreichender Masse zur Aufrechterhaltung von Kernfusion und nicht zu großer Masse für zu schneller Umwandlung von Brennstoff haben. Sterne wie die Sonne können daher mehrere Milliarden Jahre lang aktiv bleiben, was im Fall der Sonne etwa 9 Milliarden Jahre ausmacht.

Nimmt man diese 9 Milliarden Jahre als Beispiel, die durchschnittlichen 200 Milliarden Sterne unserer Galaxie (Durchschnitt von 100 und 300 Milliarden Sterne) und der geshätzten Anzahl von 100 Milliarden Galaxien im beobachtbaren Universum (alle Zahlen siehe Wikipedia), so kommt man auf einen etwaigen Wert von 50000 - 100000 Sterne pro Sekunde im Durchschnitt. Allerdings habe ich dies gerade aufgrund dieser ungenauen Daten errechnet, weshalb eine genauere Angabe unsinnig wäre.

Bezieht man sich allein auf die Milchstraße, so entsteht in etwa jeden 10. Tag bis einmal im Monat ein Stern, ausgehend von der angegebenen Anzahl der Sterne in der Milchstraße und der "Lebenserwartung" der Sonne - doch wie schon beschrieben, zählen Hauptreihensterne wie unsere Sonne zu den langlebigsten. Es ist daher durchaus möglich, dass in unserer Galaxie vielleicht sogar pro Tag oder zumindest alle paar Tage durchschnittlich ein neuer Stern entsteht, welche dann aber größtenteils nicht so lange aktiv sind, wie unsere Sonne.

??? Wurde hier nicht die Zerfallsrate ausgerechnet? Aus welchem Grund sollte nach oder vor 9 Milliarden Jahren etwas entstehen?

0
@weckmannu
Wurde hier nicht die Zerfallsrate ausgerechnet?

Wenn die Anzahl der Sterne stabil bleibt, sollte dann nicht die Entstehungszahl mit der Vernichtungszahl gleich sein? Immerhin geht es ja auch darum, dass die Masse erhalten bleibt, also wäre es eher unwahrscheinlich, dass sich die Anzahl der Sterne zumindest um ein vielfaches ändert.

Aus welchem Grund sollte nach oder vor 9 Milliarden Jahren etwas entstehen?

Ich habe mit 9 Milliarden Jahren gerechnet, weil dies offenbar ein Optimum für die Lebenserwartung eines Sterns ist, der im Gleichgewicht zwischen ausreichend Brennstoff und nicht zu viel Masse ist - all dies habe ich schon geschrieben, was in meiner Antwort klar enthalten ist. Daher kann man dabei davon ausgehen, dass die so berechnete Zahl ein Minimum der Entstehung von Sternen darstellt. Auch das habe ich so bereits geschrieben. Wenn Du besser lesen würdest, hätten sich diese Fragen gar nicht erst ergeben.

1

Gute Frage:

"...Die mittlere Sternentstehungsrate in der Milchstraße beträgt etwa 30 pro Jahr. Etwa zehn Prozent aller Sterne sind vom Typ unserer Sonne und besitzen eine "Lebenszone", innerhalb derer ein umkreisender Planet die richtige Temperatur zur Entstehung von Leben erreichen kann ..."

http://kosmologie.fuer-eilige.de/ausserirdische.htm

Es wäre aber naiv, dies jetzt mit 100 Milliarden (grobe Schätzung der Anzahl der beobachtbaren Galaxien) zu mutiplizieren und dann auf "pro Sekunde" zurückzurechnen.

Noch dazu: Je weiter weg Galaxien sind, desto mehr ergibt sich ein Bild lang vergangener Situationen, die mit der "aktuellen Rate" nichts zu schaffen haben. Womit wir beim Problem "Relativität der Gleichzeitigkeit" angelangt wären ... :-)

Wichtig: Es gibt verschiedene Typen von Galaxien. In manchen (Elliptische Galaxien etwa) ist kaum mehr Material zur Bildung neuer Sonnen vorhanden.

Ich schaue mir das mal genauer an, das kann aber paar Tage dauern.

Da nach neueren Erkenntnissen auch ein unendlich großes Universum nicht ausgeschlossen werden kann (es geht dabei um die Energiedichte des Universums), wäre sogar die Aussage "unendlich viele" nicht ausgeschlossen.

Wobei: Beim Extrapolieren von Daten aufgrund von grundsätzlich unbeobachtbaren Bereichen des Universums Zurückhaltung angebracht ist.

LG

Dazu müsste man erst einmal wissen wie groß das gesamte Universum ist. Es könnte auch unendlich groß sein und somit würden auch unendlich viele Sterne pro Sekunde enstehen. Also beziehe dich besser nur auf die Milchstraße und dazu wurde ja schon geantwortet.

Das KANN keiner beantworten. Sterne entstehen durch Staub der aus versch. Gründen durcheinandergewirbelt wird. Da man nicht weis wie viel Staub-nebel und sterbende Sterne gibt, kann man genau so Fragen wie viel Regentropfen aus einem Feuchte-nebel einer Wolke entstehen. Das ist jetzt weder beleidigend oder Überheblich gemeint, es ist nur ein Vergleich der mir dazu Einfiel um die Schwierigkeit zu veranschaulichen.

Ich sehe auch keinen Zusammenhang zwischen der Anzahl sterbender und entstehender Sterne, obwohl JTkirk2000 damit gerechnet hat.

0

Was möchtest Du wissen?