Wie viele Semesterwochenstunden verbringt ihr in Vorlesungen und Kursen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das kann man so pauschal nicht sagen.

Ich habe molekulare Biotechnologie auf Bachelor studiert und da war der Plan vorgegeben. Ich kam mit Laborpraktikum auf 32 SWS. Danach habe ich Wissenschaftstheorie und Psychologie auf Dipl. studiert und der Prof. hat bei der Einführungsstunde schon gemeint, dass jeder, der im ersten Semester mehr als 20 SWS hat, etwas falsch gemacht hat.

Das ist viel zuviel. Man rechnet mit etwa 10-12 SWS maximal, aber es hängt auch vom Studiengang ab. In den Geisteswissenschaften musst du viel Zeit für "Hausaufgaben" einplanen, also lesen, recherchieren, schreiben... Bei 10 SWS hat man dann eine Gesamtarbeitszeit von 30-40 Stunden in der Woche, die Vorlesungen sind da der kleinste Anteil.

Meine damalige Mitbewohnerin hat allerdings Pharmazie studiert. Da war schon viel vorgegeben, sie hatte da jeden Tag 3-4 Kurse (auch Labor etc) und jeden Abend noch zwei-drei Stunden gelernt.

Was studierst du denn? Notfalls lade dir ein bißchen mehr auf, gehe hin, und schau in den ersten zwei Wochen, was du tatsächlich schaffen kannst. (Wähle dann aber vor allem die Kurse, die eh schon voll sind UND Pflicht und vll auch nur immer im Winter- oder Sommersemester angeboten werden, damit du die erledigt hast und sich das Studium deshalb nicht verzögert, weil du im nächsten Jahr vll nicht reinkommst.)

Mehr als zwei Proseminare sollten es aber nicht sein, dazu dann noch zwei-drei Vorlesungen. Du kannst auch mehr Vorlesungen besuchen, wenn es dich interressiert, aber Seminare sind sehr arbeitsaufwendig. Rechne pauschal mal prio Stunde Kurs nochmal 2 Stunden Arbeit dazu...

also bei 12 SWS würde ich 3 statt 6 Klausuren pro Semester schreiben und man würde 15 smester brauchen statt 6 für den Bachelor.

10-12 SWS ist bisschen wenig

0

Es kommt ganz darauf an, was du studierst und wie vor- und nachbereitungsintensiv das ist. Nimm auf jeden Fall alle Einführungsveranstaltungen für dein Fach und Grundlagen. Wenn es sich als zu stressig erweist, dann kannst du ja noch immer die SWS-Zahl reduzieren.

wenn man die Zeit berücksichtigt, die man für Prüfungsvorbereitung, Vor- und Nachbereitung von Seminaren und Vorlesungen benötigt, fände ich 20 Wochenstunden eher angemessen

ich hab meist so 24 SWS. Mit Nebenjob ist es aber stressig...

Wir hatten im Mittel so um die 30 SWS, im ersten 28, also geht das schon.

Was möchtest Du wissen?