Wie viel soll man beim Handeln eines Auto runtergehen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Je nach Marke, Typ und Marktsituation sind teils recht große, aber auch teilweise fast keine Nachlässe drin.

Ein Nachlass von 2 bis 5 % ist in den meisten Fällen drin. Damit würde ich mich aber eigentlich nicht begnügen wollen. Hast du dich schon mal informiert, was ähnliche Autos bei anderen Händlern kosten?

Ich würd rund 5% unter dem billigsten Angebot zu handeln anfangen. Tödlich sind solche Fragen, ob man an dem Preis noch was machen könne. Das vermittelt Unsicherheit. Dann bekommst du ein Taschengeld als Nachlass.

Wenn du wirklich handeln willst, dann überleg dir einen Preis, auf den du zur Not auch noch 5 - 8 % draufpacken könntest und mach dem Händler zu diesem Preis ein Angebot. Lass doch einfach den Ballon mal steigen: "25.000 sind eindeutig zu viel. 19.000 könnte ich bieten aber mehr nicht!" Dann wirst du hören, was er macht. Ich würde hier in jedem Fall unter die psychologische 20.000 € Grenze gehen. Danach kann dann das Gefeilsche losgehen.

Wenn du nicht richtig beurteilen kannst, was das Auto tatsächlich wert ist, könnte eine Wertermittlung der DEKRA weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an, inwieweit der jetzige Preis gerechtfertigt ist.

Wenn der Preis unverschämt hoch ist, sollte der Handelsspielraum entsprechend groß sein, wenn der Preis sowieso schon recht billig ist, eben kleiner.

Ich kenne das Auto nicht und kann deshalb pauschal nichts konkretes sagen.

LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt doch drauf an, was Du an "Verhandlungsmasse" findest. Kratzer, Schäden etc.

5000 Euro finde ich unrealistisch. 2000, wenn Du richtig gut bist vielleicht 3000.  Versuch halt, goodies rauszuholen. Winterreifen, 2 Inspektionen oder sowas...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Gebrauchtwagen kann man keine Prozentzahl nennen. Was hier auch teilweise für Zahlen genannt werden ist schon sehr bedenklich. Ein Kfz-Händler lebt vom Autoverkauf. Wenn ihr ihn nicht leben lassen wollt, dann solltet ihr nur privat, mit allen Nachteilen, ein Auto kaufen.

Beim Händlerkauf muss man auch immer das Gesamtpaket sehen. Gebrauchtwagenpreis - Inzahlungnahme - Finanzierung.

Der von dir genannte A5 ist gerade mal 3 Jahre alt und hat sehr wenige KM. Den Preis finde ich nicht übertrieben zumal auch noch die MWST ausgewiesen wird und der Händler tatsächlich "nur" 21.000,- Euro netto für das Auto bekommt und 4.000,- Euro an das Finanzamt abführen muss.. Das kann und muss dir als Käufer aber egal sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von Marke Modell und Zustand immer unterschiedlich. Am einfachsten suchst du dir vergleichbare Fahrzeuge auf Mobile.de raus und zieh ein paar tausender ab. Beim verhandeln komme ich zuerst immer mit einem Preis von dem ich sowieso weiß das der viel zu niedrig ist, damit kann man die Verkäufer aus der Reserve locken und sehen wie sie reagieren. Wenn sie direkt etwas runtergehen weiß ich das gut was gehen wird am Preis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man so wenig Ahnung von Autos hat, sollte man fachlich qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen und einfach vor dem Autokauf ein Wertgutachten erstellen lassen.

Die DEKRA macht das gerne für dich: http://www.dekra.de/de/wertgutachten-kfz


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf das Auto selber an: welche marke, welches modell wie viele schäden gehören repariert. Man kann den Preis nicht einfach so bestimmen ohne den Wagen vorher gesehen zu haben. Denke dir einen realistischen Preis aus aber auch gleichzeitig eine schmerzgrenze wo du sicher nicht drunter gehst vergiss aber nicht die mängel von deinem preis abzuziehen

Hoffe ich konnte dir Helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Achte auf Sachen wie abgenutzte bremsbeläge, steinschläge usw. darüber kann man noch den ein oder anderen Euro gut machen. Allgemein kann man nicht sagen wie weit man so runterhandeln kann. 

Wenn es z.b. ein vw passat ist, von denen es ein großes angebot gibt, ist es leicht den preis runterzudrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso soll man runter gehen ? Das bleibt doch jedem Verkäufer selbst überlassen. Da wir den Einkaufspreis des Händlers nicht kennen, kann dir hier keiner einen wirklich vernünftigen und hilfreichen Tipp geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an, bei welchem Angebot die "Schmerzgrenze" des Verkäufers erreicht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man pauschal überhaupt nicht beantworten.

Privat oder Autohaus, Beliebtheit des Modells, Ausstattung des Wagens  und Region spielen eine große Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bis zu der Grenze wo das auto hergibst^^ das solltest du schon vorher wissen und festsetzen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bleibt deinem Verhandlungsgeschick überlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meine güte.! woher sollen wir wissen per blinder ferndiagnose, was dein auto wert ist und was der markt für den wagen hergibt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei hart und habe kein Mitleid. Jeder will dem anderen das Geld aus der Tasche ziehen, also müsst ihr euch bezüglich der Preisvorstellungen in der Mitte treffen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Quante
12.09.2016, 12:45

Deine Einstellung gefällt mir! Es stimmt.

0

Was möchtest Du wissen?