Wie viel könnte man mit 1000 euro netto sparen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

@ BabyBoy25

Das kannst du leicht selber herausfinden.

Lege dir ein Haushaltsbuch an mit allen Einnahmen und Ausgaben und dann weißt du, wieviel du im Monat zurücklegen kannst und auch wo du beim Einkaufen sparen kannst..

Selbst wenn du 160,-- Euro übrig hast, Klamotten brauchst du ja auch mal.

Wenn du dann deine Nettosumme hast, dann kannst du vielleicht einen Dauerauftrag mit 50,-- Euro einrichten für Notausgaben. Irgendwann kommt die Nebenkostenabrechnung und die kann evtl. höher ausfallen, dann hast du das Geld.

http://www.loslegen.net/wohnen/checklisten-und-tipps/kosten-eigene-wohnung/

bolte71 07.07.2017, 11:13

Lege dir ein Haushaltsbuch an mit allen Einnahmen und Ausgaben und dann weißt du, wieviel du im Monat zurücklegen

Genau damit landen die Menschen mit geringen Einkommen in der Schuldenberatung und in der Privatinsolvenz. Ich versteh nicht, wie jemand mit so einem simplen Brutto=Netto-Denken durchs Leben kommt.

Ein Hauhaltsbuch gibt nur Auskunft über den kurzfristigen Bedarf. Wer aber dauerhaft von einem geringen Einkommen leben muss, kann und darf so nicht rechnen. Hier sind zunächst mittel- und langfristige Finanzplanungen dringenst Pflicht, bevor man an das dann durchaus sinnvolle Haushaltsbuch denken kann.

0
Turbomann 07.07.2017, 16:46
@bolte71

@ bolte71

Das sehe ich etwas anders. Gerade wer wenig Geld hat, hat so wenigstens seinen Verbrauch im Blick und weiß, wieviel Geld er z.B. am Tag ausgeben kann.

Wenn ich weiß, wieviel ich im Monat zur Verfügung habe, dann kann ich nur das kaufen, was mir möglich ist.  Jemand der sehr wenig im Monat an Geld hat, der wird sicher auch nicht viel zurücklegen können, wenn überhaupt..

0

Rundfunkbeitrag vergessen sowie wichtigste Versicherungen und Kosten für Mobilität (Auto, Bus, etc.)

Wenn du deine Arbeitskraft nicht absicherst, kannst du dir das Sparen sparen.

200,- € reichen aber dicke für Lebensmittel bei normalem Konsum.

Es fehlen da aber einige Posten: ZB Versicherungen, Rundfunkbeitrag, Gesundheitskosten, Kosten für die Hygiene, Kleidung usw. Es fehlen auch Rückstellungen für größere Ausgaben (Renovierungen (Mietvertrag beachten!) sowie Möbel, Elektrogeräte usw. halten nicht ewig) sowie evl. Nachzahlungen (Heizen wird ja wieder deutlich teurer und so milde bleiben die Winter vielleicht nicht). Auch am kulturellen und sozialen Leben will man ja teilhaben usw. Insges. darf man eben auch nicht nur kurz-, sondern muss auch mittel- und langfristig denken. 

Vorteil sind die extrem geringen Wohnkosten, was bei den meisten inszw, den größten Anteil an den Monatsausgaben ausmacht.

Insges. würde ich mal vorsichtshalber von ca. max. 50 EUR / Monat ausgehen, die zum reinen Sparen bleiben, aber da muss man denn schon gut haushalten.

Sagen wir mal so - wenn Du klug einkaufst und Dein Essen selber zubereitest, kannst Du mit 200 € wirklich gut essen und trinken

Und trotz kleinem Einkommen regelmäßig einen kleinen Betrag zurücklegen ist mehr als vernünftig, um bei ungeplanten Ausgaben nicht in Schwierigkeiten zu kommen

Bei 1000 Euro netto da gilst du als Armutsgefährdet.

Da dürfte es schwer fallen zu sparen. Sowas würde nur mit eiserem Willen und starken Konsumverzicht gehen.

Midgarden 06.07.2017, 21:36

Offensichtlich ist der Fragensteller nicht so konsumorientiert, um verzichten zu müssen - mit 200 € für Essen und Trinken kann er gut über die Runden kommen, ohne auf Wesentliches verzichten zu müssen (ich selbst gebe weniger aus, obwohl ich nicht so rechnen muß) 

0
blackhaya 06.07.2017, 21:39
@Midgarden

das ist wie beim Peter Zwegat, da sidn die menschen auch immer ganz erstaunt welche Kosten man vergessen hat.

jeden Monat musst du 17 Euro für GEZ ausgeben, dazu kommen noch 40 bis 60 Euro für Strom dazu.

Vielleiht kommen noch Versicherungen dazu? ein Haustier, Mal ein Eis am Strand? Auch unerwartet Kostne gibt es

1

Wenn ich mir überlege was ich alles einkaufe, dann reichen die 200€ fürs Essen überhaupt nicht. Du willst Dir ja auch mal was gönnen. Zudem geht man auch aus und da kostet es richtig viel, ist nicht mit zu Hause zu vergleichen. Daher kommst Du mit 1.000€ netto nicht weit und übrig bleibt wahrscheinlich auch nichts. Sei froh, wenn Du Dein Konto nicht überziehen mußt. 

Wenn du keine Versicherungen hast und sonstige Ausgaben, dann sollten 160 € übrig bleiben das ist korrekt, ja.

200€ musst du einplanen für einen Person zum Essen. Klar du kannst noch etwas günstiger kommen aber pauschal würde ich mal 200€ sagen.

Bezahlt dein Arbeitgeber Vermögenswirksame Leistungen?

Ich würde mich mal erkundigen!

Rechnen kannst du.

Ob diese Rechnung aufgehen würde, kannst du nur ausprobieren.

das ist Theorie , die Realität sieht anders aus .... du wirst froh sein wenn du halbwegs über den Monat kommst , sparen ist da nicht drin ....

Ja, da hast du richtig gerechnet.

Na ja, rechnen kannst Du!

Ob der Rest aufgeht/passt, hast ganz alleine DU in der Hand!!

Du hast die Krankenversicherung vergessen, außerdem die GEZ und die Haftpflichtversicherung.

Was möchtest Du wissen?