Wie "verschöner" ich AfD Wahlplakate?

24 Antworten

Wie kann ich diese auf legale Weise "zerstören" oder unnütz machen?

Es gibt kaum eine legale Weise der "Verschönerung" in dem von dir offensichtlich beabsichtigten Sinne. Vielmehr ist nahezu jede Form einer solchen "Verschönerung" mindestens Sachbeschädigung und als solche strafbar. (http://dejure.org/gesetze/StGB/303.html

Zwar gibt es spitzfindige Möglichkeiten, doch die streifen allesamt haarscharf die Grenzen des bürgerlichen bzw. Strafrechts, so dass du jede Aktion im Einzelnen mit einem Anwalt absprechen solltest, um nicht in Probleme zu geraten...

Darüber hinaus kann es auch den "Wahl-Werbe-Effekt" verstärken und deinen Zielen - etwa nach dem Motto "Jetzt erst recht!" - entgegengesetzt wirken.

Und, auch wenn ich mich inhaltlich nicht im Mindesten mit der AfD identifizieren kann, das ist auch gut so. Solange die AfD eine "legal wählbare" Partei ist, gehört sie zur demokratischen Meinungs- und Willensbildung des Volkes. Und als solche hat sie das gleiche Recht, das alle anderen Parteien auch haben; und sei es nur, ihre Politiker an Laternen zu hängen.

------------------------------------

Wenn du aber trotz aller Einwände etwas unternehmen willst, dann sprich mit deiner Gemeinde, ob du eventuell eigene Plakate aufhängen darfst. Das kannst du dann nutzen, um beispielsweise eine Aktion zu starten, wie es "Storch Heinar" macht: http://www.storch-heinar.de/ (Aktuell läuft die Kampagne "SSV: Alles Braune muss raus!")

Und wenn dir das zu aufwändig ist, dann kannst du dich auch so betätigen: http://goo.gl/EcrX9y

Doch immer wieder der Hinweis: Guerilla-Aktionen kann zwar niemand aufhalten und wenn die Leute nicht erwischt werden, gibt's auch keine Strafen; dennoch sind sie ggf. strafbar. Mit Erlaubnis der Gemeinde geht's (gelegentlich) auch. Überzeuge die Gemeinde-Vertreter mit guten Argumenten und sinnvollen Plakaten. ;)

Auch wenn du mit den Zielen dieser Partei nicht übereinstimmst, lass die Plakate in Ruhe. Du willst ja auch nicht, dass man die Plakate der Partei, die du favorisierst, verunziert.
Ich glaube auch nicht, dass sehr viel mehr aus deinem Dorf die AfD wählen werden, nur weil da ein paar Plakate rumhängen. Entweder hätten sie die vorher auch schon gewählt oder eben nicht. Wer lässt sich denn schon von einem dummen Plakat umstimmen?  

Dumme Menschen und davon gibts in Deutschland viele ;)

2

Lass' es sein!

Wenn du erwischt wirst, kannst du wegen Sachbeschädigung belangt werden & glaube mir, das ist sicher alles andere als erstrebenswert oder lustig, vor allem wegen einer so unnützen und sinnlosen Sache!

Außerdem ist es mMn absolut unreif, wenn man Plakate irgendwelcher Parteien usw. beschmiert und beschädigt, nur weil man deren Ideale nicht teilt. Ich finde die AfD auch ziemlich schrecklich, würde aber nicht deswegen auf die Barrikaden gehen oder ihre Plakate zerstören.

Ich verstehe es echt nicht, wieso gerade offenbar linksgerichtete Personen sich ständig mit Worten wie Toleranz oder Weitsicht schmücken, um dann das genaue Gegenteil durch solche "Aktionen" zu beweisen.

Moral gegen Bedürfnisse - Vergebenes Mädchen kennengelernt, Gefühle sind durcheinander, was nun?

Herzlichen Dank schonmal im Voraus für eure Aufmerksamkeit!

Es beginnt damit, dass ich ein Mädchen während der Schulzeit kennengelernt habe. Wir haben uns immer wieder mal in den Pausen gesehen und geredet, mehr aber nicht. Kurz nachdem wir uns kennen lernten, hat sie ganz beiläufig mal erwähnt, dass sie in einer Beziehung mit einem anderen Jungen ist, daher war unser Verhältnis zu jenem Zeitpunkt rein platonisch. Als ich sie dann einmal nach der Schule das Stück bis zu ihrem Bus begleitet habe, haben wir Handynummern ausgetauscht und uns in den Ferien verabredet ins Kino zugehen - als Freunde.

Es verlief anfangs alles ganz wie zu erwarten. Wir haben uns kurz vor Beginn des Filmes getroffen, geplaudert und sind in den Film gegangen.

Zugegeben - schon zu diesem Zeitpunkt hab ich ein größeres Interesse an ihr entwickelt als ich sonst zu meinem weiblichen Umgang pflege, also habe ich zwei Sitze reserviert, welche nicht durch eine Armlehne getrennt werden (sog. Partnersitze). Nun, in etwa gegen Ende des ersten Drittels hat das Mädchen die Initiative ergriffen und sich an mich geschmiegt, worauf hin ich ihre Hand in meine gelegt habe. In dieser Position verweilten wir dann bis zum Schluss des Filmes und ich wurde von ihr zunächst auf die Wange, und später auf den Mund geküsst - beide Male ergriff sie die Initiative.

Als wir daraufhin zum Auto zurückkamen, haben wir uns in die Arme genommen und haben uns weiter geküsst. Wir haben darüber geredet und sind uns einig geworden, dass es ein schöner Abend war und wir haben uns ein weiteres mal verabredet. Diesmal bei mir daheim.

Wir haben diverse Filme und Serien geschaut und es uns im Bett gemütlich gemacht. Dabei sind wir uns noch näher gekommen, so nah, dass sie wohl angefangen hat an der ganzen Situation zu zweifeln. Am nächsten Morgen entschieden wir dann gemeinsam, dass es das beste sei, es bei einer oberflächlichen Freundschaft zu belassen.

Welche Art von Gefühle ich für sie hege war ihr schnell bewusst. Aber auch sie beichtet mir, dass sie sich (Zitat) "in mich verliebt" habe. Um ihr einen Ausweg aus ihrer misslichen Lage zu zeigen, habe ich ihr versprochen keinerlei romantischen Gefühle von meiner Seite aus darzustellen und mich in die Rolle eines platonischen Freundes einzufinden.

Doch irgendwie kommt unser Verhältnis immer wieder als Gesprächsthema auf und obwohl ich mir die größte Mühe gebe es ihr - entgegen meiner eigenen Bedürfnisse und Interessen - leicht zu machen, nur mit mir befreundet zu sein, scheint sie kontinuierlich Signale zu senden und Anspielungen zu machen.

Am Mittwoch treffen wir uns ein weiteres mal bei mir zuhause.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Und aus welchem Grund? Würdet ihr an meiner Stelle jegliche Annäherungsversuche unterbinden? Oder würdet ihr gar die Eigeninitiative ergreifen? Riskiere ich eine bestehende Beziehung zu zerstören? Aber ich kannte noch nie jemanden der so gut zu mir gepasst hat wie sie es tut.

...zur Frage

Kann man Ausländerfeindlichen den Kampf so ansagen?

Ich halte mich seit 2 Jahren in Deutschland und der Umgang mit den Deutschen überzeugte mich davon , dass sich die Mehrheit der Deutschen für Migranten und Auswanderer einsetzen, die ihr Glück mit Fleiß in Deutschland versuchen.

Mit euren Antworten auf meinen vorherigen Fragen konntet ihr das bestätigen und konnte ich zur Schlussfolgerung kommen:

  • Die Menschen sind so unterschiedlich und ich muss nicht auf die Meinung der Minderheit(Ausländerfeindlichen) beharren und mich ständig wegen ihnen beschweren und über sie ärgern.
  • Ich muss ihnen mit Liebe und Respekt begegnen und versuchen, ihr Vorurteil gegen mir abzubauen. Ändern sie aber ihre Meinung über mich nicht, dann soll das mich nicht verunsichern und mir egal sein.
  • Meine Würde in Deutschland ist unantastbar und die Verpflichtung aller staatlichen Gewalt ist sie zu achten und schützen. Aus diesem Grund soll ich gar keine Angst um meine Zukunft haben. Ich bekenne mich auch zu diesem hervorragenden Gesetz.
  • Meine Fähigkeiten zur Studium und deutschen Sprache soll ich ständig verbessern, mich entfalten und mich für die deutsche Gesellschaft engagieren.
  • So kann ich den Ausländerfeindlichen zeigen, dass die Mehrheit Recht gehabt haben, als sie uns eine neue Perspektive fürs Leben gewährt haben.

Dieser Weg ist herausfordernd, aber er ist erleichtert, weil ich gut in Deutschland aufgehoben und respektiert bin.

Heimat ist kein fester Ort, sondern ein Ort, wo man Menschen finden kann, die einen respektieren und lieb haben.

Ich schulde den Deutschen Vieles.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?