Wie taut man Fisch schnell auf ohne Nährstoffe zu verlieren?

3 Antworten

Ich rate Dir davon ab, Fisch schnell aufzutauen. Nicht wegen den Nährstoffen, sondern rein aus Geschmacksgründen. Beste Methode: Fisch in ein Sieb geben (so dass das Tauwasser abfließen kann), Sieb in eine Schüssel stellen und dann das Ganze über Nacht, bzw. für circa 12 Stunden bei +4 Grad im Kühlschrank LANGSAM auftauen.

Wenn es schnell gehen muss: Fisch in einen wasserdichten Gefrierbeutel geben und diesen circa 1 Stunde in KALTES Wasser geben. Wasser häufiger mal wechseln. Niemals direkt ins kalte Wasser geben, sondern immer durch einen Gefrierbeutel geschützt.

LG, Anna!

Durch das auftauen gehen eigentlich keine Nährstoffe verloren, sondern durch das Tropfwasser in dem Nährstoffe enthalten sind. Dein Ziel muss es also sein den Tropfsaft so gering wie möglich zu halten. Das hängt im wesentlichen davon ab, wie der Fisch eingefroren wurde, wurde er langsam eingefroren musst du ihn auch langsam auftauen, wurde er Schockgefrostet musst du ihn möglichst schnell auftauen. Hast du ihn also selbst eingefroren musst du langsam auftauen. Bei gekauften Fisch hast du natürlich ein Problem, da du nicht weißt wie er gefroren wurde aber je dicker der Fisch desto langsamer friert er auch durch, würde eher zu langsamen auftauen raten. Ob er eingeschweißt ist oder nicht spielt beim auftauen überhaupt keine Rolle da das Tropfwasser dann eben beim auspacken verloren geht.

Wenn er eingeschweißt ist, kannst du ihn in lauwarmen Wasser auftauen lassen. Ansonsten nur langsam, am besten auf einem Sieb, im Kühlschrank auftauen lassen.

Was möchtest Du wissen?