Wie stelle ich das Alter des Stromzählers fest?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der gelbe Aufkleber dürfte die Eichmarke sein, wenn ich das anhand Deiner Angaben richtig interpretiere, dürfte die von 2001 sein. Verbrauchszähler für Direktmessung sind auf 20 Jahre geeicht, Wandlerzähler auf 8 Jahre. 

Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass bei Dir eine Direktmessung verbaut ist, ist bei Dir also alles im grünen Bereich. 

Eine Austauschpflicht seitens des Netzbetreibers gibt es bei Direktmessung übrigens nicht. Du kannst aber über Deinen Elektro- Meister einen Zähleraustausch beantragen. 

Vergiss bitte dieses Youtube-Video von einem Besserwisser, was das "Falschgehen" eines Zählers angeht. Dieses Video handelt von einem Verhalten des Zählers, bei kurzzeitigen Stromverbräuchen mit sehr kleiner Leistung die Scheibe durch so etwas wie eine Federautomatik auf den nächsten Stand weiterlaufen zu lassen. Bei bestimmten Verbräuchen läuft die Scheibe aber auch zurück.

Man muss sich klar machen, dass die Scheibe sich mehrmals (ich meine 90 mal) drehen muss, bis ein Kilowatt gemessen worden ist, ein Kilowatt hat den Wert von ungefähr 30 Cent, du kannst dir also vorstellen, wie "wichtig" die Fehlmessung bei niedrigsten Verbräuchen ist.

Trittst du hier als alternativer Besserwisser auf, der den von dir zensierten für einen Lügner hält? Dann reihe dich in die Reihe der Besserwisser, Lügner ein. Da gehörst du eher hin, als der von dir kritisierte. Wenn man keine Ahnung von Technik hat, dann raus halten.

Diese Stromzähler sind so gebaut dass sie eine sinngemäße Ruhestellung auf der meist roten Markierung der Scheibe haben. Dort hin drehen sie sich automatisch sobald die Markierung nicht auf Ruheposition befindlich und nun kein Stromverbrauch mehr zu zählen ist!

Das bedeutet aber auch, die Markierung zählt langsam weiter, wenn Markierung die halbe Strecke schon überwunden hat, vorwärts. Nur wenn die Markierung noch nicht über die halbe Umdrehungsstrecke hinaus ist, dreht die Scheibe rückwärts auf den Ruhepunkt.

Das bedeutet dann auch, über sehr lange Zählerlauf, oder Ruhezeiten wird ein Verbrauch gezählt, der nicht tatsächlich stattgefunden hat! Das wird einfach so toleriert, weil es bauartbedingt nicht anders machbar ist. Und weil es nicht nur unerlaubte vorwärtszählungen ohne echten Stromverbrauch gibt!
Gleicht sich also einigermaßen aus, kann toleriert werden.

0
@realistir

Du bist der Besserwisser, der hier fundiertes Nichtwissen verbreiten möchte.

Wir reden hier von Stromverbräuchen von 0,011 KWh, die eben die Scheibe einmal drehen sollten. Im normalen Haushalt gibt es keine Verbraucher, die für einen kurzen Zeitpunkt lediglich 0,011 KWh verbrauchen. Es gibt Verbraucher, die eben länger laufen, und dann dreht die Scheibe eben durch den Verbrauch weiter, sie dreht dann eben nicht  automatisch auf die Ruheposition, da die Scheibe weiterhin vom magnetischen Feld im Zähler gedreht wird.

Selbst wenn die Scheibe sich bei einem Viertel Drehung weiterdreht, die Fehlmessung ist dann 0,011 KWh * 0.75 , also ein Wert von ca. einem viertel Cent.

In Ruhezeiten dreht der Zähler selbstverständlich nicht, denn wenn die Ruheposition erreicht ist, dann steht das Ding. Erst der nächte Verbrauch aktiviert das ganze wieder.

Wie man sieht, kein Zauberwerk und auch kein Eklat, und ich habe niemanden Zensiert, und ich bin kein Besserwisser. Ich bin einfach Realist.

0

Was möchtest Du wissen?