Wie soll ich der Mutter erklären was ihre Tochter da macht?

9 Antworten

Ich kann verstehen dass das schwierig ist. Offensichtlich passt du auf das Mädchen auf wenn die Mutter ebenfalls anwesend ist?

Was die Mutter betrifft: Ich würde sie in dem Glauben lassen. Egal ob sie es nicht wahrhaben will oder ob sie wirklich so naiv ist, du tust du weder ihr noch dem Kind einen Gefallen wenn du sie "aufklärst".

Du kannst dem Kind ganz einfach erklären, wenn du da bist, möchtest du mit ihr spielen, mit ihr zusammen was machen. "Sowas" kann sie alleine machen, in ihrem Zimmer. Aufs Klo geht sie ja auch alleine. Und wenn die Mutter der Meinung ist dass das Mädchen müde ist, kann sie ja ins Bett gehen ;-)

Ich hoffe du verstehst was ich meine und dass ich dir ein bisschen helfen konnte. Es ist sicher ein schwieriges Thema!

Ja, wenn die Mutter viel zu tun hat babysitte ich auch manchmal wenn die Mutter da ist, aber ich bin mit den Kindern auch manchmal alleine.

0

Bevor ich auf die zwei Teile deiner Frage eingehe, möchte ich voran stellen, dass es gar nicht so selten und ungewöhnlich ist, dass sich auch ganz kleine Kinder, natürlich noch nicht bewusst, was sie tun, selbst befriedigen. Ihnen gefällt das schöne Gefühl, was sie dabei haben und machen es dann auch. Es ist überhaupt kein Problem, solange sich die Kinder dabei nicht verletzen. Auf keinen Fall sollte man das verbieten oder gar mit Strafe belegen. Ein Verbot könnte schwere seelische Konsequenzen für das spätere Leben haben, weil durch die Unterbindung der Selbstbefriedigung dem Kind suggeriert wird, es täte etwas Verbotenes oder sogar Schmutziges.

Nun zu deinen konkreten Fragen:

Mit der Mutter des Kindes würde ich auf keinen Fall darüber reden, denn wenn du vermutest, dass die Mutter durch ihre Religiosität streng reagieren wird, solltest du das dem Kind unbedingt ersparen. Mit der Mutter würde ich nur dann reden, wenn du ganz gewiss sein kannst, dass sie das Verhalten des Kindes toleriert und nicht unterbindet.

Allerdings würde ich unbedingt mit dem Kind reden, denn du bist mit der Sache konfrontiert und hast natürlich zu reagieren, wenn das Kind vor dir masturbiert. Dulden kannst du es nicht, aber verbieten auch nicht. Du hast hier eine hohe pädagogische und psychologische Verantwortung. Mach dem Kind deutlich, dass am das, was sie tut, nur macht, wenn man ganz alleine ist und es kein anderer mitbekommt. Sag ihr, dass es nichts schlimmes ist, aber etwas ganz persönliches und es darum niemand angeht. Bring dazu Beispiele (man ist auch, wenn man austreten muss, alleine oder man bohrt sich auch nicht in der Nase, wenn andere dabei sind usw., was dir als Beispiele noch einfällt.). Schick das Kind das nächste Mal raus aus dem Zimmer, wenn es masturbieren möchte, oder entferne du dich diskret. Sprecht aber offen darüber. Vielleicht lässt es dann das Kind von selbst, wenn andere dabei sind oder mitbekommen. Da die Masturbation nicht schädlich ist, egal in welchem Alter sie betrieben wird, solltest du auf keinen Fall generelle Verbote aussprechen oder gar mit Bestrafung drohen.

Du solltest mit der Mutter reden. Selbstbefriedigung ist keine Sünde. Ich war als Jugendliche in einer Kirche/Jugendgruppe, jedenfalls war es da keine Sünde- ich habe das im Taufseminar sogar den Pastor gefragt- aber sicher gibt es auch radikalere Christen, die das glauben... leider.

Fakt ist, das Kind muss erfahren, was es macht, dass das, was sie macht normal ist- aber dass man das eben nur allein im Kinderzimmer machen sollte.

Ich hoffe, dass die Mutter nicht so dumm und naiv ist, dass sie nicht weiß, was das ist- mit Müdigkeit hat das jedenfalls nichts zu tun.

Aber das Kind sollte sensibilisiert werden, denn wenn sie sowas im Hallenbad oder an anderen öffentlichen Orten macht, könnten u.a. pädophile aufmerksam auf sie werden. Irgendwann könne das auch Mitschülern auffallen und sie würde zum Gespött aller werden.

Wenn die Mutter Probleme machen sollte und Du das Kind dann in irgendeiner Gefahr wähnst, solltest Du Dich ans Jugendamt wenden- notfalls auch anonym oder zumindest darum bitten, dass kein Name genannt wird- denn wenn das Kind überall an sich herumspielt, kann es ja auch jeder sein, der da anruft oder so. Wenn Du da hin gehst und sagst, Du willst den Job nicht verlieren, aber sorgst dich, kreuzen die da vielleicht auch wegen anonymer Hinweise auf.

Was Deine Zeit mit dem Kind angeht- beobachte sie dabei- wenn Du sagst, dass Du willst, dass sie aufhört- sieht sie Dich da provozierend an und macht weiter- oder ignoriert sie Dich da völlig? Wenn sie Dich aber fragt, was sie sein lassen soll- sagst Du einfach, sowas wie: "Na dass Du da vor mir da unten rumspielst." Wenn sie fragt, warum, sagst du einfach, dass man sowas nur allein in seinem Zimmer machen soll- das ist wie in der Nase popeln.

Vielleicht kannst Du sie durch Gesellschaftssiele ablenken.

Ein derart provozierendes Verhalten kann aber auch ein Hinweis sein, dass die Kleine vielleicht Beobachtungen- schlimmstenfalls Erfahrungen gemacht hat bezüglich Sex. Es kann- muss aber nichts passiert sein. So, wie Die Mutter sich verhält, würde ich da vielleicht skeptisch werden- aber ich kenne ja die Frau und das Kind nicht- aber sowas als Müde zu bezeichnen, um Dich zu vertrösten wirkt seltsam auf mich.

Nein, ignorieren tut sie mich dann nicht, aber wie du gesagt hast sie fragt halt was sie unterlassen soll. Aber das da irgendwas sexuell schiefläuft denke ich weniger, aber die Mutter ist halt sehr verklemmt und spricht nicht darüber. Sie hat auch die Auffassung keinen Sex vor der Ehe und so.

0
@123457abcdefg

Vielleicht findest Du ein Kinderbuch für Mädchen, was dieses Thema beinhaltet in eurer Stadtbibliothek. Gib es der Mutter zur Sicht- sage aber vorher, dass es ein Leihbuch ist- und frage, ob Du es mit der Kleinen besprechen kannst. Sage ihr einfach, Du sorgst dich um die Kleine- wenn sie das vielleicht mal im Schwimmbad macht- wegen der pädophilen... sage einfach, dass das vielleicht von junger Frau (die Kleine) zu junger Frau (ich gehe mal davon aus, Du bist weiblich) vielleicht einfacher ist. Bei Mama hört sie vielleicht nicht so.

Oder- Du findest einen Film zu dem Thema und darfst ihn mit ihr ansehen...

Du kennst die Mutter ja auch seit fast 7 Jahren... irgendwie findest Du sicher mal einen richtigen Moment, das anzusprechen. Wie religiös muss man sich die Frau vorstellen- doch nur naiv-verträumt, eher etwas in Richtung "Stock im Arsch/verklemmt" oder absolut schlimm (Mutter von Carrie aus Stephen King's Buch/Film)?

0
@Lea1984

Wer die Mutter von Carrie aus Steven Kings Buch ist, weiß ich leider nicht, aber wie gesagt sie ist gegen Sex vor der Ehe und spricht nicht mit ihren Kindern darüber in keinster Form.

0
@123457abcdefg

Dann ist es wohl sehr schwer... ich hoffe dennoch, dass Du einen weg findest. Vielleicht kannst du auch mal mit dem Pastor ihrer Kirche reden. Unser Pastor damals, als ich noch gläubig war, war zwar auch nicht für Sex vor der Ehe, wohl aber für Aufklärung und all das.

Vielleicht kannst Du den mal fragen- die haben doch sowas wie Schweigepflicht. Vielleicht- wenn Du ihn darauf anstößt, macht er mal eine Predigt in diese Richtung, dass man Kinder auch durch Aufklärung über Sex, ihren Körper, seinen Bedürfnissen usw. vor dem vorehelichen Sex schützen kann bzw. ihnen verdeutlichen kann, warum man wartet usw., das wäre aber ein für Dich sehr zeitaufwendiger Versuch, den Kindern zu helfen.

1
@Lea1984

Die Idee von "ponyfliege" , die Klassenlehrerin zu informieren, wäre doch ein guter Tipp- dann könnte die das zum Thema Aufklärung/Sexualkunde mit einbeziehen, ich glaube wir waren etwa 8 Jahre alt damals, als es bei uns damit los ging in der Grundschule, Klasse zwei war das.

1

Wie funktioniert es, wenn ein Kind sich am Wochenende vom Jugendamt in Obhut nehmen lassen will?

Die beste Freundin meiner Tochter (beide 14) hat seit langer Zeit extreme Probleme zu Hause (Vater alleinerziehend mit Lebensgefährtin, Mutter lebt nicht mehr) die jetzt über Weihnachten eskaliert sind. Samstagmorgen kam sie zu uns und hat gesagt, sie geht nicht mehr nach Hause. Sie kann nicht mehr. Ich habe dann gesagt, sie kann hier bleiben und ich versuche, jemand vom Jugendamt zu erreichen. Hahaha, am WE nach Weihnachten. Selten so gelacht. Katastrophe! Notruf-Handy, das beim zuständigen Sachbearbeiter auf dem AB angegeben war hatte nur Mailbox und wie ich heute erfahren habe, geht das nur unter der Woche zu den aktuellen Bürozeiten - da kann ich auch gleich auf dem JA anrufen. Polizei sagt nur, der Vater ist der Erziehungsberechtige, wenn er das Kind von mir verlangt, muss sie zurück. Lange Rede kurz, genau so war es dann auch. Monatelang nicht nach ihr geschaut, war ihm alles total egal, wo sie ist, was sie macht und wann sie nach Hause kommt. Gestern hat er versucht, sie mit der Polizei bei mir holen zu lassen. Wir haben es zum Glück geschafft, sie doch noch in Obhut nehmen zu lassen. Das JA sagt mir heute morgen, wenn das Kind (14 Jahre) beim JA vorstellig wird und sagt, dass sie nicht mehr nach Hause geht, dann wird sie erst mal sofort in Obhut genommen. Und da am WE oder an Feiertagen niemand zu erreichen ist, müsste die Polizei aufgesucht werden und eigentlich erst mal genau so handeln. Ich habe auch mehrfach versucht, den Polizisten zu erklären, dass wir Angst haben, sie zurück zu schicken, dass der Vater gewalttätig ist und Schusswaffen zu Hause hat. Das Mädchen selbst war total hysterisch und hat geheult und geschrien, sie geht da nicht mehr hin. Meine Angst war auch, wenn der Vater ihr nichts macht, tut sie sich selbst was an. Sie hat sich schon mal geritzt. Lakonische Antwort der Polizeit: Er ist der Erziehungsberechtigte und gegen ihn liegen keine Akten vor. Fazit: Sie können erst einschreiten, wenn es eigentlich schon zu spät ist.

Kann das wirklich sein? Das JA sagt, wenn sie nicht will muss sie nicht, sie kann sich über das JA in Obhut nehmen lassen. Die Polizei sagt, das kann sie mit 14 nicht entscheiden, sie muss zum Vater zurück. Egal was. Die Polizisten wollten bei mir in der Wohnung alleine mit ihr sprechen Es ist sehr schnell laut geworden und ich hatte so ein bisschen das Gefühl, sie haben sie nicht ernst genommen und versucht ein bisschen einzuschüchtern. Die Polizisten haben einen leicht genervten Eindruck bei mir hinterlassen. Als wäre ihnen das schon wieder alles zu viel Arbeit. Ich habe leider persönlich keine guten Erfahrungen mit der Dienststelle. Wer hat Recht? Wie sieht die Sachlage aus? Durften die Polizisten überhaupt alleine mit ihr reden oder hätte da ein Erwachsener anwesend sein müssen? Wir hätten heute Termin bei einer Beratungsstelle gehabt um sie in Obhut nehmen zu lassen, und der Mann einer Nachbarin, Polizist bei einer anderen Diensstelle, hätte sie dort hingefahren.

...zur Frage

Seit Magersucht keine Freunde mehr?

Hi Ich hatte schon immer nicht viele Freunde und war eher der schüchterner Typ aber seit meiner ES habe ich bemerkt das sich meine "Freunde" immer mehr von mir entfernen letztens habe ich gefragt ob sie was mit mir unternehmen möchten Sie waren Urlaub haben gesagt das die danach Zeit hätten und als ich später gefragt habe sagten sie sie haben keine Zeit dann sehe ich am nächsten ein Snapchat wo alle auf demFoto sind da fühlte ich mich sehr beschissen ich meine sie könnten mich doch wenigstens fragen ob ich mitkommen möchte aber nein mit der "pro ana" wie sie mich heimlich nennen ( meine Mutter hat es von einer Mutter eines Mädchen erfahren das bei mir in der Klasse ) wollen sie nichts zutun haben und als ich am nächsten Tag nochmal fragte sagte eine sie habe keine und die andere sie habe Nachhilfe nur eine sagte sie habe Zeit aber nur 1 Stunde ich hatte zugesagt aber dann auch wieder abgesagt weil ich erstens früh aufstehen müsste und 2. bringt eine stunde nicht und dann erfahre ich 1 Stunde später das sie mit den anderen die keine Zeit hatten im Schwimmbad ist sie könnten mich doch fragen ( die eine hatte im klassenchat gefragt aber trotzdem ich fühle mich so einsam es verletzt mich wenn ich Mädchen in der Stadt sehe die mit Freunden unterwegs sind Spaß haben und lachen meine Mutter macht mir es auch nicht leichter aggrument von ihr : ich würde auch nicht zulassen das meine Tochter mit einer Magersüchtigen befreundet ist die Eltern haben doch Angst das ihr Kind genauso wird und du wärst ein schlechtes Vorbild du brauchst dich nicht zu wundern und du wirst niemals ein Freund haben wenn du so aussiehst jede Mutter würde es ihren Sohn verbieten mit dir auszugehen ok wir hatten Streit trotzdem waren ihre Worte sehr hart sie meinte außerdem das ich irgendwann mal ganz alleine dastehen würde und niemand mit mir reden würde in der Klasse und das auf meinen Spind bald pro ana draufsteht die Schule fängt bei mir auch in 3 Tagen wieder an und ich habe totale Angst meine Mutter sagt ich solle mir freunde in meiner stadt suchen da ich in einer anderen Stadt wohne als die Leute aus meiner Klasse aber ich bin zu schüchtern selbst bei mir im ballet habe ich keine Freunde sie sind auch 1-2 Jahre jünger als ich ... Schule wechseln möchte ich auch nicht weil es eine gute Schule ist aber was kann ich tun ich bin nicht pro ana ich esse sogar Süßigkeiten und Chips das jeden Tag auch wenn ich keine Lust oder Hunger habe meine Mutter weißt auch das ich sehr gut esse aber das ändert die Situation in der Klasse ja auch nicht Sorry für den langen Text es tut so gut alles raus zu lassen

...zur Frage

Darf kindsvater Mutter kind Heim mir verweigern?

Hallo. Und zwar geht es da drum das Ich psychisch krank bin und mich gerade in einer stationären Behandlung bin. Hab eine Tochter die ist 5 Monate alt. Der Vater passt auf Sie auf und ich darf jeden Tag heim zu meiner Tochter. Nun geht es da drum das ich gerne in eine Mutter Kind Einrichtung möchte extra für psychisch kranke Mütter mit mein Kind. Der Vater und ich haben uns getrennt und Ich hab das alleinige sorgerecht... er möchte das aber nicht das ich mit meiner Tochter da hin gehe weil ich ihn angeblich das Kind dadurch entziehen würde.. will ich aber gar nicht, er kann es dort ja immer sehen. Nur ich will mir helfen lassen daß ich mit meiner Tochter alleine Leben kann. Ich komme mit ihr super zurecht... nur ich Habe immer diese Ängste ihr nicht gut genug sein zu können. Kann er mir das verweigern? Kann er mir mein Kind weg nehmen? Er war schon beim Anwalt und klagt das sorgerecht ein...

...zur Frage

ein kind, trennung mutter kümmert sich nicht.

hallo ich habe ein großes Problem

ich wohne mit meiner ex noch zusammen und habe ein Problem ich habe mit ihr eine kleine Tochter, die mutter hat inzwischen einen neuen freund und kümmert sich nicht um ein Kindergartenplatz oder sich einen Job zu suchen, sie hat das Sorgerecht und dazu kommt noch, dass sie für tage weg bleibt, wodurch ich dann mit meiner Tochter alleine bin. ich bin Azubi und kann meine Tochter auch Finanziell unterhalten. doch nun weiß ich nicht, was ich für Voraussetzungen brauche für meine Tochter.

...zur Frage

Mutter überlastet; wohin mit dem Kind.

Meine Tochter ist jetzt seit über 7 Monaten Mutter. In der ganzen Zeit, hat Sie das Kind, beinahe alleine versorgt. Da Ihr Freund noch bei Ihr wohnt aber immer Stress macht; ist Sie ganz kurz, vor dem Ausrasten. Welche staatliche Organisation, kann Ihr das Kind, für einige Zeit abnehmen?

...zur Frage

13 jährige Tochter ins Ausland schicken?

Darf eine Mutter einer 13 jährigen Tochter ihr Kind einfach so alleine nach polen schicken?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?