wie soll ich ausziehen mit 18 ohne einkommen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am besten wendest du dich an das Jugendamt und schilderst denen deine Lage. Die werden dir helfen. Bis zum 21sten Lebensjahr nennt sich das glaube ich Hilfe für junge Erwachsene. Die können dir helfen einen Platz z.B. in einer betreuten Wohngemeinschaft zu finden, können dir sagen was du wo und wie beantragen musst usw. Meine Tochter ist jetzt 18 und wohnt auch in einer WG mit einer Freundin. Sie bekommt Bafög und ihr Kindergeld. Eventuell besteht auch noch die Möglichkeit Wohngeld zu beantragen. Von der GEZ kannst du dich auch befreien lassen, solange du in der Ausbildung bist. Viel Erfolg bei deiner Verselbstständigung!

danke aber wie mach ich das mit dem wohngeld? die zahlen das doch nicht jedem oder..

0
@Deniz17

Die zahlen das jedem er einen bestimmten Satz zum Leben nicht hat/überschreitet und zwar bis zu einem bestimmten vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Limit. Mal als Beispiel: der Gesetzgeber sagt, dein Zimmer/Wohnung darf 290,- inklusive Nebenkosten teuer sein, Du hast aber nur 500,- Im Monat zum leben, dann zahlen die dir den Betrag X. Kostet dein Zimmer aber 500 Euro, dann bekommst du trotzdem nur den Betrag X, weil es teurer ist als der Gesetzgeber es vorgesehen hat. Das ist in großen Stätden ein Problem, weil Wohnraum da meistens teurer ist als auf dem Land. Genaues erfährst du aber auf dem Amt und die können dir auch genaue Zahlen sagen. Notfalls musst du dir halt ein paar Euro mit einem Minijob dazuverdienen.

0

Hat denn deine Mutter bis dato Unterhalt von deinem Vater für dich bekommen? Dann wäre es nämlich so, dass wenn du ausziehst, der gesamte Unterhalt an dich ginge. Außerdem bekommst du den gesamten Satz Kindergeld - also 160€ im Monat vom Staat. Wenn dein Vater keinen Unterhalt bezahlt, ist deine Mutter dazu verpflichtet, den entsprechenden Unterhaltssatz monatlich an dich zu bezahlen, wenn du ausziehen sollst.

mein vater lebt leider nicht mehr und meine mutter bekommt selber noch hilfe vom staat

0
@Deniz17

Ohje, das tut mir leid. Mh, dann würde ich an deiner Stelle mal zum Jugendamt gehen. Frag einfach mal nach, was man in deiner Situation am besten tun sollte. Die können dir dann auch sagen, ob und wieviel Geld dir vom Staat zusteht. Ich wünsche dir viel Glück!

0
@Kalisla

ok danke das werd ich dann mal tun..

0

na so einfach wird das wohl nciht gehen. Deine Mutter ist sorgepflcihtig und kann dich nicht im Stich lassen. Wer a sagt muss auch b sagen.

Welcher Vermieter gibt dir denn eine Wohnung. Das Ausfallrisiko ist viel zu hoch.

Geh zum Jugendamt, die werden deiner Mutter wohl den Kopf waschen.

ich glaub deine mutter ist einfach nur sauer im moment, rausschmeissen kann sie dich aber nicht, also keine sorge ;)

die ist für deinen lebensunterhalt verantwortlich und dazu verpflichtet, dich zu unterstützen, solage du zur schule gehst.

Ist sie nicht sogar verpflichtet dazu bis er die erstausbildung hintersich hat?

0
@FreshS

ja genau, also bis er seine schule und ausbildung hinter sich hat und in der lage ist, für sich selber aufzukommen.

0
@Carlo02

aber wenn ich selber nicht mit meiner mutter klar komme was kann der staat dann für mich tun?

0
@Deniz17

Deine Mutter ist verpflichtet, für deinen Lebensunterhalt aufzukommen solange du noch in der Ausbildung bist. Der Staat kann in dem Fall nur eins für dich tun - deine Kindsunterhaltklage gegen deine Mutter entgegennehmen. D.h., da deine Mutter verpflichtet ist, für dich zu bezahlen, sie es aber nicht tun möchte, kannst du per Anklage bewirken, dass sie es doch tut. Abgesehen davon bekommst du natürlich das Kindergeld für dich vom Staat, wenn du nicht mehr daheim wohnst.

0

Was möchtest Du wissen?