Wie sieht es mit der Kostenübernahme bei Dyskalkulie aus?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Danny,

dass es eine gute Rechenschwächetherapie schon für 147 Euro im Monat gibt (1 Stunde pro Woche ? und wie ist es in den Ferien ?) halte ich für sehr unwahrscheinlich. Für Kostenübernahmen (einkommensunabhängig) gibt es den §35a/KJHG. Der wird allerdings bei vielen Jugendämtern ständig mit Füßen getreten - also Anträge regelmäßig mit seltsamen Begründungen abgelehnt. Es kommt darauf an wo man wohnt. Info online:

http://www.rechenschwaecheinstitut-volxheim.de/kjhg.html

Gruß yacofred

Ich hab mir ein paar Angebote geholt. Es liegen alle zwischen 150-190 Euro p. Monat. Das eine wäre 147; 1x p Woche für 1 1/2Stunden für 1Jahr. Hab nachher ein Gespräch mit der Klassenlehrerin, ob sie schon Erfahrungen kennnt, mit diesem Institut. Danke für den Link:-)

0

Hallo

etwas spät die Antwort, aber sie kommt. Bei uns hat das Jugendamt die Therapie bezuschußt. Die vollen Kosten für eine Therapiestunde haben sie nicht ersetzt. Das liegt daran das die Ämter Preise vergleichen und wenn das Institut wo das Kind getestet wurde auch die passende Therapie anbietet ( egal ob das Institut nun sehr gut ist) verlangt das Amt eine Neutestung durch hiesigen Psychologen, der dann letz endlich das bestätigt was man schon weiß. Das Kind hat Dyskalkulie. Es ist kein leichter Weg, aber meine Mühen haben sich gelohnt, das wenigstens etwas dabei rauskam. Übrigens jeden Kind steht eine soche Hilfe zu, steht sogar im Gesetz. Stehe für weitere Fragen zu Verfügung. Unsere Therapie hat monatlich 250-, Euro gekostet, das war sie auch wert.

Lg.K.Müller

Hallo,

eine grundsätzliche Bezuschussung, "nur" aufgrund einer Dysklakulie gibt es leider nicht. Es ist möglich über §35a eine Therapie zu  bezuschussen. Dafür muss die Bedingung erfüllt sein, dass "eine seelische Behinderung " droht. Dies bedeutet, dass das Kind unter den Folgen der Dysklakulie so leidet, dass es sozial nicht eingegliedert werden  kann.

Leider setzten die Städte die Voraussetzungen und Genehmigungen so kompliziert, dass viele schon vorher aufgeben. Außerdem kann es vorkommen, dass das Kind noch einmal getestet werden muss, was enormen Stress bedeutet.

Wenn du es prrivat finanzieren kannst, würde ich es dir raten. Es erlkeichtert viel. Und eine gute Therapie für 147€ im Monat ist möglich, weiß ich aus eigener Erfahrung.

Achte beim Vertrag darauf, dass du jederzeit wieder raus kommst. Eine Festlegung auf einen gewissen Zeitraum ist unseriös. Außerdem sollte in der Therapie nicht nur das Rechnen gefördert werden, sondern auch das Kind mit seinen Stärken und seinUmfeld

schau auch mal rein unter www.fil-lerntherapie.de

ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiter helfen

viele grüße

 

Das ist sehr hilfreich. Uns blieb nix anderes übrig, als es selbst zu finanzieren, da mein Kind weder Psychisch noch Körperlich benachteidigt ist. Deswegen haben wir es vor 5Wochen in einem Institut angemeldet, wo auch die Stärken gefördert werden.

0

Realschulprüfung 2017 Mathe schlechte Note?

Hey ich habe ne frage ich schreibe bald Anfang Mai wie alle 10. klässler die Realschulprüfung & wollte einfach mal fragen wie es ist wenn man jetzt in einem Fach eine 5 schreibt aber in den anderen eine 2 oder 3 ist man dann direkt durchgefallen oder kann man das ausgleichen? Wohne in HESSEN
Lg und danke im Voraus:)

...zur Frage

Bringt eine Förderstunde was? (Dyskalkulie)

Hei mein Bruder hat Dyskalkulie und muss am Freitag immer in der 3 Stunde zum Förderunterricht. Irgendwie bringt ihn das nichts.... Zum Beispiel er vergisst immer Rechenwege obwohl er es gelernt hat vergisst er es wieder wenn er eine Probe schreibt :O Diese "Förderstunde" hilft ihn nicht wirklich :( Meine Frage was hilft bei Dyskalkulie wirklich ?

...zur Frage

wo rechenschwäche testen lassen?

Hey. Wo kann man testen lassen ob man eine rechenschwäche hat? Also ich meine jetzt nicht bei Kindern sondern bei Jugendlichen. Im Internet habe ich immer nur was für Kinder gefunden aber ich bin 15 und denke ich könnte eine leichte Form haben

...zur Frage

Welcher Beruf kommt in Frage? Zweite Ausbildung...im Büro trotz Matheschwäche.

Hallo allerseits.

Ich bin momentan mit meinem Job nicht sonderlich zufrieden.Das Arbeitsklima ist zwar bestens und der Job macht ja eigentlich auch (meistens)Spaß aber das wars dann auch schon.Die Bezahlung ist mies und ich bin nur als Aushilfe eingestellt obwohl ich diesen Beruf gelernt habe(Bäckereifachverkäuferin).Man findet einfach keine gescheite Stelle...Kurz gesagt: Für so nen Hungerlohn arbeitet man ziemlich hart!Da mir klar ist dass ich in diesem Beruf nicht bis zur Rente arbeiten kann (das schaffe ich körperlich nicht) möchte ich jetzt,wenn ich noch jung bin, gerne in einen anderen Bereich wechseln.

Ich würde gerne etwas körperlich nicht so anstrengendes machen. Es sollte ein Beruf im Büro sein. Aber es gibt da einen sehr großen Haken:Ich habe Dyskalkulie (Matheschwäche). Die Grundrechenarten bekomme ich grad so noch hin. Dreisatz ist auch ganz ok.Kalkulation klappt auch relativ gut.Aber alles was darüber hinaus geht ist mehr als schwierig. Mir fehlt dazu einfach das Zahlenverständnis.Ich meine so Sachen wie x+y(2+x) und sowas....kann ich absolut gar nicht.

Es war aber schon früher mein Traumjob in einem Büro zu arbeiten. Ich liebe es Papiere zu sortieren und Dinge zu ordnen. Ich schreibe gerne am PC,kann auch recht flott schreiben. Habe kein Problem damit lange am Monitor zu sitzen. Ich war in Deutsch immer gut (durchschnittlich auf 2)und in Englisch sehr gut(Immer 1-2). Nur eben in Mathe nicht.

Ich habe 2004 meinen Hauptschulabschluss gemacht ,2009 meine Ausbildung zur Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk abgeschlossen.Dadurch habe ich nun Mittlere-Reife.

Und nunja,jetzt kam mir eben der Gedanke eine zweite Ausbildung zu machen.Wäre echt klasse wenn mir jemand einen Beruf ,der auf meine Kriterien passt, nennen könnte. Vielleicht kann mir ja auch der ein oder andere von seiner Ausbildung in einem solchen Job erzählen.

Wäre echt sehr nett :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?