Wie seriös ist eine Email Adresse mit folgendem Format: mail@vornamenachname.com ?

6 Antworten

Ob Vor und, oder Nachname vor oder hinter dem @ stehen und die Reihenfolge ist im Prinzip egal.

Wichtig ist nur, das du bei der Email adresse keine Fantasienamen wählst. Die Mailadresse sollte deinem Namen zuordbar sein.

Und unterlass sowas wie Martin.der.boss@... (hatten wir alles schon) das kommt gar nicht gut an. Da kuckt man sich nichtmal die Bewerbung als solches an

Das finde ich nicht nötig, birgt für mich nicht für eine besondere Seriösität, eher für eine snobistische Eigenart "Angeber".  Um einen / deinen Namen ohne E-Mailaccountname (zB xxx@web.de, xxx@gmx.com usw) einrichten willst, musst du einen kostenpflichtiges Abo bei einem E-Mailanbieter suchen (kostet je nach Anbieter 3 - 10 Euro im Monat). Millionen Nutzer haben aber einen kostenlosen E-Mailaccount indem du deinen Namen (Vor- und Nachnamen entweder mit oder ohne ("." / Punkt) vor @ angibst, bei mehrmaliger Namensgleichheit dann nur mit Zusätzen, zB einer Zahl).

Für eine Bewerbung eine solche E-Mailadresse  einzusetzen, halte ich nicht immer für sinnvoll.  -  Vorname.Name@t-online.de z. B. sind in diesem Fall passender und der Empfänger kommt nicht auf den Gedanken, sich über Deine Persönlichkeit Fragen zu stellen.

Anders ist das natürlich mit einer solchen E-Mail-Adresse im Briefkopf einer Firma etc..  -  Da gehört Klappern natürlich zum Handwerk.

Mach dir übersowas keine Gedanken. So lange deine mail adresse nicht zuckerschnecke@süße.com lautet ist alles ok.

Darüber sollte man sich sehr wohl Gedanken machen. Neben der E-Mail Adresse man sich auch dreimal überlegen sollte, was man wo und wie in sozialen Netzwerken von sich preis gibt. Immer mehr Personaler schauen nach, was ein Bewerber alles treibt. 

0

aber was soll schlimm an einer mail adresse sein?

0