Wie reagieren, wenn Hund nicht kommt?

10 Antworten

Hallo Maliali, gerade das Herankommen sollte 100%ig funktionieren, sonst ist es schwierig, den Hund laufen zu lassen. Um dieses Kommando zuverlässig zu trainieren, ist es am besten, wenn Dein Hund es jedes Mal befolgt. D. h. ruf sie nicht, wenn sie nicth kommt! Wenn sie Deinem ersten Rufen nicht folgt, mach es wie pearlygirly rät: lauf weg und ruf sie erst, wenn sie zu dir läuft. Schenke ihr ein Leckerli und lobe sie, wenn sie kommt. Lass sie dann wieder laufen. Wenn Du sie nur jedes 10. Mal anleinst, verbindet sie das Rufen nicht mit dem Anleinen. Auch wenn Du glaubst, dass sie weiß was Du willst: Gib ihr keine Gelegenheit, Deinem Kommando mehrfach nicht zu folgen, sonst wird sie niemals zuverlässig hören. Rufe sie einmal freundlich, dann drehe Dich um und gehe! Mit 8 Monaten könnte Dein Hund in der Flegelphase sein und austesten, was passiert wenn sie nicht folgt. Gib ihr dazu keine Gelegenheit. Wenn Du magst, lade Dir unser kostenloses Ebook herunter unter: www.Hundeerziehung-ohne-Leine.de . Es geht dort genau um dieses Kommando. Viel Erfolg. VG Marina

da gibt es mehrere möglichkeiten.... wen du sie 2x gerufen hast, und sie kommt nicht, schleich dich an sie ran und dann schuppst du sie mit dem bein etwas rubuster in die seite und zeigst ihr, was du von ihr willst. du kannst dich verstecken und sie beobachten, was sie macht. irgendwann kommt sie und sucht dich. wenn sie nicht sofort kommt, sondern dann wenn sie will, schickst du sie mit deutlichem signal und stimme von dir weg. und das ein paarmal. schwer zu erklären, hole dir unterstützung von einem trainer, der zu dir nach hause kommt. es lohnt sich!

Was ist das denn für ein Blödsinn? Hund in die Seit schubsen und Anschleichen? Was soll der Hund denn bitte damit verbinden,m wenn Du 2 x rufst werd ich geschuppst? Bitte vorher mal nachdenken, bevor Du so was postest.,

0
@inicio

vor Allem, an welchen Hund kann man sich als Mensch anschleichen??? Die kriegen es doch direkt mit. Und das Anrempeln ist nicht wirklich förderlich für die Bindung und das Vertrauen des Hundes in seinen Besitzer!!!

0
@arabella70

Hi hi Arabella, ich finde Deinen Kommentar nun so goldig. Schau mal glasstoepsel meint das anderes. Es sind zwei Methoden. Das eine ist das Verstecken.Man ruft den Hund gibt ihm noch eine Chance wenn er nicht kommt hat er Pech gehabt dann versteckt man sich. Das andere ist so etwas wie ein " Heeeyyy Du da " also ein Aufmerksam machen. Es ist so ich versuche es zu erklären. Hund ist in Nähe des Menschen, Hund schnuppert ausgibig Mensch ruft.Hund denkt sich na ruf Du mal Mensch ist mir doch egal. Dann geht der Mensch hin und stubbst den Hund von der Seite an, so als würde er sagen Hallo Hund ich rede mit Dir. Es ist eine Ermahung bitte den Menschen nicht zu ignorieren. Ich würde es so machen das ich vorher ein Wort wie Hey oder NAA sage den Hund dann ansstupbse und dann nochmal rufe. Das funktioniert wirklich ich habe das bei meiner Hündin mal beim Fuss laufen gemacht. Ich weiß genau so kann es ich habe es ganz langam mit ihr geübt.Sie hat es irgnoriert, da habe ich sie etwas kräftiger an der Seite angestupbst und gleichzeitig HEY gesagt sie hat geschaut und ich habe noch mal gesagt FUSS.

Seitdem hat sie es nie mehr ignoriert.

0

so ganz abwegig ist der Kommentar von Glasstoepsel gar nicht. Es gibt auch die Methode des "Verscheuchens". die ist ähnlich. Wenn dein Hund nicht hört, mußt du auf ihn zulaufen und mit z.B. "Hau ab" laut und deutlich beschimpfen, der Hund wird dich erstmal erstaunt ansehen was du möchtetst, fühlt sich dabei aber sehr unwohl, denn schließlich gehörst du zu seinem Rudel und er möchte dabei sein. Das machts du solange mit ihm, bis er beschwichtigend auf dich zukommt ( Lefzen lecken, Schwanz unten wedelnd), dann rufst du ihn nochmal und wenn er dann kommt musst du ihn überschwnglich loben und belohnen. Dein Hund wird mit der Zeit merken, das es nicht ok ist wegzulaufen, bzw nicht zu hören.

Das in die Seite stupsen ist in der Hundewelt auch eine Art Bestrafung, was schon die Mutten mit den Welpen macht, ähnlich wie der Schnauzgriff, das hat nichts mit evtl. Tierquälerei, oder wie einige sagen Schwachsinn zu tun, das ist eben nur eine Übernahme der Erziehungsmethode der Mutter.

Ich persönlich halte von Laufleinen nicht viel, ist für mich immer so ein wenig wie " ich habe meinen Hund nicht im Griff, zeige es aber nicht und gönne ihm trotzdem ein bischen Lauffreiheit" aber das ist natürlich auch Rasseabhängig, bei einer reinen Jagdhundrasse lässt sich das manchmal nicht vermeiden.

Ich habe eine Berner Sennen Hündin und da klappt die von mir und zum Teil von Glasstoepsel genannte sehr gut.

Ich widerspreche Dir nicht nille 69 möchte nur noch sagen.Achtung bei ganz ganz sensiblen Hunden da kann das wegscheuchen sehr schnell nach hinten los gehen. Ich habe eine Kundin mit einem ca 3 Jahre alten Hund. Der Hund geht nie weiter als 5 bis 7 Meter von der Frau weg egal was da ist. Wenn die Frau mal weg geht schreit der Hund., Er geht nicht zu anderen Hunden nicht zu anderen Menschen gar nichts.Das war vorher nicht so.Ich kannte den Hund vorher schon da war er lustig und hat immer mit uns getobt und ist mit uns gerannt . Hat Ball gespielt und alles. Einmal ist er nicht gekommen die Kundin erinnerte sich das sie in einem Buch das mit dem wegscheuchen gelesen hat und hat es nur 2 mal hintereinander gemacht. Seit dem geht der Hund nie mehr weiter weg. Er bleibt immer nur bei ihr hat die Rute unten die Ohren hängen runter. Ein Bild des Jammers. Es ist eine sehr große Gefahr dabei. Genau das selbe ist es beim Verstecken. Dann lieber eine Schleppleine und ein gut aufgebautes Training.

0

Dein Hund steckt mitten in der Pubertät und jeder Hundebesitzer, der einen Jungspund in dem Alter hat, muß feststellen, dass alle vorher geleistete Erziehungsarbeit für die Katz gewesen zu sein scheint. Es scheint aber nur so. Sie hat nix vergessen, sondern ist nur gerade etwas beschäftigt.... hormonell und so. Also heißt deine Aufgabe: Geduld, Verständnis, aber konsequente Weiterarbeit.

Wenn sie derzeit auf Zuruf nicht direkt kommt, sorge unbedingt dafür, dass sie nicht merkt, dass "Nichtkommen" eine Option ist; d. h. den Hund mit Schleppleine sichern und Rückruf üben und bei Nichtbefolgen den Hund cool mittels Leine einsammeln. Die 1. Hundepubertät dauert erfreulicherweise nicht so lang wie bei Menschenkindern, aber sie kann schon anstrengend sein. Ich wünsche dir viiiieeele gute Nerven und ein gutes erfolgreiches Training.

An die Schleppleine legen. Hunde sollten nur frei rumm laufen, wenn sie 100% Abrufbar sind. An der Schleppleine das Abrufen trainieren, wenns sein muss 1000 mal. Viele Menschen machen den Fehler und leinen ihre Hunde immer an, wenn sie sie herbei gerufen haben. Wie du gemerkt hast, Hunde sind nicht dumm. Wichtig ist es, auch mal mit einem Spiel anzufangen wenn er brav gefolgt hatte. Oder ein Leckerlie geben. Dann mal kurz anleinen, dann aber wieder laufen lassen. Einfach damit der Hund merkt, dass der Spaß nicht vorbei ist wenn ich zu Frauchen gehe. Kann man super im täglichem Spaziergang intigrieren.

Wenn der Hund mal nicht kommt, kanns an deiner Körpersprache liegen. Hock dich hin oder stell dich schräg, nicht frontal zu dem Hund. Oder geh dann einfach in die entgegengesetzte Richtung. Aber bitter erstmal an der Schlepp weiter üben.

Was möchtest Du wissen?