Wie lernt man Hebräisch?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

nein, man liest von rechts nach links und von oben nach unten, blättern tut man in deinem Sinne "verkehrt" (sozusagen von hinten nach vorne, verglichen mit dem, woran du gewöhnt bist), und die Absätze enden mit Zeilen, die links noch Platz haben, im Gegensatz zu den Absätzen, an die du gewöhnt bist, wo am Schluss rechts noch Platz frei bleibt.

Ja, die Schrift kommt in Zeitungen, Büchern, etc. ohne Vokale aus.

Es gibt Vokalzeichen über oder unter den Buchstaben, aber die verwendet man nur bei Kinderbüchern (lesen lernen), Gedichten und jüdischen Religiösen Büchern (z.B. Gebetbücher, Pentateuch).

Normalerweise ist die Bedeutung eines Wortes eindeutig, insbesondere mit Kontext, aber bei der Aussprache von Eigennamen kann Verwirrung entstehen, was auch immer wieder passiert.

So wurde der Familienname "Auerbach" in Israel plötzlich zu "Urbach" oder "Orbach", weil man das gleich schreibt und im Prinzip ohne Vokalzeichen nicht unterscheiden kann.

Das Lesen lernen ist schwerer, besonders für Ausländer, die die Sprache nicht so gut können, und daher nicht gleich erkennen, um welches Wort es geht.

Aber wenn man es kann, kann man angeblich schneller lesen als bei Schriften mit Vokalen.

NetzBeratung 18.03.2017, 15:46

"Aber wenn man es kann, kann man angeblich schneller lesen als bei Schriften mit Vokalen."

Naja, vor allem kann man schneller schreiben. Wie auch bei jeder Form von Schnellschrift ja die Zahl der Zeichen reduziert wird.

0

Ich lern auch zurzeit hebräisch und ICH HOFFE das das stimmt.

https://www.loecsen.com/de/lernen-hebraisch/88-1-68-umgangssprachliches

da kann man auch auf Thema "Familie" umschalten und "Bar" usw. :)
Es macht mir spaß, ich hab des auch als Ton gefunden und Aussprache mit deutschen Buchstaben.

Da steht dass des kostenlos wäre, aber wenn nicht, dann sch... ich die Pudelweich!!!

(Und man kann da auch andere Sprachen lernen :))

Was möchtest Du wissen?