Wie lebt man richtig als Christ?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo JesusFreak1010,

auf jeden Fall sollte ein echter Christ  durch und durch von dem überzeugt sein, was er zu glauben bekennt und sich ernsthaft darum bemühen, danach zu leben. Andernfalls müsste er sich in die Reihen derer einordnen lassen, die eher ein "laues" Christentum praktizieren. Wie Jesus jedoch über laue Christen denkt, geht aus folgenden aufrüttelnden Worten hervor, die er an die frühe Christenversammlung in der Stadt Laodicea richtete: "‚Ich kenne deine Taten, dass du weder kalt noch heiß bist. Ich wünschte, du wärst kalt oder heiß.  Weil du nun lau bist und weder heiß noch kalt, werde ich dich aus meinem Mund ausspeien" (Offenbarung 3:15,16). Das sollte jeden, der sich als Christ bezeichnet, aufhorchen lassen und ihn dazu veranlassen, seine Einstellung und seine Handlungsweise im Licht der Bibel einmal zu überprüfen.

In der Bibel besteht für einen Christen kein umfangreiches Regelwerk. Dennoch gibt es einige Anweisungen und Grundsätze, an die er sich halten muss und die keine Kompromisse zulassen. Dazu zählt u.a. das, was die Bibel zum Thema Sex und Moral sagt. Nicht alles, was heutzutage als "normal" gilt, ist auch in den Augen Gottes gut und erlaubt. Die Grundsätze und Richtlinien der Bibel auf diesem Gebiet sind für einen Christen bindend, auch wenn er sich dadurch dem Vorwurf aussetzt, "weltfremd" zu sein. Die Praxis zeigt jedoch immer wieder, dass es zu einem weitaus glücklicheren Leben führt, nach den hohen moralischen Standard der Bibel zu leben.

Ein anderes Gebiet, bei dem sich die Geister scheiden, ist die Verkündigung des Evangeliums. Viele glauben, dafür seien lediglich ausgebildete "Fachleute" zuständig. Jesus unterteilte seine Nachfolger jedoch niemals in Geistliche und Laien. Somit gilt für alle seine Jünger die Anweisung: "Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes,   und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe" (Matthäus 28:19,20). Ein Christ, der seinen Glauben wirklich ernst nimmt, sollte also dafür bekannt sein, mit anderen über Gottes Wort zu sprechen und ihnen die Botschaft der Bibel zu vermitteln. Tut er das nicht, so erfüllt er eines für einen Christen wichtigsten Merkmale nicht.

Es gibt natürlich vieles Weiteres, das zum Leben eines Christen gehört, wie z.B. Gott und seinen Nächsten zu lieben, anderen Gutes zu tun, friedliebend zu sein, nicht zu lügen oder zu stehlen etc. Die von mir genannten Punkte gehören jedoch für viele zu den schwersten und werden daher oft als "zu streng" abgelehnt. Nach der Bibel gibt es jedoch kein "Christentum a la carte", bei dem ich mir nur das herausnehme, was mir persönlich genehm ist. Jesus Christus sagte einmal über den Weg eines Christen: "Wenn jemand mir nachkommen will, so verleugne er sich selbst und nehme seinen Marterpfahl auf und folge mir beständig" (Matthäus 16:24). Jesus zeigt also, dass mit dem Leben eines Christen gewisse Härten (der sinnbildliche "Marterpfahl") verbunden wären. Jesus "beständig" zu folgen schließt Vieles mit ein. Ein Christ muss sich vor allem an Jesu Beispiel orientieren und diesem so weit wie möglich nacheifern.

Bevor sich daher jemand entschließt, den Weg echten Christentums zu gehen, sollte er das machen, was Jesus einmal wie folgt gleichnishaft beschrieb, als er sagte:"Wer von euch, der einen Turm bauen will, setzt sich nicht zuerst nieder und berechnet die Kosten, um zu sehen, ob er genug habe, ihn zu vollenden? Sonst könnte er den Grund dazu legen, aber nicht imstande sein, ihn zu Ende zu bringen, und alle Zuschauenden könnten anfangen, ihn zu verspotten   und zu sagen: ‚Dieser Mensch fing an zu bauen, konnte [es] aber nicht zu Ende bringen" (Lukas 14:28-30).

Dazu, "die Kosten zu berechnen" gehört es eben auch, sich zu fragen: "Bin ich bereit, alles zu halten, was Jesus Christus geboten hat oder ist mir einiges davon zu schwer?" Wer verstanden hat, was wahres Christentum alles einschließt, ist auch dazu bereit die Worte zu bedenken, die Jesus in dem vorangehenden Vers sagte: "Wer nicht seinen Marterpfahl trägt und mir nachkommt, der kann nicht mein Jünger sein" (Lukas 14:27). Dieser "Marterpfahl" schließt auch gewisse Härten ein, die der christliche Lebensweg u.U. mit sich bringen mag. Dennoch ist er der beste Lebensweg und der einzige, der zu wahrem und dauerhaftem Glück führt!

Das, was ich hier dargestellt habe, zeigt nur ausschnitthaft, was Christentum alles einschließt. Wichtig ist aber vor allem, dass man sich in allem, was man tut, von Gott und seinem Wort, der Bibel, leiten lässt.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Freundschaft ohne Ehe gehört nicht zu einem christlichen Leben. Wenn man einen Partner haben möchte, dann sollte man ernst sein und ihn auch heiraten.
Eine Freundschaft führt dazu, dass man sich von seinem Partner wieder scheiden kann, um dann zu sagen: "Es war ja nur eine Freundschaft" und kein Ehebruch."

Zum Thema Partnerwahl habe ich ein gutes Buch für dich, da wird alles gut erklärt:https://www.cbuch.de/rempel-partnerwahl-aus-biblischer-sicht.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ferdinand12354
12.07.2017, 17:51

Erstens kennt die Bibel keine Zeit der Freundschaft, sondern eine Verlobungszeit. Zweitens: Sobald ein junges Paar sich klar ist, dass sie von Gott her füreinander bestimmt sind, sollten sie sich verloben, die Verlobungszeit in Reinheit auf die Ehe hin führen und innerhalb eines Jahres heiraten. (die Dauer der Verlobungszeit ist kein Gesetz, aber man sollte die Verlobungszeit nicht zu lange ziehen).

0

Als Christ lebt man richtig, indem man...

  • nach der Bibel lebt: "Die ganze Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet" (2. Timotheus 3,16-17)
  • Gott an die erste Stelle setzt: "Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles hinzugefügt werden!" (Matthäus 6,33)
  • nach Gott und Seinem Willen fragt: "Der Herr schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, dass er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage."(Psalm 14,2)

Sehr interessant in diesem Zusammenhang ist die goldene Regel, die Jesus aufgestellt hat: "Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch" (Matthäus 7,12).

Und auch die Auswirkungen, die der Heilige Geist in unserem Leben haben soll: "Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung" (Galater 5,22).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deinen Account namen würde ich als christ eventuell ändern. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Indem du versuchst, dich an die zehn Gebote zu halten. Wobei über allem das Doppelgebot von Jesus gilt:

Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft.

Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden. (Markus 12, 30 und 31)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

indem man das prinzip der liebe lebt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein richtiger Christ lebt nach den Grundsätzen Gottes — auch, wenn der Zeitgeist unserer Zeit das ablehnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich als Christ sieht, also als Anhänger Christi, dann sollte man auch tun was er gelehrt hat. Das findet man z.B. in der Bergpredigt. 

Die Frage was das wichtigste ist, wurde so ähnlich auch Jesus gestellt.


Markus 12:

29Jesus antwortete: Das höchste Gebot ist das: »Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein, 30und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und mit all deiner Kraft« (5. Mose 6,4-5). 31Das andre ist dies: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). Es ist kein anderes Gebot größer als diese.

Für die Frage zur unehelichen Partnerschaft bin ich theologisch nicht ausreichend bewandert.

Für wichtig halte ich auch das Gebet und die Buße, welches am besten regelmäßig geschieht. 

Es ist aber niemand gut genug um Gottes Reich würdig zu sein, egal wie wir handeln. Das heißt nicht das wir nicht versuchen sollen die Gebote zu halten. Aber wenn wir versagen und sündigen, dann dürfen wir um Vergebung bitten. 

Deshalb können wir allein aus Gnade gerettet werden. 

Dafür müssen wir glauben und auch unseren Mitmenschen vergeben. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich stelle dir jetzt eine ganz simple Frage : Warum ?

Lebe doch einfach so wie du glücklich bist !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrissstian
12.07.2017, 17:38

Genau deswegen.

0

Wenn du richtig als Christ leben willst musst du dich zu 100% an die Bibel halten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Teifi
12.07.2017, 17:16

Aber nur wenn man glaubt, dass die Bibel durch und durch von Gott inspiriert ist und man sie wörtlich nehmen muss.

0
Kommentar von Meatwad
12.07.2017, 17:24

musst du dich zu 100% an die Bibel halten

Dann wäre wohl mit einer Haftstrafe zu rechnen. Mit Recht.

0

Was möchtest Du wissen?