Wie langer muss das Standlicht eingeschaltet sein damit das Auto nicht mehr anspringt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei Batterien wird für solche Zwecke nicht der Energieinhalt (das wären z.B. die von Dir berechneten 2,8 MJ) verwendet, sondern die "Kapazität" (ist hier etwas anderes als die Kapazität eines Kondensators)

Typische Autobatterien liegen bei 30 Ah (Benziner) bis 70 Ah (Diesel). Das bedeutet, dass die Batterie 30 bzw. 70 Stunden lang einen Strom von 1 A liefern kann. Bei 30 A funktioniert die Batterie rechnerisch noch 1 Stunde lang.

In der Praxis wird der Wirkungsgrad der Batterie bei hohen Strömen schlechter, sie hält nicht mehr so lange durch wie man errechnet. Wenn die Rechnung eine Stunde oder weniger ergibt, macht sich das schon deutlich bemerkbar. Bei Standlicht an der Autobatterie bist Du weit davon entfernt.

Dass die Batterie 30 h lang 1 A liefern kann, gilt natürlich nur für eine anfangs voll geladene Batterie. Und je älter die Batterie, desto geringer die Kapazität. Der aufgedruckte Nennwert gilt nur bei neuer Batterie.

Bei Standlicht mit Glühbirnen kannst Du mit 20 W (4 Birnen zu je 5 W) rechnen, also knapp 2 A. Reine LED eher 4 W.

Dass "das Auto nicht mehr anspringt" ist abhängig vom Zustand der Batterie dann erreicht, wenn 75% bis 90% der verfügbaren Kapazität entnommen wurden.

Rechnen darfst Du jetzt selber. Je nach Randbedingungen sind Ergebnisse zwischen einem halben Tag und zehn Tagen realistisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie viel Leistung hat das Standlicht ? 
Welche Spannung brauchen die Zündkerzen ? 

Die Frage lässt sich mit den paar Infos leider nicht beantworten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von migebuff
15.09.2016, 18:05

Welche Spannung brauchen die Zündkerzen ?

Völlig irrelevant. Aus der Frage geht hervor, dass der Motor nicht läuft. Liefe er, würde sich die Frage erübrigen, da dann die Lichtmaschine die Verbraucher versorgt.

1

Was möchtest Du wissen?