"Das Teil" ist der Drehzahlgeber für das ABS und der Abstand zum Sensorring ist tatsächlich sehr groß, wodurch das Steuergerät höchstwahrscheinlich kein Signal mehr bekommt und dementsprechend das ABS nicht mehr arbeiten kann.

Der Sensor ist verschraubt, so dass er nicht nach hinten rutschen kann, wahrscheinlich ist diese Verschraubung durch die grobe Gewalteinwirkung gebrochen.

...zur Antwort

Wenn der Roller auf 25 km/h gedrosselt wurde, steht in der Betriebserlaubnis, welche Drosseln verbaut sind, z.B. "Geschwindigkeitsreduzierung durch Anschlaghülse Gasschieber i.V.m. Wegbegrenzung Variator" oder ähnliches. Diese Drosseln baust du aus, führst das Fahrzeug beim TÜV vor, lässt ein Gutachten zur Erlangung der Betriebserlaubnis machen und gehst damit zur Zulassungsstelle. Die macht entweder einen "Betriebserlaubnis erteilt"-Stempel auf das Gutachten oder druckt dir eine komplett neue BE aus.

Sollte es ab Werk ein 25er sein, ist aus der Betriebserlaubnis in der Regel nicht ersichtlich, dass das Fahrzeug von der 45km/h-Variante abgeleitet und ein Rückbau möglich ist. Hier müsstest du mit dem TÜV vorher besprechen, ob er eine Freigabe vom Hersteller braucht oder ob aus seiner Datenbank ersichtlich ist, dass der Umbau zulässig ist.

Anschließend nicht vergessen, das Fahrzeug bei der Versicherung auf 45 km/h umzumelden. Der Beitrag bleibt gleich, evtl wird eine geringe Gebühr für das neue Kennzeichen fällig.

...zur Antwort

Dein Fahrzeug ist ein vollwertiges Mofa und ist somit nicht über deine private Haftpflichtversicherung abgedeckt. Fährst du beispielsweise einen Fußgänger an, haftest du persönlich für alle Kosten und erhältst obendrein noch eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne bestehenden KFZ-Haftpflichtversicherungvertrag.

...zur Antwort

Je nach Bundesland kannst du entweder selbst einen Termin buchen oder musst zwingend von der Fahrschule angemeldet werden. In jedem Fall brauchst du eine Bestätigung der Fahrschule über die abgeschlossene Theorieausbildung.

Wo allerdings das Problem mit den Tests ist, verstehe ich gerade nicht. Nimm dir doch einfach die zehn Minuten Zeit und mache die zwei Prüfungssimulationen.

...zur Antwort

Bitte mal ein Bild vom Fahrzeugschein hochladen, FIN kannst du abdecken oder schwärzen.

Die Besonderheit bei den CAYX-Motoren ist, dass sich die Leistung allein durch das verbaute Steuergerät ergibt, somit hast du auf dem Motorblock immer CAYX stehen, als Ausstattungsvariante ist dann z.B. CAYC oder CAYD angegeben.

...zur Antwort

In der praktischen Fahrprüfung zu Unrecht durchgefallen! Welche Rechte stehen mir zu?

Hey zusammen,

wie man dem Titel bereits entnehmen kann, bin ich heute durch meine praktische Fahrprüfung gefallen. Aus meiner Sicht UND der Sicht meines Fahrlehrers zu UNrecht!

Folgende Situation:

Wir sind aus dem Dekra-Gelände raus gefahren und einmal rechts abgebogen. Alles schön und gut. Danach ging es erstmal nur noch geradeaus. Ich fuhr mit 43km/h und war nicht mehr weit entfernt von der Ampel, als ich sah, dass Diese gelb (!!) leuchtet.

So, wie ich es in den Theoriestunden, der App zum Lernen für die Theorieprüfung UND in den Fahrstunden gelernt habe, sollte man bei einer Geschwindigkeit über 35-40km/h nicht mehr abbremsen, sondern über die Kreuzung fahren, auch wenn diese gelb leuchtet.

Das habe ich getan. Vor allem deshalb, weil ich im Rückspiegel gesehen habe, dass ein Fahrzeug hinter mir ist und er mir sonst reinfahren würde, wenn ich zu abrupt abgebremst hätte. Es hätte nämlich schon fast eine Gefahrenbremsung sein müssen, um rechtzeitig an der Haltelinie der Ampel stehen zu können. Ich habe quasi einen Unfall vermieden und mich sn die Regel gehalten, die mir gelehrt wurde.

Kurz danach hieß es: "An der nächsten Ampel bitte abbiegen und rechts halten." Gesagt getan. Da kam die Frage auf: "Was machen wir denn bei einer gelben Ampel?". Ich antwortete ganz ruhig und sagte, dass man im Normalfall selbstverständlich bremst und anhält, ABER der Abstand zur Ampel war zu gering und die Geschwindigkeit in dem Moment war zu hoch um sicher anhalten zu können. Mein Fahrlehrer stimmte mir zu und erwähnte, dass man uns Fahrschülern genau das vermittelt! Er sagte dem Prüfer auch, dass der Prüfer selber zu 100% auch durchgefahren wäre und nicht angehalten hätte. Da sagte er nichts mehr. Es hieß dann nur noch: "Tut mir leid, ich habe keinen Rückspiegel und habe nur die rote Ampel gesehen. Ich muss die Prüfung hiermit beenden."

Zur Prüfung kam der Prüfer selber ca. 10min zu spät und mich hat er nicht mal 10min fahren lassen. Keine Chance, keine Gnade, kein Verständnis oder ansatzweise Einsicht.

Ich würde es wirklich verstehen, wenn ich einen Fehler gemacht hätte, aber ich habe nur das getan, was ich gelernt habe. Auch andere Fahrlehrer meiner Fahrschule haben mir Recht gegeben und sagten, dass es so richtig war.
Laut meinem Fahrlehrer kann ich sehr gut fahren und er war sich so sicher, dass es klappt. Parken, Überholen, Einscheren - ich hab alles drauf.


Es ist ja irgendwo auch eine finanzielle Frage - zu Unrecht durchgefallen und so viel Geld los.

Weiß einer vielleicht, was ich da machen kann? Besteht die Möglichkeit Widerspruch gegen den Prüfer einzulegen?

Vielen Dank im Voraus 🙏🏼

...zur Frage
es sind wirklich maximal (!) 15m vor der Ampel gewesen mit 43km/h

Du hast somit die Ampel nach 1,25 Sekunden erreicht.

Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h beträgt die Gelbphase 3 Sekunden.

Du hast die Ampel laut Prüfer bei Rot überfahren. Du warst somit mindestens 36 Meter von der Ampel entfernt und wärst mit leichtem Bremsen rechtzeitig zum Stehen gekommen.

Danach ging es erstmal nur noch geradeaus.

Somit konntest du die Ampel vorher beobachten und dich, so wie du es gelernt hast, darauf einstellen, dass sie nach langer Grünphase auf Gelb wechseln wird.

...zur Antwort

STM ist focus by wire, dein Adapter unterstützt die dazu nötige Stromversorgung nicht.

...zur Antwort

Um die Federn zu wechseln, musst du die Domlager ohnehin ausbauen. Sie sind mit drei Schrauben an der Karosserie befestigt. An diese Schrauben spritzt von unten Wasser und Dreck, die Schrauben gammeln fest, der dazugehörige Gewindeeinsatz reißt bei der geringsten Beanspruchung aus, dann bleibt nur den Kopf von oben wegzuflexen. Bestell sie sicherheitshalber mit, dann ist es kein Problem, wenn sich eine der Schrauben frisst.

Die Staubschutzmanschette und den Anschlagpuffer kannst du auch gleich mit wechseln, das sind Centartikel.

...zur Antwort

Die Rahmennummer ist im Rahmen eingeschlagen, somit hast du im Falle einer Kontrolle den Nachweis, dass es sich dabei um das Fahrzeug mit Papieren und Versicherung handelt.

Der TÜV hat keine erheblichen Mängel festgestellt, andernfalls hätte er das Gutachten für die Einzelabnahme nicht ausgestellt.

Wenn man bei einer Verkehrskontrolle der Ansicht ist, dass das Typenschild nicht mehr lesbar ist, kann man eine Mängelkarte ausstellen.

...zur Antwort

Du darfst u.a. Elektrokleinstfahrzeuge, Leichtmofas, Mofas, geschwindigkeitsreduzierte Kleinkrafträder bis 25 km/h und Kleinkrafträder bis 45 km/h fahren. In welche Kategorie der "E-Scooter" fällt, hängt davon ab, wie schnell er fahren kann. In der Regel sind es Elektrokleinstfahrzeuge bis 20 km/h.

...zur Antwort
Ich habe schon mehrfach angerufen

Dann brauchst du dir jetzt auch keine Gedanken mehr um die Freundlichkeit zu machen.

Schriftlich und nachweislich, am besten per rechtssicherem Online-Fax, eine Aufforderung zur Datenlöschung gemäß DSGVO schicken und eine Frist setzen.

Sollte der Werbeterror danach weitergehen, wendest du dich an den Landesdatenschutzbeauftragten, schickst ihm das Schreiben + Sendeprotokoll sowie den nachfolgenden Spam. Er wird dann das Autohaus motivieren, sein Verhalten zu überdenken.

...zur Antwort

Mit dem Teilegutachten wird bestätigt, dass die Verwendung an deinem Fahrzeug im Originalzustand geprüft und freigegeben wurde.

Die Verwendung an irgendeinem Spezialumbau mit geändertem Auspuff wurde hingegen nie getestet und niemand weiß, wie sich die Lautstärke dadurch ingesamt ändert.

Umgekehrt wurde auch der Auspuff nur am Originalfahrzeug getestet und nicht in Verbindung mit dem jetzt verbauten Luftfilter, so dass nun beide Umbauten unzulässig sind.

Mittels Einzelabnahme, bei der mit relativ hohem Aufwand Fahr- und Standgeräuschmessungen gemacht werden müssen, lässt sich ein Umbau eintragen, wenn der Prüfer zu dem Ergebnis kommt, dass beides in Kombination die Lautstärke nicht erhöht.

...zur Antwort

Wenn die Fahrzeugdaten bekannt sind, kannst du sie bei jeder Onlineversicherung ins Antragsformular eingeben und dir das Kennzeichen + Versicherungsbestätigung zuschicken lassen.

Dein Fahrzeug hat bereits eine ABE, genau wie jede andere deutsche Simson, da sich die ABE auf die gesamte Baureihe bezieht, daher auch "allgemeine" Betriebserlaubnis.

Zum Fahren brauchst du einen Nachweis darüber, dass dein Fahrzeug dem in der ABE genehmigten Typ entspricht, denn nur dann kann es auch die zum Fahren benötigte BE haben.

Als Alternative zu dem "Nachweis der allgemeinen Betriebserlaubnis", welchen du beantragt hast, kannst du dir auch eine Einzelbetriebserlaubnis erteilen lassen. Dann spielt es keine Rolle mehr, ob du den Nachweis vom KBA hast oder nicht, denn dann wird deinem Fahrzeug individuell eine eigene Betriebserlaubnis erteilt. Der Nachweis darüber reicht dann zum Fahren aus.

...zur Antwort

BMW ist der Ansicht, dass die Bremsen nicht nur verschleißabhängig, sondern auch zeit- und wegstreckenabhängig gewechselt werden sollen. Kann also durchaus sein, dass die Meldung im Display erscheint, obwohl noch ausreichend Belagstärke vorhanden und der Fühler noch nicht angeschliffen ist.

Bis zu einem bestimmten Punkt lässt sich das übers Display zurückstellen, danach nur noch per Tester.

...zur Antwort

Siehe §21 StVG.

Für dich gilt:

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1. ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder ihm das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist, oder...

Für den Halter gilt:

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
2. als Halter eines Kraftfahrzeugs anordnet oder zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder dem das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist.

Wenn der Halter glaubhaft machen kann, dass er nichts von deinem Fahrverbot wusste und einfach versäumt hat, vor jeder Fahrt deinen Führerschein zu kontrollieren, dann reduziert sich seine Strafe entsprechend Absatz 2:

(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen wird bestraft, wer
1. eine Tat nach Absatz 1 fahrlässig begeht

Das Tatfahrzeug kann eingezogen und verwertet werden, da ihr gleich zwei der dafür in Frage kommenden Tatbestände erfüllt habt:

(3) In den Fällen des Absatzes 1 kann das Kraftfahrzeug, auf das sich die Tat bezieht, eingezogen werden, wenn der Täter
1. das Fahrzeug geführt hat, obwohl ihm die Fahrerlaubnis entzogen oder das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten war oder obwohl eine Sperre nach § 69a Abs. 1 Satz 3 des Strafgesetzbuchs gegen ihn angeordnet war,
2. als Halter des Fahrzeugs angeordnet oder zugelassen hat, dass jemand das Fahrzeug führte, dem die Fahrerlaubnis entzogen oder das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten war oder gegen den eine Sperre nach § 69a Abs. 1 Satz 3 des Strafgesetzbuchs angeordnet war, oder
...zur Antwort