Wie lange sollte man im Winter die Wohnung lüften?

10 Antworten

Ohne Wind ca. fünf Minuten quer durch die Wohnung lüften, am besten sogar durch Stockwerke. Durch den Zug wird die Luft schnell und effektiv ausgetauscht. Bei Wind reichen auch 2-3 Minuten völlig aus.

Wichtig ist, solange zu lüften, daß die Luft ausgetauscht wird, aber die Möbel und Wände noch nicht auskühlen. Sonst verschwendet man Energie und Kosten und die Luft wird dann auch nicht noch besser.

Also: 2-5 Minuten, einmal morgens nach dem Aufstehen, damit Feuchtigkeit und Muff herauskommen. Dann abends vorm Zubettgehen oder eventuell schon direkt nach dem Essen, damit der Geruch raus ist.

Nachtrag: Natürlich müssen die Fenster komplett geöffnet werden. Kipplüftung ist ineffektiv und läßt überwiegend Wärme entweichen stark Luft eindringen. Nie kipplüften!

0
@Kajjo

Ob Kipplüften oder offenes Fenster, in jedem Fall auch verhindern, daß die Fenster durch den Luftzug zuknallen können, z.B. durch einen Fensterkeil oder Turnschuh im Fenster.

0

2-3 mal täglich für max. 5 Minuten alles weit aufreißen, dann schließen. Kein Dauerlüften!

Das sogenannte Stoßlüften reicht im Winter aus. Du solltest ca. 5 Minuten die Fenster komplett öffnen, nicht nur zum Spalt. Evtl. auch 2x am Tag...

Mit Stoßlüften ist es meist schon getan. Gerade im Winter ist das natürlich unangenehm, aber ohne Frischluft wird man im Laufe der Zeit so dösig! Wegen der Heizung muss man nochmals besonders gucken:

http://www.gutefrage.net/video/richtig-lueften-im-winter

Was möchtest Du wissen?