Wie lange halten die Batterien von Armbanduhren?

6 Antworten

Das kommt ganz darauf an, für wie viel Funktionen Strom verbraucht wird. Ca. 2 Jahre unter normalen Bedingungen sollten sie eigentlich halten. Aber leider ist eine neu eingesetzte Batterie auch nicht immer voll. Wenn sie schon lange gelagert ist, hat sie sich sicher schon zu einem Teil selbst entladen. Dann kann es durchaus passieren, daß suie auch schon nach einem Jahr in die Knie geht.

Ca. 2 Jahre. Beim Austausch die Kontaktflächen nicht mit den Fingen berühren. Der Fettfilm auf den Fingern erhöht den Widerstand und vermindert so die Batterieleistung.

Bei Digitaluhren wird eine Batterie kurz vor dem Ende meist durch immer blasser werdende Darstellung erkennbar. Die Quarz hingegen bleibt in den meisten Fällen von der einen auf die andere Sekunde stehen. Sofern eine Lichtfunktion vorhanden ist, kann die Batterie getauscht werden wenn solches kontinuierlich schwächer wird.

Fall die Batterie eigenhändig ausgetauscht wird, hat die quecksilberverseuchte Knopfzelle gefälligst ordnungsgemäß entsorgt zu werden. Im Restmüll sind diese Dinger völlig falsch aufgehoben, stattdessen stehen in Supermärkten die dafür vorgesehenen Sammelvorrichtungen.

Wie lange Uhrenbatterien halten hängt sicher auch vom Modell ab. Ich habe mehrere Quartzuhren bei denen der zentrale Sekundenzeiger immer 2 Sekunden überspringt sobald die Batterieleistung nachläßt. Steht auch in der Bedienungsanleitung.

Die Armbanduhr der besten Ehefrau der Welt war neulich erst ein halbes Jahr alt, als die Batterie übern Jordan ging.

Die Juwelierin hat ihr kulanterweise 'ne neue Batterie kostenlos in die Uhr eingesetzt und gemeint, die Dinger sollten in aller Regel mindestens 2 Jahre halten, bei moderneren Uhrwerken auch 3 Jahre.

Das hängt von der Art der Uhr ab. Ohne Schnickschnack ausgestattete Quarz sind konstant im Verbrauch, währen mit Licht versehene hingegen stark variieren. Eine Knopfzelle in Armbanduhrengröße speichert lediglich zwischen 10 und 60 mAh, eine normale AA Mignon Batterie hingegen ca. 2000. Selbst diese ist in der Taschenlampe, sofern nicht LED, unheimlich schnell leer. Mit dem an Uhren vorhandenen Licht Spielende mussten bereits des Öfteren nach 2-3 Tagen ihre Batterie wechseln.

Glück, dass der Juwelier dies anscheinend unbedacht ließ.

0

Was möchtest Du wissen?