Wie lange habt ihr an den Osterhasen geglaubt?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Servus liebes Engelchen, grüß euch ihr Lieben,

ich hätte viel länger an den Osterhasen geglaubt, aber wenn du einen fünf Jahre älteren Bruder hast, dann ist die Zeit sehr eingeschränkt.

Die Eifersucht dass der KLEINE immer noch begeistert nach den Nestern sucht, sich über jedes gefundene Schokoladestück freut, das geht dem GROßEN Bruder dann doch zu weit.

Also war es mit 6 Jahren, trotz heftigen Versuch es länger zu tun, aus.

Für alle die nicht daran glauben weil es unerklärlich ist dass der Hase die Eier bringt, es ist eine Erklärung, er hat eine GmbH und Co KG.

Fred schickt ganz liebe Abendgrüße aus Wien.

 - (Psychologie, Glaube, osterhase)  - (Psychologie, Glaube, osterhase)

Was für zauberhafte Bilder,-ach herrjeh...durch meine 9 Jahre ältere Schwester bin ich auch oftmals schon mit der Realität konfrontiert worden,-auf sämtlichen Gebieten...BUSSI XXL an meinen Wiener Fred und danke für die lebhafte Antwort

2

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

das mit dem Osterhasen war bei uns in der Familie irgendwie nie so ein "Brauch", der groß zelebriert wurde: es gab Süßigkeiten (zeitweise auch versteckt), aber da meine Eltern beim Verstecken eine gewisse Talent- oder Einfallslosigkeit hatten, war das Auffinden meist in wenigen Minuten erledigt - und daher wurde irgendwann die bequemere Variante mit einer Schale mit Naschkram drin auf der Anrichte genommen.

In den Tagen vor Ostern war das gemeinsame(!) Eier auspusten und Bemalen, das Schmücken des Osterstrauchs usw. eine wesentlich wichtigere Tradition als irgendwelche Märchen über einen Osterhasen. Diese bemalten Eier wurden nicht aufbewahrt, sondern jedes Jahr neu hergestellt.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

Lieber Peter ...na das ist doch auch was Tolles...die Osterdeko...die haben wir immer in der Schule hergestellt,-in der Bastelstunde...liebe Montagsgrüsse und danke für die wunderschöne Antwort

4

Fred schickt ganz liebe Abendgrüße aus Wien.

2

Huhu liebe Freundin :)

Eine super Frage, die natürlich zeitlich perfekt zum nun bevorstehenden Osterfest passt:).

Ich habe sehr lange daran geglaubt....ich mochte den Gedanken, dass es ein süßes Häschen ist, das für jeden Menschen ein kleines geschmücktes und gefülltes Nest bereitstellt. Jedes Jahr habe ich mit Freude und Eifer nach meinem persönlichen Nest gesucht:)....ich hatte viel Freude daran...oftmals lag ich sogar auf der Lauer, um ein Foto vom Osterhasen höchstpersönlich zu bekommen:).

Verpufft ist der Glaube dann als ich etwa 12 Jahre alt war. In einer Einkaufstüte meiner Mutter sah ich die gleichen Leckereien, die ich all die Jahre bekommen hatte und in diesem Moment wurde mir bewusst, dass es meine Mutter war, die den vermeintlichen Osterhase verkörperte:).

Enttäuscht war ich nicht, eher überrascht.

Meiner Freude am jährlichen Osterfest tat das allerdings keinen Abbruch...auch heute genießen wir die Festtage im Familienkreis, beschenken uns ein wenig und sprechen sogar manchmal noch über die alten Zeiten, als es noch der Osterhase war, der durch die Wiesen hoppelte:).

Hab einen guten Start in die Woche:).

Lg vom Mosaiksteinchen

Mein liebes Mosaiksteinchen,-herrliche Schilderung....ich danke Dir ganz lieb...

Bei mir war es auch das versteckte Osterkörbchen,-was meine Eltern leider nicht heimlich gemacht haben....aber die Erinnerungen sind doch jedes Jahr bei solchen Festen....herzlichstEngelchen

3

Fred schickt ganz liebe Abendgrüße aus Wien.

1
@Fredlowsky

Vielen Dank für die vielen Grüße:).

Du bist sehr sympathisch und erfreust viele User mit deiner Anwesenheit und deinen freundlichen Kommentaren:).

Lg nach Wien

1

Mutanten-Wildschweine - gibt es sie wirklich?

Hallo! Die Frage bezieht sich auf die seltsame Erzählung, die ich neulich gehört habe. Als mein Freund Bastel und ich unlängst für die Dauer von zwei Wochen einen Graben auf einem Grundstück in der französischen Provence aushoben, gelangten wir an einem Abend auf einen Campingplatz und mischten uns unter die Einheimischen, die an einem kleinen Lagerfeuer in der Nähe des Platzes Schnecken brieten. Einer der dort mit uns sitzenden Männer warnte es uns alsbald, dass wir während der Nacht besser nicht den Campingplatz verlassen sollten, denn im nahe gelegenen Wald gäbe es eine seltsame Art von Wildschwein, die fast doppelt so groß wie normale sei und vor allem von Fleisch lebe. Er sagte, diese seltsamen Schweinwesen seien eine Mischung aus Mensch und Wildschwein. Mein Freund und ich haben natürlich gelacht, aber dann haben wir diese Geschichte im Laufe unseres Aufenthaltes immer wieder gehört. Und eines nachts haben wir dann sehr seltsame Laute ähnlich einem Röhren aus dem finsteren Wald gehört. Als ich nachsah, lief ein großer Schatten von der Größe eines Smart Autos davon. Schon die alten Kelten hätten kleine Steinmauern zum Schutz um ihre Behausungen gezogen. Habt ihr soetwas schon einmal gehört? Einen schönen Abend, euer Kai-Uwe

...zur Frage

Habe gesehen wie jemand seine Katze im Wald ausgesetzt hat - Was soll ich machen?

Ich bin durch den Wald gejoggt , meine übliche Route die ich jeden zweiten Tag nehme. Ich hab dann an mir ein Auto vorbei fahren sehen mit nem Affenzahn, eig. dürfen keine Autos dort fahren und ich hab demjenigen noch hinterher gerufen. Als ich dann nach nen paar 100 metern angejoggt kam sah ich dass das Auto dort steht, ich hab aufgehört zu laufen und ging langsamer weil ich gesehen hab wie eine Frau ausgestegen ist, ne Katze an ner Leine aus dem Auto gerissen hat und die mit nem tritt mit dem sie im hohen bogen auf dem Boden landete dort an nen Baum angebunden hat. Dann ist sie eingestiegen und weggefahren. Ich hab mich versteckt gehalten bis sie weg war, habe mir aber das Kennzeichen gemerkt. Bin dann hin und hab die Katze losgemacht und mit Nachhause genommen. Was soll ich jetzt tun? Die Frau anzeigen? Das Tier ins Tierheim bringen? Ich wollte sie eigentlich gern behalten.. sie wurde immerhin einfach entsorgt wie Müll.

Ich hasse Tierschänder!

...zur Frage

Zecken töten mit Hitze oder Kälte oder wie?

Hallo alle zusammen,

ich war jetzt über das lange Wochenende mit meiner Mannschaft in der Jugendherberge in Wiehl und dort haben wir dann mehrmals das Geländespiel Stratego gespielt. Wer es kennt wird wissen, dass man bei diesem Spil hauptsächlich im Wald umherrennt, durchs Unterholz krabbelt und sich in dichtem Gebüsch und hohem Gras versteckt. Insgesamt hatten wir (über 50 Personen) ca. 100 Zeckenbisse. Ich gottseidank nicht eine, denn ich habe mich immer vorher komplett mit Autan eingeschmiert, da ich nicht gegen FSME geimpft bin. Noch nicht.

Na jedenfalls heißt das, dass dort sehr viele Zecken im Wald sind. Später am Abend haben wir dann eine Nachtwanderung gemacht, wobei ich, der zu den Größeren gehört, die Kleinern erschreckt hab. Dazu habe ich so elektronische Geister, die aus Stoff sind und einen schreienden Ton von sich geben, benutzt. Da ich mich dafür im Gebüsch versteckt habe war das Zeckenrisiko recht hoch und ich habe meine Strickjacke und diese beiden elktronischen Stoffgeister auf den Waldboden gelegt. Da der Stoff sehr zerfransst und eng ist, ist es unmöglich das alles auf Zecken zu untersuchen. Ich bin sicher, dass dort welche drin sind. Nur weiß ich jetzt nicht wie ich die daraus oder tot kriege.

Reicht es wenn ich meine Strickjacke einfach nur heiß wasche? Wie lange sollte ich diese Geister wo aufbehalten, damit die Zecken darin möglichst schnell absterben?

Ich danke euch für eure Hilfe.

LG Flabby

PS: Ich kann die Geister nicht wegwerfen, da sie ziemlich teuer waren. Der große 60€ und der kleine 45€.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?