Wie läuft die Gefahrenbremsung ab?

11 Antworten

Beide Pedal in den Boden "Schlagen". Es heißt nicht umsonst "Schlagbremsung", nur durch den Bremsschlag kannst du möglichst schnell möglichst die volle Bremsleistung nutzen. Die Pedale kannst du nicht abbrechen, deshalb mit voller Wucht rein-70 bis 80 Kilogramm solltest du schon als Druck aufbringen. 

Deshalb ist es extrem wichtig, dass der Sitz richtig eingestellt ist, sonst kannst du diesen Druck nicht aufbringen--> Auto bremst nicht richtig.

LG

Bei heutigen Autos mit ABS und ESP braucht man nicht mehr die fahrtechnischen Kenntnisse wie noch zu früheren Zeiten.

Im Prinzip reicht es aus, mit voller Kraft auf die Bremse zu treten, das schaffen sowieso nur die wenigsten, ohne vorher ein Sicherheitstraining absolviert zu haben.

Die Bremsleistung moderner Fahrzeuge ist ausreichend um die Reifen zum blockieren zu bringen und gleichzeitig den Motor abzuwürgen. Den Rest erledigt die Elektronik, aber lieber ist danach nur abgestorben als kaltverformt.

Da man aber meist mit eingelegtem Gang fährt, wäre es schon besser, wenn man auch die Kupplung betätigt.

Von einem optimalen Ausweichmanöver will ich jetzt mal gar nicht reden.

Woher ich das weiß:Hobby – Slalom u Rallyesport, nat u int

Kupplung & Bremse gleichzeitig durchtreten sonst würgst du Ihn ab

versuche auch das Lenkrad möglichst gerade zu halten

und nicht wundern, dass das Bremspedal vibriert das ist normal

0

Beim Auto: auf die Bremse latschen so stark wie es geht, am besten gleich die Kupplung ebenfalls getreten halten, damit der Motor nicht abgewürgt wird.

Bei Motorrad: Vorder- und Hinterradbremse gleichzeitig + Kupplung.
Unbedingt in aufrechte Position bringen vorher!

Ziel einer Gefahrenbremsung: so schnell wie möglich (rechtzeitig vor einem Hindernis) zum Stehen zu kommen.

Grüße, ----->

Woher ich das weiß:Hobby – Technik, Fahrverhalten, Reparatur

Theoretisch kommt es drauf an, ob du einen Gang eingelegt hast oder nicht.

Da man in der Fahrschule aber, soweit ich weiß, immer mit Gang eingelegt die Gefahrenbremsung durchführt, hast du Recht: Kupplung und Bremse gleichzeitig.

Solltest du aber keinen Gang drin haben, brauchst du auch nicht die Kupplung treten.

Was möchtest Du wissen?