in welchen Situationen muss man beim auto fahren einen gang zurückschalten? gibt es Situationen indem man beim bremsen nicht die kupplung betätigen muss?

4 Antworten

Zurückschalten musst Du, wenn Du merkst, dass der derzeitige Gang nicht mehr ausreicht. Das hört man bzw. man hat dafür ein Gespür, wenn man mehr Fahrpraxis hat. Ansonsten kannst Du Dich auch am Drehzahlmesser orientieren, wann hoch- oder runtergeschaltet werden sollte.

Es gibt Situationen, wo man nur die Bremse treten kann und nicht die Kupplung betätigen muss. Das kann z.B auf der Autobahn sein, wenn Du kurz runterbremsen musst, aber trotzdem noch in einer Geschwindigkeit sein kannst, wo Du nicht runterschalten musst.


Wenn du beim bremsen nicht rechtzeitig die Kupplung trittst, würgst du den Motor ab.

Zurückschalten immer dann, wenn du untertourig fährst.

Zurückschalten musst du wenn deine Geschwindigkeit verringerst und du dann untertourig fährst.

Du musst so lange keine Kupplung beim Bremsen treten sofern der Motor nuch gleichmäßig läuft. Wenn er anfängt zu ruckeln musst du die Kupplung treten damit er nicht aus geht.

Du siehst die Drehzahl des Motores am Drehzahlmesser was du mit der Zeit schnell raus bekommst. Mit der Zeit aber wirst du dein Gehör aber soweit geschult haben das du das am Motorgeräusch hörst wann du schalten musst.

Du musst ein Gang zurückschalten wenn der Motor untertourig läuft. Das merkst du sehr schnell wenn es im Auto ruckelt, dann ist das Auto kurz davor auszugehen. 

Beim ganz leichten bremsen musst du nicht die Kupplung treten. Wie gesagt wenn die Drehzahl stimmt und das Auto nicht ruckelt, ist alles in Ordnung.

Was möchtest Du wissen?