Wie kriege ich meinen Berner Sennenhund ruhiger?

9 Antworten

Boah! Das ist bei dem Hund meiner Eltern fei genauso, is auch ein Berner. Sie halten ihn aber auch völlig falsch.

Kommt Besuch sperren sie ihn weg!

Schlafen muss er im Keller!

Deshalb hat er nie gelernt mit fremden Menschen umzugehen. Er verbellt sie aufs Schärfste, hat irgendwann angefangen Hühner zu jagen, was meine Eltern mit Gewalt(!) unterbunden haben. Dann hat er irgendwann ein Kaninchen erwischt dass ausn Stall abgehauen is un eingeschläfert werden musste. Erst letzte Woche hat er einen Wildhasen getötet, weil meine Eltern ihn alleine gassi gehen lassen weil se zu faul sind.

Bei ihm liegts einzig und allein an die miesen Besitzer! Und er ist etwa 4.

Ich gebe meinen Eltern immer folgende Tipps, die sie nie befolgen:

  • kommt Besuch, ihn nicht wegsperren, selbst wenn er bellt, er muss sich mal an Fremde gewöhnen
  • zum Schlafen nicht andauernd in den Keller sperren
  • viel mehr Beschäftigung, es gibt bestimmt was das er am liebsten macht, man muss es nur finden
  • jagt er Tiere und sie erwischen ihn dabei, auf keinen Fall mit Gewalt unterbinden. Bei mir klappt das ganz gut, wenn ich einfach freundlich aber bestimmt zurückrufe, er hört auf mich sofort, auf meine Eltern nicht ^^!
  • viel öfter mit Hunden vergesellschaften. Hundeschule oder einfach mal in der Gegend fragen ob mans mal auf neutralem Boden probieren kann. Dann lernt er dass andre Hunde nix schlimmes sin

Wenn meine Eltern sich endlich mit ihm beschäftigen würden und viel mehr Zuneigung zu ihm aufbauen, dann bin ich der Meinung wird er sich sofort ändern. Er ist nur gefrustet, vllt etwas sauer, gelangweilt und ängstlich.

Ich kann jetzt nur das sagen was ich meinen Eltern immer sage. Vllt hörst du ja drauf. Sie tuns nämlich nich, ihr Hund tut mir sehr leid.


flupsi  29.06.2011, 13:51

wieso haben sie denn überhaupt einen hund???

0
Westernforever  29.06.2011, 13:54
@flupsi

Weil se blöd sin, ganz einfach. Ich verstehs auch nich, bitte frag nich. Bin bloß froh dass ich nich so denke wie sie.

0
Westernforever  29.06.2011, 13:53

Und natürlich aufpassen wenn er was jagt. Auf keinen Fall Tiere wie Kaninchen in einem unstabilen Auslauf lassen! Immer aufpassen beim Gassi gehen! Erstmal nicht mehr von der Leine lassen, am besten nur noch mit Schleppleine!

Selbst ein Hund der grad nicht jagt, darf von einem Jäger erschossen werden! Der Hund meiner Eltern wäre jetzt tot, hätte es ein Jäger gesehen wie er den Hasen erwischt hat.

Wenn ich mal mit ihm weggehe, dann mehrere Stunden, selbst bei der Hitze. Ich nehm Wasser für ihn mit und er hat echt Power, kann selbst bei warmen Wetter mehrere Stunden laufen und hat seinen Spaß. Berner sehen zwar schwer und langsam aus, aber sie können echte Audauer haben. Dann is es mit 30 Min gassi gehen nich getan.

lg Westi

0
taigafee  30.06.2011, 05:52
@Westernforever

das ist toll, westi, kannst du ihn denn nicht übernehmen? der hätte es bei dir doch viel besser.

0

ihr solltet euch bittewirklich ein wenig mit der rasse und ihren beduerfnissen beschaeftigen!

ein berner sennenhund ist keine gartenzwerg -dem man zur dekoration in den garten stellt!

macht bitte 2x am tag laengere spaziergaenge und geht in die hundeschule -da lernt man auch spiele, die den hund auslasten und seinen geist foerdern.

bitte gebt euch ernsthaft muehe -ein unerzogener und unausgelaster berner sennenhund wird aus lauter frust immer mehr zerstoeren, zaeune zerbeissen, kleintiere jagen etc...

ich kannte einen sehr traurigen fall - da biss so ein hund , alle kleintiere tot, die in seine naehe kamen. biss auch kleinkinder etc. er war nur von 80-90kg schweren maennern zu halten(war ja selbst 70kg schwer) und verbrachte seine letzten traurigen tage angekettet auf einem bauernhof...

Der Berner Sennenhund ist ein leistungswilliges Arbeitstier. Er will beschäftigt werden und arbeiten. Kriegt er keine Aufgaben beginnt er aus Langeweile Flausen zu entwickeln. Das Beste ist, den Hund zu fordern, damit er seinen Leistungswillen umsetzen kann.


Lewanius 
Beitragsersteller
 29.06.2011, 13:41

ja nur wie fordere ich ihn denn, stock hohlen oder sowass hat er null bock drauf...ins wasser von unserem teich springen schon garnicht...er hat eigenen garten den er sowieso schon umgepflügt hat,mit ihm am tag einmal unseren weg runter gehen mach ich auch...kp was es noch gibt

0
taigafee  29.06.2011, 13:46
@flupsi

es scheint, ihr habt euch noch nie mit hundehaltung beschäftigt. hauptsache, ein schöner hund liegt im garten...

0
alf1952  29.06.2011, 14:04
@Lewanius

Also ich denke da Dinge wie beispielsweise einen Karren ziehen. Für Kinder ist sowas eine Riesen Gaudi und dem Hund macht es auch grossen Spass.

Der Beuch einer Hundeschule wäre sicher auch hilfreich. Da findest Du Leute, die über eine grosse Erfahrung verfügen.

Bedenke auch, dass der B.S. dem Menschen und insbesondere den Kindern in den meisten Fällen sehr zugetan ist und auch ein langmütiges Wesen hat. Da kannst Du ansetzen.

0

ANGST ? Wie erkennst du sie? Wir haben und hatten mehrere Berner.Alle haben sich "vorsichtig" benommen ! Wenn ein Fremder kam,wurde dieser natürlich angebellt .Und wenn er dann auf dem Grundstück war,wurde er nicht mehr aus den Augen gelassen. Auf Schritt und Tritt "verfolgt"! Und es wurde genau beobachtet,was der Fremde mit mir machte! Und zutraulicher? Warum? Ruhiger? Unsere Berner sind ruhig ,aber können auch anders und der "Jetzige" ist vollkommen anders. Immer rennend ,springend usw. Die Rasse wird oft falsch eingeschätzt und gehalten.

sie scheint weder ausgelastet noch richtig sozialisiert zu sein.

da habt ihr einiges an arbeit vor euch, die eigentlich schon mit dem welpen hätte gemacht werden müssen.

ich würde einen guten hundetrainer aufsuchen. evtl reichen 1-2 std, um euch zu zeigen, was ihr da jetzt tun müsst. das ist mit ein paar worten nicht erklärt.