Wie konnte Anakin/Darth Vader die selbe Fähigkeit erlernen wie Yoda, Qui-Gon und Obi Wan?

6 Antworten

Da das eigentlich keine Fähigkeit ist die man lehrt, sondern eine "Gabe ist" ist es gut möglich das darth vader/Anikin diese gabe wie qui von jinn einfach so entdeckt hat...

Das ganze war ja so: wenn eine Person die stark in der Macht ist, bei ihrem Tod eins mit der Macht ist, wird sie nach dem Tod in der Lage sein mit den lebenden in Kontakt zu Treten.

Ich weiss es gerade nicht auswendig wer vader/Anikin im Original gespielt hat.

Möge die macht mit dir sein

obi wan und yoda mussten sie lernen

0

Dies klingt zwar blöd steht aber in den Star wars Romanen Kurz vor seinem Tod kontaktierte Vaders alter meister Obi Wan diesen und stellte ihm die Frage ob dieser ein Teil der lebendigen Macht werden wolle Anakin aktzeptierte und wurde so zu einem Machtgeist

Luke entkam dem explodierenden Todesstern und erreichte Endor, wo er seinen Vater mit demselben Todesritual eines Jedi einäscherte. Während der Feierlichkeiten auf Endor erschien neben den geisterhaften Gestalten von Obi-Wan Kenobi und Yoda auch die von Anakin Skywalker. Mit dem Untergang der letzten beiden Sith hatte Anakin das Gleichgewicht hergestellt und sein Schicksal erfüllt, wodurch er von der guten Seite der Macht aufgenommen wurde und in deren Umwelt gestorben war.

Aber, man kann nur mit einer speziellen Technik so eine geisterhafte Form annehmen. Das hat hier einer geschrieben, der die Bücher gelesen hat.....

0

Was viele hier schreiben, ist Unsinn. Anakin war der Auserwählte und weil er der Auserwählte war, musste er die Fächigkeit nicht erlernen.

Meine Quelle:
Ich war 2015 auf der Star Wars Celebration, und habe Pablo Hidalgo gefragt.

Es ist einer dieser berüchtigten Logikfehler, die George Lucas selbst eingebaut hat, indem er durch die Prequels die ganze Saga schlüssiger und nachvollziehbarer machen wollte. Um es mit den sarkastischen Worten Obi-Wans aus einem dieser Filme zu sagen: Gut gemacht.

Wenn du die PT mal weglässt und dich nur an der OT orientierst, kann man davon ausgehen, dass diese Erscheinung als Machtgeist ganz normal ist. Kann ja offenbar jeder verstorbene Jedi (oder gar jeder verstorbene Machtnutzer?). So stellt sich wirklich die Frage, ob Qui-Gon Vader in seinen Träumen erschienen ist und ihm da alles minutiös beigebracht hat, was zugegebenermaßen ziemlich abwegig ist, oder Vader selbst darauf gekommen ist, was genauso unwahrscheinlich ist, da er sich längst nicht so ausführlich mit dem Thema befasst hat wie Qui-Gon, oder, was mir als die "realistischste" Mutmaßung erscheint, Plagueis, der sich ja nu ziemlich mit all dem Leben und Sterben in der Macht ausgekannt hat, seinerzeits diese oder eine ähnliche Fähigkeit eintwickelt hat, diese wie all sein übriges Wissen an seinen Schüler weitergab, worauf Sidious es dann Vader beibrachte. Aber das sind reine Spekulationen. Es bleibt dabei, GL hat sich da ein inhaltliches Eigentor geschossen.

In der Originalfassung sieht man da Sebastian Shaw, den Schauspieler, der Vader ohne Anzug und Helm darstellt (im Anzug wird Vader verkörpert von David Prowse, der nebst seiner hochgewachsenen Figur vor allem wegen seiner passenden Stimme ausgewählt wurde). Wie auch den jungen Anakin sieht man Shaw in Jedi-Robe, nur eben in dem Alter, in dem Vader bei seinem Tod (bzw. seiner Rückkehr auf die Helle Seite war). Problematisch an diesem Bild hinsichtlich der Continuity mit den Prequels war allerdings, dass Shaw noch sämtliche Gliedmaßen hat. (Was meines Erachtens aber kein Grund ist. Da gehört Sebastian Shaw rein und sonst keiner.)

Was möchtest Du wissen?