Wie kommt man auf den Integrallogarithmus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Immer dann, wenn Funktionen häufig gebraucht werden, es aber keine kurze explizite Funktion aus anderen bekannten Funktionen gibt, wird von den Menschen gern ein neuer Eigenname verwendet.

Unter http://functions.wolfram.com/GammaBetaErf/LogIntegral/

findet man, dass zu li(x) bereits genau dieses Integral die 

"Primärdefinition" ist - also keine "Herleitung"!

Natürlich gibt es zig andere mögliche Umformungen:

li(x)=Ei(log(x))

mit Ei(x)=ExpIntegralEi(x)

http://functions.wolfram.com/GammaBetaErf/ExpIntegralEi/26/01/01/0001/

ExpIntegralEi[z] = z*hyg2F2[{1, 1}, {2, 2}, z] + (1/2) (Log[z] - Log[1/z]) + EulerGamma
also auch nur eine hypergeometrische Funktion, denn laut

http://www.lamprechts.de/gerd/php/RechnerMitUmkehrfunktion.php

ist log(x)= (x-1)*hyg2F1(1,1,2,1-x)

Diese lange Formel wäre einfach zu lang -> also neuer Eigenname.

Es gibt nur sehr wenige Funktionen, die sich nicht aus hypergeometrischen Funktionen aufschreiben lassen -> alles nur eine Frage der Parameter und Länge.

Hypergeometrische Funktionen lassen sich oft schneller berechnen, als "normale" Summen. Bei Ei konvergiert hingegen eine bekannte Summe recht schnell:

http://functions.wolfram.com/GammaBetaErf/ExpIntegralEi/02/

Dann gibt es zig weitere Funktionen wie

http://functions.wolfram.com/GammaBetaErf/LogIntegral/27/01/0004/

...

Integral(1/ln(x)*dx=ln(ln(x))+ln(x)*(ln(x))^2/(2*2!)+(ln(x))^3/(3*3!)......

ln(ln(x)) hier ist (ln(x)) der Betrag

wie die Herleitung ist,weiss ich nicht

Formel hab ich aus den Mathe-Formelbuch

Also ist ln(ln(x)) bei dir das gleiche wie ln(|x|)?

0
@JTR666

da steht ln (a) mit a=ln(x) hier muss a als betrag genommen werden.

Beispiel : x=5 ergibt a=ln(5)1,609 ergibt

ln(a)=ln(1,609)=0,47...

nun mit x=o,5 ergibt ln(0,5)=-0,693.. "negativ"

hier muss der betrag genommen werden also a=0,693

ergibt ln(0,693)=-0,3665..

HINWEIS: ln(-0,693) negativ ergibt "Error" eine negative Zahl ist nicht beim Logarithmus deffiniert

0

Man kann schon den ln nur durch approximation bestimmen, von daher wäre es seltsam, wenn es für das Integral anders wäre.

Wie bestimme ich einen Wert a durch Integralrechnung?

Hi

bin bei folgender Aufgabe stecken geblieben. Kann mir jmd erklären was ich machen muss?

Ich soll den Wert a durch folgende Gleichung bestimmen: a ∫ (untere Schranke: 1.8) (obere Schranke.3.6) (t-1,89)(t-2,4)(t-3,6) dt = 0,19

Ich soll a so bestimmen dass das Integral der Funktion f(t)= a(t-1,89)(t-2,4)(t-3,6)

gleich 0,19 ist. Wie mache ich das?

Danke im Voraus

...zur Frage

Integration durch Substitution - Verständnisfrage

Keine Hausaufgabenfrage, habe die Lösung schon, verstehe sie bloß nicht und zwar:

Also unten hab ich die Aufgabe + Lösung als Bild. So ich verstehe, dass ich 5x-7 substituiren muss und dass ich ableiten und nach dx auflösen muss. Dann setz ich das in das Integral ein, auch klar. Aber wie komm ich auf einmal zu dem dritten Schritt?? Wieso fällt das Integral dann weg und wieso muss ich mit dem ln rechnen? Wäre echt lieb, wenn mir das jemand ausführlich und verständlich erklären könnte :)

...zur Frage

Integral x*e^x dx. Ist es überhaupt möglich diese Funktion zu integrieren, da mir mein Taschenrechner und auch die Rechner im Netzt kein Ergebnis angeben?

...zur Frage

x^2-x+1 in Linearfaktoren zerlegt?

Wie kann ich die Gleichung x^2-x+1=0 über den komplexen Zahlen faktorisieren?

...zur Frage

Wie lautet der Ansatz für diese Aufgabe in Mathe?

Guten Tag, die Aufgabe lautet wie folgt: Die Fläche Ac wird vom Graphen von f und der x-Achse auf dem Intervall [ e(2,71...)|c ] eingeschlossen. Bestimmen Sie c so, dass der Flächeninhalt 0,1 FE beträgt. Die Funktion lautet (1-ln(x))/x^2. Das Integral lautet also ln(x)1/x. Wie lautet der Ansatz für diese Aufgabe komme nur bis 0,1=ln(c)1/c-1/e. Wenn ich nach c auflöse bekomme ich keine Lösung.

MfG David

...zur Frage

Dichtefunktion berechnen?

Die Frage lautet: Eine stetige Zufallsvariable X hat die folgende Dichte(funktion): f(x) = µe^(-|x|) Bestimmen Sie den Wert der Konstanten µ.

Ich weiss nun, dass das Integral der Dichtefunktion 1 ergeben muss & dass f(x) ≥ 0. Die Integralgrenzen wären meiner Meinung nach von minus unendlich bis unendlich & dann komme ich nicht weiter mit dem Integral..

Ich wäre um jede Hilfe froh!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?