Wie kommen Umfrage-Futzis an meine Telefonnummer?

8 Antworten

entweder irgendwo abgekauft oder einfach zufällig gewählt. Trag dich am besten mal in die Robinsonliste ein. Habe ich auch gemacht, seit dem hat es bei mir deutlich abgenommen.

Als ein kaputtes Türschloß mich stundenlang im Bad eingesperrt hatte (knall - es war Federbruch) legte ich mir ein DECT-Telefon - mit Nebenstelle ebendort zu.

Da es auch einen Anrufbeantworter hat, nehme ich nicht ab, sondern warte... 

Ist die angezeigte Nummer mir bekannt, oder sagt der Anrufer sein Sprüchlein in den Speicher, dann rufe ich zurück.... Bei "Rufnummer unterdrückt" und "tut tut" auf dem AB lösche ich,,,, 

Ich habe neuerdings VOIP mit Router 724 - zwei Telefone sind anschließbar, und der Router wäre Basisstation für DECT-Schnurlose...

also 3 Amtsleitungen. Das alte Telefon mit den kaputten Tasten habe ich an Anschluß 2 eingestöpselt, die Nummer hatte ich mir nicht einmal gemerkt.

Und doch bimmelte die alte Kiste - Umfrage bla bla bla .... Das kann nur ein Zufallsgenerator sein, denn nur TeleKom hat die Nummer...

Wenn Deine Nummer nirgends verzeichnet ist, kann es ja nur zufällig sein.

Die CallCenter verwenden bei Umfragen etc. sogenannte Predictive Dialer. Da werden mehrere zufällig generierte Nummern gleichzeitig angerufen. Wenn sich jemand meldet, kriegt der natürlich das Gespräch aufgedrückt. Bei den anderen steht eben nur eine unbekannte Nummer im Display.

Wenn Dich das stört, kannst Du bei der Bundesnetzagentur www.bnetza.de dagegen vorgehen. Per Mail meldest Du das via rufnummernmissbrauch@bnetza.de.

Möglicherweise haben die eure Nummer "gekauft"! Das passiert öfter als man glauben mag. Wenn du schon mal irgendwo bei einem Versandhaus bestellt hast und für Rückfragen die Telefonnummer angegeben hast, ist es gang und gäbe, die Daten an Callcenter weiter zu verscherbeln. Dafür gibt es dann satt Kohle.

Was möchtest Du wissen?