Wie kann man immer gute Laune haben?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

...so sind die Menschen verschieden :) Einerseits existieren schwermütige oder muffige Charaktere, und andererseits gibt es auch Menschen, denen ein sonniges, heiteres, fideles und optimistisches Gemüt in die Wiege gelegt wurde -----> so jemanden haut nahezu nix aus der Bahn. Nach dem Motto: Wo andere aufhören, fangen sie erst richtig an! Das hängt mit deren Philosophie zusammen. 

Ich bin selbst ein sehr zuversichtlich denkender Typ, der deswegen auch manchmal aneckt -----> ich kenne das & es gibt Leute, die immer wieder fragen, wieso ich "immer so ruhig sein" könne und wie es möglich ist, dass ich jeglichen Ärger an mir abprallen lasse, wegen dem anderen beinahe das Blut aus der Nase kommt... es ist letzten Endes eine Frage der inneren Einstellung & auch der Prägung/Erziehung. Ich wurde z.B. von meinem Opa und meinem Onkel erzogen -----> sie waren/sind heitere, vergnügte Gemütsmenschen mit einer gesunden Einstellung zum Leben und die Zuversicht in Person :)

Wer hingegen bei muffigen, chronisch unzufriedenen Menschen aufwächst in einem Umfeld, in dem ständig geschimpft und gemosert wird, in dem man dauernd seiner eigenen Frustration freien Lauf macht und alles total passiv sieht, begnadete Schwarzmalerei betreibt, der läuft eher Gefahr, selbst zu einem Abbild seines Milieus zu werden.

Hoffe ich konnte helfen :)

Oder man erkennt wie falsch das Denken des Umfelds ist und wächst mit der Einstellung.

1

Hallo ToniKim,

also, ich persönlich schaffe das nicht, aber ein gewisses Maß an "auf und ab" gehört im Leben einfach dazu! Ohne Leid wüssten wir vielleicht auch die Freude nicht richtig zu schätzen!

Schau', es ist ein bisschen wie mit dem geschmücken Weihnachtsbaum: Würde er das ganze Jahr dastehen, fände er keinerlei Beachtung! ;)

Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche! Keep smiling! LG :)

Das finde ich eine gute Frage mit einem riesigen Potenzial an Erkenntnistheorien!

Wenn ich alle auf mich einprasselnden, negative Ereignisse zunächst einmal zulasse, diese aber in meine persönliche Lebensumstände so umformuliert einbaue, das es für mich stimmt, dann habe ich immer gute Laune. (also negatives abschwächen und positives überbewerten)

Aber! Die Laune der anderen, also um mich herum, wird sich dann in schlechte Laune verändern. (das unlustige dabei, die sind dann noch selbst Schuld, an ihrem Zustand)

Hallo lieber ToniKim,

mit dieser Frage haben sich schon sehr viele Menschen auseinandergesetzt. Eine allumfassende, einfache Lösung wurde bisher noch nicht gefunden, denn sonst wären wir wohl alle durchgehenden glücklich und bei guter Laune. Es gibt jedoch sehr gute Ansätze:

  • Der Körper muss gut versorgt sein! Letztendlich ist unsere Laune meist nur von unserem Hormonhaushalt abhängig (deswegen werden für gute Laune ja auch gerne mal Drogen eingeschmissen). Dieser kann enorm durch gesunde Ernährung und Bewegung beeinflusst werden. Allerdings gibt es auch Situationen, in denen akuter Stress entsteht. Beispielsweise bei Überforderung während einer Prüfung.
  • Da setzt der nächste Punkt an: Selbstbewusstsein! Wer schnell unsicher wird, der ist meist in einem höheren Stressniveau und größeren Schwankungen im Hormonhaushalt ausgesetzt. Durch Sicherheiten, Rückzugsmöglichkeiten (sozialen, emotionalen und auch örtlichen) und Erfolgserlebnissen kann das Selbstbewusstsein sehr gestärkt werden, so dass der Mensch auch in Stresssituationen stabiler und somit besser gelaunt bleibt.
  • Wahrnehmung, psychische Gesundheit und Erlebtes spielen dabei eine große Rolle. Wer durch eine Depression eine sehr pessimistische Wahrnehmung besitzt oder beispielsweise auf der Schule oft das Opfer von Mobbing wurde, tut sich sehr schwer Grundvertrauen ins sich und andere aufzubauen. Für solche Menschen ist es dann oft sehr schwierig, ein gesundes Selbstwertgefühl aufzubauen und über lange Zeiträume hinweg gute Laune zu haben.

Bei all dem sei aber auch gesagt: Der Mensch gewöhnt sich an vieles, auch an gute Laune. "Gute Laune" kann man natürlich nicht immer und überall haben, ansonsten wäre man wohl kein Mensch :-) 

Jeder Mensch hat ab und zu Trauerzeiten, fühlt sich ungerecht behandelt oder ist mit einer Lebenssituation überfordert. Es ist völlig normal, in solchen Fällen auch einmal "schlechte Laune" zu haben, denn ansonsten könnte man das Leben gar nicht mehr richtig wahrnehmen in seiner Ganzheit.

Ganz liebe Tag und einen schönen Start in die Woche,
Balu der Tanzbär

Kann man gar nicht - und das ist auch gut so ! :)

Denn nur dadurch, dass man hin und wieder auch mal normale (was auch immer das sein mag^^) oder eben schlechte Laune hat, kann das "Gute-Laune-haben" überhaupt wahrgenommen werden. Jemand der behauptet, ihm ginge es immer nur gut, lügt ohne rot zu werden.

Und auch miese Laune kann hilfreich sein. Man kann sich auf gemachte Fehler besinnen und sammelt Erfahrungen.

Ein vor einem liegender Problemberg kann einen zwar runterziehen aber bietet einem genausogut auch viele ansprechende Herausforderungen.

Es ist die alte Geschichte mit dem bis zur Hälfte befüllten Glas Wasser: Für den Schwarzseher wird es halbleer und für den nicht unterzukriegenden Lebenskünstler halbvoll sein.

Außerdem freut man sich umso mehr, wenn man mal wieder einen Tag erlebt, an dem einfach alles klappt.

Das Leben kann wie eine Achterbahn ein. Wir sollten gerade dies schätzen und nicht ständig uns Paradiesisches wünschen. Die Abwechslung macht's :)

Was möchtest Du wissen?