Wie kann ich überprüfen ob eine Batterie leer ist?

7 Antworten

Mit Batterietestern macht man die kleinen Batterien, z.B. für Uhren kaputt. Die Methode mit Kurzschluß mit Voltampèremeter ist brutal und ist abhängig vom Gerätetyp, genauer vom Innenwiderstand, dieser kann je nach Gerät sehr unterschiedlich sein, dementsprechend sind auch die Kurzschlußströme unterschiedlich. Unproblematisch ist eigentlich nur die Spannungsmessung mit Digitalvoltmeter. Hierfür gilt bei Nennspannung 1,5 Volt: Spannungen unter 1,5 v bedeutet: Batterie ist leer(bei Accu liegt die Grenze bei 1,25V), aber auch da funktioniert eine gute, stromsparende Uhr noch ein paar Tage (oder Wochen) niemand weiß das so genau - hängt vom Verbraucher und der Temperatur der Batterie ab.

Woher ich das weiß:Beruf – Elektronik-Entwicklung

also wie man liest, kann man nur prüfen, ob die batterie noch leistung hat, wenn man sie unter last testet. also ein voltmeter hat einen innenwiderstand von fast unendlich. (nur wenn man spannung misst)

beim strommessen ist es genau umgekehr, da ist der innenwiderstand nahezu 0.

also egal womit man misst, es geht nicht, dass man dann eindeutig einen schluss ziehen kann.

entweder man machts kompliziert mit 2 messgeräten und einen veränderbaren leistungswiderstand oder man nimmt einen batterietester.

wegen schaltung: batt + => widerstand (und plus von voltmeter); widerstand (und minus von voltmeter) => + von amperemeter; - von amperemeter geht auf minus von batterie;

zum testen widerstand so verändern bis so viel strom fließt, bis die spannung stark sinkt. nach ein paar mal probieren kann man dann selbst definieren, wann ist die batt gut und wann nicht.

batterietester: billiger und einfacher in der handhabung.

Es gibt kleine, simple Messgeräte. Meins gab es vor einiger Zeit mal bei Tchibo, ansonsten bestimmt in jedem Baumarkt oder Elektrogeschäft.

Es gibt da einen Trick:Wenn man eine leere Batterie aus etwa 10cm Höhe fallen lässt, springt diese etwas hoch.(etwa1-3 cm). Eine volle Batterie tut das so gut wie garnicht

Ich besitze ein billiges Volt/Ampèremeter für 5 Euro. (Wer nicht?)

Dieses stelle ich auf den Bereich Gleichstrom-Stromstärke 500 Milliampère.

Jetzt halte ich bei Gerät und Akku Plus an Plus und dann auch Minus an Minus, jedoch nur ganz kurz. Solange, bis ich sehe, ob bei Zellen AA oder AAA der Zeiger mit Schwung auf Vollausschlag kommt.

Bleibt er unter 200 mA, ist die Zelle kaum noch zu gebrauchen.

Bei Knopfzellen prüfe ich, ob 20 - 50 mA erreicht werden.

Nicht vergessen, den Stromstärkebereich wieder umzustellen. Werden nämlich große Akkus angeschlossen, gibt es so hohe Stromstärken,dass das Gerät zerstört wird.

die Methode ist für Knopfzellen sehr schädlich

0
@weckmannu

Das mag sein. Sie begründet meistens nur das Wegwerfen.

0
@krucker

ohne den empfohlenen Test braucht man sie noch nicht wegschmeißen

0

Was möchtest Du wissen?